Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens gestaltet die Zukunft der Kommunikation

03.06.2003



Siemens IC Networks (ICN) hat unter dem Titel LifeWorks ein ganzheitliches Konzept für Netze und Anwendungen von Unternehmen und Netzbetreibern entwickelt. LifeWorks, das anlässlich der Supercomm in Atlanta, der führenden Messe für Kommunikationslösungen in den USA vorgestellt wurde, integriert die Kommunikationstechnologien von Unternehmen, Netzbetreibern und Endbenutzern - unabhängig von Ort, Netzart und den eingesetzten Applikationen.

... mehr zu:
»HiPath »LifeWorks »Netzbetreiber

Es ermöglicht dem Benutzer jederzeit den Zugriff auf seine Anwendungen von unterschiedlichen Engeräten aus. Damit fallen die für Anwender bisher üblichen Kommunikationsschranken zwischen Fest- und Mobilnetz sowie Unternehmens- und öffentlichem Netz. "Heute sind unsere Arbeitsmöglichkeiten noch abhängig von der Verfügbarkeit der Kommunikationsmittel, statt davon, wie die Arbeit am besten in unsere persönlichen und betrieblichen Abläufe passt," sagte ICN-Chef Thomas Ganswindt auf der Supercomm in Atlanta. "LifeWorks dagegen bietet einen grundlegend neuen Ansatz, der die bisherigen Schranken zwischen Firmen- und Betreibernetzen beseitigt. Das Konzept eröffnet unseren Kunden zusätzliche Geschäftschancen und unterstreicht den Führungsanspruch von Siemens auf dem Gebiet der Next Generation Networks."

Das LifeWorks-Konzept integriert Technologien, Endgeräte und Anwendungen von Unternehmen und Netzbetreibern in einer einzigen, homogenen an jedem Ort zu jeder Zeit verfügbaren Kommunikationsinfrastruktur. Siemens setzt für LifeWorks seine Technologien für Netzbetreiber SURPASS und für Unternehmen HiPath in einer integrierten Lösung ein. Zugleich geht LifeWorks weit über einen rein technologischen Lösungsansatz hinaus. Das Konzept ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle für Unternehmen, Managed-Service-Provider und Netzbetreiber. Eine Schlüsselrolle innerhalb von LifeWorks nehmen die Lösungen Surpass Business Connection und Hosted HiPath ein.


Surpass Business Connection ist die LifeWorks-Lösung für den Managed-Service-Provider- und Netzbetreiber-Markt. Sie ermöglicht es Netzbetreibern und anderen Service-Providern, von einem zentral gemanagten Server aus ein komplettes Diensteportfolio für das Geschäftskundensegment wie beispielsweise IP-Centrex, Hosted Communication Services und Next-Generation-Applikationen anzubieten. Netzbetreiber und andere Service-Provider können ihre Marktposition stärken und sich neue Umsatzquellen erschließen, indem sie ihren Geschäftskunden eine neue Vielfalt von individuellen Diensten und Applikationen aus einer Hand zur Verfügung stellen:

  • Zu den neuen Services gehören zum Beispiel Unified Messaging, Click-to-Dial, Multi-Party Videoconferencing, Whiteboard Collaboration und andere Multimedia-Applikationen sowie die Integration in Microsoft Outlook oder Lotus Notes. Außerdem werden klassische Centrex Sprachdienste unterstützt.
  • Geographisch weit verstreut arbeitende Arbeitsgruppen können erstmals im Mobil- und im Festnetz lückenlos untereinander kommunizieren und mit ihren Applikationen zusammen arbeiten.

Hosted HiPath ist die LifeWorks-Lösung für sehr große Unternehmen und Organisationen auf Basis der Surpass Softswitch-Technologie, die Multimedia-Applikationen auf Basis der Echtzeit-Kommunikationstechnologie von Siemens einsetzen wollen. Das Konzept beruht auf dem Einsatz von Second Generation Internet-Protokoll (2gIP)-Applikationen. Die Lösung Hosted HiPath wird an einer beliebigen Stelle im Netz implementiert und den Teilnehmern als Service über das Netz zur Verfügung gestellt.

Auch Hosted HiPath ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle und Prozesse:

  • Ein Unternehmen implementiert beispielsweise eine Hosted HiPath-Lösung in seinem Rechenzentrum und vermarktet zusammen mit anderen Applikationen einen völlig neuen Service an andere Unternehmen und Organisationen. So können auch Voice-over-IP und VPN-Dienste mobilen Mitarbeitern, Heimarbeitern, Unternehmen und anderen Kunden zur Verfügung gestellt werden.
  • Sehr große Organisationen können ihre Kommunikationsinfrastruktur im Rechenzentrum konzentrieren und der Zentrale und den Niederlassungen alle erforderlichen Services über das Intranet zur Verfügung stellen. Die Unternehmen profitieren so von der höheren Produktivität ihrer Mitarbeiter. Die zentrale Lösung trägt zur Senkung der Administrationskosten bei und flexibilisiert die Kommunikation . Die vorhandenen HiPath-Installationen können in das LifeWorks-Konzept integriert werden.
  • Alle Kunden können künftig mit Hosted HiPath eine breite Palette von IP-Applikationen einschließlich der HiPath OpenScape Echtzeit-Kommunikationssuite von Siemens einsetzen.
    LifeWorks von Siemens wird als Lösungskonzept für alle Marktsegmente schrittweise verfügbar gemacht.

Siemens Information and Communication Networks (IC Networks) ist ein führender Anbieter von Netzwerktechnologie für Unternehmen, Netzbetreiber und Service Provider. Das umfangreiche Portfolio - HiPath für Unternehmen, SURPASS für Netzbetreiber - umfasst IP-basierte Konvergenzlösungen für Sprache und Daten, eine durchgängige Lösungspalette für den Breitbandzugang sowie optische Transportnetze. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Network – optimiert für schnellen Return on Investment und zur Schaffung neuer Geschäftsmöglichkeiten beim Kunden. Im Geschäftsjahr 2002 (30. September) erzielte IC Networks einen Umsatz von 9,6 Mrd. EUR.

Harald Hassenmüller | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: HiPath LifeWorks Netzbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie