Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens gestaltet die Zukunft der Kommunikation

03.06.2003



Siemens IC Networks (ICN) hat unter dem Titel LifeWorks ein ganzheitliches Konzept für Netze und Anwendungen von Unternehmen und Netzbetreibern entwickelt. LifeWorks, das anlässlich der Supercomm in Atlanta, der führenden Messe für Kommunikationslösungen in den USA vorgestellt wurde, integriert die Kommunikationstechnologien von Unternehmen, Netzbetreibern und Endbenutzern - unabhängig von Ort, Netzart und den eingesetzten Applikationen.

... mehr zu:
»HiPath »LifeWorks »Netzbetreiber

Es ermöglicht dem Benutzer jederzeit den Zugriff auf seine Anwendungen von unterschiedlichen Engeräten aus. Damit fallen die für Anwender bisher üblichen Kommunikationsschranken zwischen Fest- und Mobilnetz sowie Unternehmens- und öffentlichem Netz. "Heute sind unsere Arbeitsmöglichkeiten noch abhängig von der Verfügbarkeit der Kommunikationsmittel, statt davon, wie die Arbeit am besten in unsere persönlichen und betrieblichen Abläufe passt," sagte ICN-Chef Thomas Ganswindt auf der Supercomm in Atlanta. "LifeWorks dagegen bietet einen grundlegend neuen Ansatz, der die bisherigen Schranken zwischen Firmen- und Betreibernetzen beseitigt. Das Konzept eröffnet unseren Kunden zusätzliche Geschäftschancen und unterstreicht den Führungsanspruch von Siemens auf dem Gebiet der Next Generation Networks."

Das LifeWorks-Konzept integriert Technologien, Endgeräte und Anwendungen von Unternehmen und Netzbetreibern in einer einzigen, homogenen an jedem Ort zu jeder Zeit verfügbaren Kommunikationsinfrastruktur. Siemens setzt für LifeWorks seine Technologien für Netzbetreiber SURPASS und für Unternehmen HiPath in einer integrierten Lösung ein. Zugleich geht LifeWorks weit über einen rein technologischen Lösungsansatz hinaus. Das Konzept ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle für Unternehmen, Managed-Service-Provider und Netzbetreiber. Eine Schlüsselrolle innerhalb von LifeWorks nehmen die Lösungen Surpass Business Connection und Hosted HiPath ein.


Surpass Business Connection ist die LifeWorks-Lösung für den Managed-Service-Provider- und Netzbetreiber-Markt. Sie ermöglicht es Netzbetreibern und anderen Service-Providern, von einem zentral gemanagten Server aus ein komplettes Diensteportfolio für das Geschäftskundensegment wie beispielsweise IP-Centrex, Hosted Communication Services und Next-Generation-Applikationen anzubieten. Netzbetreiber und andere Service-Provider können ihre Marktposition stärken und sich neue Umsatzquellen erschließen, indem sie ihren Geschäftskunden eine neue Vielfalt von individuellen Diensten und Applikationen aus einer Hand zur Verfügung stellen:

  • Zu den neuen Services gehören zum Beispiel Unified Messaging, Click-to-Dial, Multi-Party Videoconferencing, Whiteboard Collaboration und andere Multimedia-Applikationen sowie die Integration in Microsoft Outlook oder Lotus Notes. Außerdem werden klassische Centrex Sprachdienste unterstützt.
  • Geographisch weit verstreut arbeitende Arbeitsgruppen können erstmals im Mobil- und im Festnetz lückenlos untereinander kommunizieren und mit ihren Applikationen zusammen arbeiten.

Hosted HiPath ist die LifeWorks-Lösung für sehr große Unternehmen und Organisationen auf Basis der Surpass Softswitch-Technologie, die Multimedia-Applikationen auf Basis der Echtzeit-Kommunikationstechnologie von Siemens einsetzen wollen. Das Konzept beruht auf dem Einsatz von Second Generation Internet-Protokoll (2gIP)-Applikationen. Die Lösung Hosted HiPath wird an einer beliebigen Stelle im Netz implementiert und den Teilnehmern als Service über das Netz zur Verfügung gestellt.

Auch Hosted HiPath ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle und Prozesse:

  • Ein Unternehmen implementiert beispielsweise eine Hosted HiPath-Lösung in seinem Rechenzentrum und vermarktet zusammen mit anderen Applikationen einen völlig neuen Service an andere Unternehmen und Organisationen. So können auch Voice-over-IP und VPN-Dienste mobilen Mitarbeitern, Heimarbeitern, Unternehmen und anderen Kunden zur Verfügung gestellt werden.
  • Sehr große Organisationen können ihre Kommunikationsinfrastruktur im Rechenzentrum konzentrieren und der Zentrale und den Niederlassungen alle erforderlichen Services über das Intranet zur Verfügung stellen. Die Unternehmen profitieren so von der höheren Produktivität ihrer Mitarbeiter. Die zentrale Lösung trägt zur Senkung der Administrationskosten bei und flexibilisiert die Kommunikation . Die vorhandenen HiPath-Installationen können in das LifeWorks-Konzept integriert werden.
  • Alle Kunden können künftig mit Hosted HiPath eine breite Palette von IP-Applikationen einschließlich der HiPath OpenScape Echtzeit-Kommunikationssuite von Siemens einsetzen.
    LifeWorks von Siemens wird als Lösungskonzept für alle Marktsegmente schrittweise verfügbar gemacht.

Siemens Information and Communication Networks (IC Networks) ist ein führender Anbieter von Netzwerktechnologie für Unternehmen, Netzbetreiber und Service Provider. Das umfangreiche Portfolio - HiPath für Unternehmen, SURPASS für Netzbetreiber - umfasst IP-basierte Konvergenzlösungen für Sprache und Daten, eine durchgängige Lösungspalette für den Breitbandzugang sowie optische Transportnetze. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Network – optimiert für schnellen Return on Investment und zur Schaffung neuer Geschäftsmöglichkeiten beim Kunden. Im Geschäftsjahr 2002 (30. September) erzielte IC Networks einen Umsatz von 9,6 Mrd. EUR.

Harald Hassenmüller | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: HiPath LifeWorks Netzbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten