Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersächsische Laserkompetenz präsentiert sich in München

20.06.2003


Von der intelligenten Minensuchnadel bis zum hochstabilen Lasersystem für den Nachweis von Gravitationswellen bei NASA-Satellitenmissionen: Vom 23. bis 26. Juni zeigen niedersächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf der Weltleitmesse Laser 2003 in München ihr umfassendes Know-how.



Das renommierte Laserinstitut bietet ein breites Spektrum seiner Forschungskompetenzen: Im Auftrag der ESA wurde der Prototyp eines hochstabilen Lasers entwickelt, der den enormen messtechnischen Anforderungen bei der Gravitationswellendetektion im Weltraum gewachsen ist. Weitere interessante Themen sind vom LZH entwickelte Glastrennverfahren (MLBA Cutting), das Fügen von Kunststoffteilen mittels Laserdurchstrahlschweißen oder op-tische Beschichtungen für Anwendungen vom VUV bis zum mittleren Infrarotspektralbereich. Besonders sehenswert sind Mikrobauteile aus unterschiedlichsten Materialien wie zum Beispiel eine kleine Venus von nur 60 µm.

... mehr zu:
»LINOS »Physik


Das Laser-Laboratorium stellt mit verschiedenen Exponaten seine sechs zentralen Arbeitsbereiche vor: So ist eine kleine handliche EUV-Quelle (13nm) für den Laborbedarf sowie ein mobiles Laserfluorimeter zur On-line und in-situ Analytik von Umweltschadstoffen zu sehen. Darüber hinaus demonstriert das LLG ein System zur Wellenfront-Überwachung mit Hartmann-Shack Sensoren und die Möglichkeiten von Strömungs- und Verbrennungsanalytik.

Außerdem präsentiert sich die neu gegründete LLG GmbH mit ihren Angeboten zu Laboranwendungen für UV/EUV, optischer Qualitätskontrolle uvm.

Unter dem Dach des Göttinger Laserherstellers demonstrieren verschiedene Anwender die vielfältigen Möglichkeiten, die die Lasersysteme von Lambda Physik bieten. Das Fraunhofer Insti-tut IWS Dresden stellt einen Excimerlaser mit flexibler Maske vor. Die Firma AxynTec aus Augsburg zeigt mit dem axplorer intelligente Schichtentwicklung mittels Rapid-Protocoating und die Uni Stuttgart IFSW einen Festkörperlaser der Gatorserie mit neuer Trepanieroptik.

Außerdem veranstaltet Lambda Physik am 24. Juni in Halle A1, Raum A11/12 zwischen 12 und 14 Uhr ein Laser-Seminar zu aktuellen Entwicklungen in der Lasertechnologie -Eintritt frei.

Der Hersteller von Medizinlasern und Laser-Komponenten aus Katlenburg-Lindau bei Göttingen präsentiert u.a. seine neue Serie LPM 900 bzw. 2000. Es handelt sich um fasergekoppelte Messgeräte zur Bestimmung der Laserleistung, die für die Langzeitüberwachung und automatisierte Messung in der industriellen Produktion sowie in der Laserfertigung Einsatz finden können. Die Geräte werden für Wellenlängen von VIS /1 und 2 µm geliefert.

LINOS wird sowohl auf der Laser, als auch auf der parallelen FiberComm vertreten sein. Entsprechend vielfältig ist das Angebot des Major Players auf dem Gebiet anspruchsvoller optischer Systeme: Speziell für die Laser 2003 bietet LINOS beidseitig polierte dielektrische Spiegel für Nd:YAG Laser (1064 nm / 532 nm) zu einem sehr günstigen Messepreis an. Außerdem präsentiert das Unternehmen eine verbesserte Produktreihe Dünnschichtpolarisatoren, die um bis zu 40 % günstiger angeboten werden können. Interessant ist auch das Spekt-rum neuer mikrobanktauglicher Einzellinsen sowie die erweiterte Version WinLens Plus der bekannten Optik-Design Software von LINOS mit dem kostenlosen Zusatzprogramm PreDesigner für die Untersuchung paraxialer Daten optischer Systeme.

Während des täglichen Photonics-Forum ’Talking Trends’ werden außerdem folgende Vorträge angeboten: am 24. Juni,13 - 13.30 Uhr: Applications of visible fiber lasers and integrated optics, sowie am 26. Juni, 13 - 13.30 Uhr: PreDesigner und WinLens

Alle aufgeführten Einrichtungen und Unternehmen sind Partner im niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien PhotonicNet. Die regionalen Optiknetze in Deutschland bieten auf einem Gemeinschaftsstand einen zentralen Treffpunkt für Aussteller und Besucher mit Informationen über aktuelle und zukünftige Potentiale Optischer Technologien. Vertreter aus den regionalen Netzen stehen als Ansprechpartner bei Fragen zur Verfügung und stellen gerne einen direkten Kontakt zu den Partnern aus Forschung und Industrie her.

Neben sechs ausgewählten Start-up-Unternehmen werden am Stand aktuelle Entwicklungsprojekte u.a. auch niedersächsischer Hochschulen präsentiert:
Am Institut für Physik und Physikalische Technologien wurde eine laseroptische Minensuchnadel entwickelt, die z.B. das Räumen von Landminen ungefährlicher machen soll. Kern der berührungslosen online und in-situ Klassifizierung von Explosivstoffen ist zum einen eine miniaturisierte Laser-Lichtquelle, zum anderen der Einsatz von laserinduzierter Breakdown-Spektroskopie.

Das Institut für Hochfrequenztechnik der TU Braunschweig zeigt eine neue Depositionsmethode für OLED-Displays (passiv-Matrix), bei der die organischen Schichten per Molekulardeposition abgeschieden werden, und die für die Anwendung auf großen Substraten im industriellen Einsatz entwickelt wurde.

Kontakt:

PhotonicNet GmbH
Kompetenznetz Optische Technologien
Geschäftsstelle Göttingen
Dipl.-Biol. Anja Nieselt-Achilles
Tel.: (0551) 30 57 2 -0 / Fax: - 11,
Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Dipl. Biol. Anja Nieselt-Achille | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de

Weitere Berichte zu: LINOS Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie