Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersächsische Laserkompetenz präsentiert sich in München

20.06.2003


Von der intelligenten Minensuchnadel bis zum hochstabilen Lasersystem für den Nachweis von Gravitationswellen bei NASA-Satellitenmissionen: Vom 23. bis 26. Juni zeigen niedersächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf der Weltleitmesse Laser 2003 in München ihr umfassendes Know-how.



Das renommierte Laserinstitut bietet ein breites Spektrum seiner Forschungskompetenzen: Im Auftrag der ESA wurde der Prototyp eines hochstabilen Lasers entwickelt, der den enormen messtechnischen Anforderungen bei der Gravitationswellendetektion im Weltraum gewachsen ist. Weitere interessante Themen sind vom LZH entwickelte Glastrennverfahren (MLBA Cutting), das Fügen von Kunststoffteilen mittels Laserdurchstrahlschweißen oder op-tische Beschichtungen für Anwendungen vom VUV bis zum mittleren Infrarotspektralbereich. Besonders sehenswert sind Mikrobauteile aus unterschiedlichsten Materialien wie zum Beispiel eine kleine Venus von nur 60 µm.

... mehr zu:
»LINOS »Physik


Das Laser-Laboratorium stellt mit verschiedenen Exponaten seine sechs zentralen Arbeitsbereiche vor: So ist eine kleine handliche EUV-Quelle (13nm) für den Laborbedarf sowie ein mobiles Laserfluorimeter zur On-line und in-situ Analytik von Umweltschadstoffen zu sehen. Darüber hinaus demonstriert das LLG ein System zur Wellenfront-Überwachung mit Hartmann-Shack Sensoren und die Möglichkeiten von Strömungs- und Verbrennungsanalytik.

Außerdem präsentiert sich die neu gegründete LLG GmbH mit ihren Angeboten zu Laboranwendungen für UV/EUV, optischer Qualitätskontrolle uvm.

Unter dem Dach des Göttinger Laserherstellers demonstrieren verschiedene Anwender die vielfältigen Möglichkeiten, die die Lasersysteme von Lambda Physik bieten. Das Fraunhofer Insti-tut IWS Dresden stellt einen Excimerlaser mit flexibler Maske vor. Die Firma AxynTec aus Augsburg zeigt mit dem axplorer intelligente Schichtentwicklung mittels Rapid-Protocoating und die Uni Stuttgart IFSW einen Festkörperlaser der Gatorserie mit neuer Trepanieroptik.

Außerdem veranstaltet Lambda Physik am 24. Juni in Halle A1, Raum A11/12 zwischen 12 und 14 Uhr ein Laser-Seminar zu aktuellen Entwicklungen in der Lasertechnologie -Eintritt frei.

Der Hersteller von Medizinlasern und Laser-Komponenten aus Katlenburg-Lindau bei Göttingen präsentiert u.a. seine neue Serie LPM 900 bzw. 2000. Es handelt sich um fasergekoppelte Messgeräte zur Bestimmung der Laserleistung, die für die Langzeitüberwachung und automatisierte Messung in der industriellen Produktion sowie in der Laserfertigung Einsatz finden können. Die Geräte werden für Wellenlängen von VIS /1 und 2 µm geliefert.

LINOS wird sowohl auf der Laser, als auch auf der parallelen FiberComm vertreten sein. Entsprechend vielfältig ist das Angebot des Major Players auf dem Gebiet anspruchsvoller optischer Systeme: Speziell für die Laser 2003 bietet LINOS beidseitig polierte dielektrische Spiegel für Nd:YAG Laser (1064 nm / 532 nm) zu einem sehr günstigen Messepreis an. Außerdem präsentiert das Unternehmen eine verbesserte Produktreihe Dünnschichtpolarisatoren, die um bis zu 40 % günstiger angeboten werden können. Interessant ist auch das Spekt-rum neuer mikrobanktauglicher Einzellinsen sowie die erweiterte Version WinLens Plus der bekannten Optik-Design Software von LINOS mit dem kostenlosen Zusatzprogramm PreDesigner für die Untersuchung paraxialer Daten optischer Systeme.

Während des täglichen Photonics-Forum ’Talking Trends’ werden außerdem folgende Vorträge angeboten: am 24. Juni,13 - 13.30 Uhr: Applications of visible fiber lasers and integrated optics, sowie am 26. Juni, 13 - 13.30 Uhr: PreDesigner und WinLens

Alle aufgeführten Einrichtungen und Unternehmen sind Partner im niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien PhotonicNet. Die regionalen Optiknetze in Deutschland bieten auf einem Gemeinschaftsstand einen zentralen Treffpunkt für Aussteller und Besucher mit Informationen über aktuelle und zukünftige Potentiale Optischer Technologien. Vertreter aus den regionalen Netzen stehen als Ansprechpartner bei Fragen zur Verfügung und stellen gerne einen direkten Kontakt zu den Partnern aus Forschung und Industrie her.

Neben sechs ausgewählten Start-up-Unternehmen werden am Stand aktuelle Entwicklungsprojekte u.a. auch niedersächsischer Hochschulen präsentiert:
Am Institut für Physik und Physikalische Technologien wurde eine laseroptische Minensuchnadel entwickelt, die z.B. das Räumen von Landminen ungefährlicher machen soll. Kern der berührungslosen online und in-situ Klassifizierung von Explosivstoffen ist zum einen eine miniaturisierte Laser-Lichtquelle, zum anderen der Einsatz von laserinduzierter Breakdown-Spektroskopie.

Das Institut für Hochfrequenztechnik der TU Braunschweig zeigt eine neue Depositionsmethode für OLED-Displays (passiv-Matrix), bei der die organischen Schichten per Molekulardeposition abgeschieden werden, und die für die Anwendung auf großen Substraten im industriellen Einsatz entwickelt wurde.

Kontakt:

PhotonicNet GmbH
Kompetenznetz Optische Technologien
Geschäftsstelle Göttingen
Dipl.-Biol. Anja Nieselt-Achilles
Tel.: (0551) 30 57 2 -0 / Fax: - 11,
Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Dipl. Biol. Anja Nieselt-Achille | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de

Weitere Berichte zu: LINOS Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten