Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritte in der Brennstoffzellentechnik

01.04.2003


ZBT Duisburg auf der Hannover Messe 2003


Autarke Brennstoffzellen-Demonstrationseinheit des ZBT Duisburg (ca 300W Dauerleistung)


Spritzgegossene Bipolarplatten des ZBT Duisburg



Eine kleine, kompakte Stromversorgungseinheit auf der Basis von Brennstoffzellen ist zentrales Ausstellungsstück des Zentrums für BrennstoffzellenTechnik auf der diesjährigen Hannover Messe Energie 2003. Ziel ist der Betrieb des Aggregates auf der Messe und Versorgung von Teilen des Messestandes mit elektrischer Energie. Dabei stellt das Exponat eine Weiterentwicklung des Prototypen dar, der bereits im vergangenen Jahr in Hannover für Aufsehen gesorgt hat.



Als sauberer Energieträger wird in diesem Aggregat Wasserstoff aus einem so genannten Metallhydridspeicher entnommen und in der Brennstoffzelle geräuscharm und schadstofffrei elektrischer Strom gewonnen. Das Gerät kann als portable Energiestation universell eingesetzt werden: Zum Beispiel als netzunabhängiger Stromversorger im Freizeitbereich und durch eine intelligente Speichertechnologie sogar für den Antrieb kleiner Boote. Gegenüber dem bereits 2002 auf der Hannovermesse betriebenen Gerät wurde die neue Stromversorgungseinheit in wesentlichen Punkten optimiert: Integriert wurde zusätzliche Leistungselektronik, die sowohl stabile 12 V Gleichspannung als auch sinusförmige 230 V Wechselspannung dem Verbraucher zur Verfügung stellt. Die interne Peripherie wurde so optimiert, dass eine Verbesserung des Wirkungsgrades um 5 Prozentpunkte auf 35% erreicht werden konnte. Größter Pluspunkt ist aber der Betrieb mit zwei in Duisburg hergestellten Brennstoffzellenstacks mit jeweils 150 Watt Dauerleistung. Einer dieser Stacks wurde erstmals unter Nutzung von am ZBT spritzgegossenen Bipolarplatten aus einer elektrisch leitfähigen Kunststoff-Mischung aufgebaut.

Bipolarplatten sind eine wichtige Komponente von PEM-Brennstoffzellen, die sowohl die Gasverteilung als auch die Strom- und Wärmeabführung zur Aufgabe haben und gleichzeitig die mechanische Stabilität und die Gasdichtigkeit des Stacks gewährleisten müssen. Durch die Nutzung günstiger Materialien und die spritzgusstechnische Verarbeitung zu Bipolarplatten können kurzfristig die Kosten für Brennstoffzellenstacks um ca. ein Drittel reduziert werden. Die massentechnische Herstellung der Platten am ZBT und Nutzung in eigenen Brennstoffzellen zeigt die Reife dieser Technologie. Das ZBT konnte damit einen entscheidenden Beitrag zur Marktfähigkeit von Brennstoffzellen leisten.

Brennstoffzellentechnik hautnah erleben!

Auf der Hannover Messe wird das ZBT-Duisburg anhand weiterer Exponate die Bausteine der Brennstoffzellentechnik präsentieren. Neben den schon erwähnten serientechnisch hergestellten Bipolarplatten und dem Brennstoffzellenaggregat wird erstmals ein kompakter Druckreformer zur Erzeugung von Wasserstoff aus Erdgas vorgestellt. Anschaulich wird die Technologie zudem durch ein für Schulungszwecke hergestelltes Schnittmodell eines Brennstoffzellenstacks.

Das Ende 2001 gegründete Zentrum für BrennstoffzellenTechnik ZBT-Duisburg ist als An-Institut der Universität Duisburg-Essen angeschlossen und soll dem verstärkten Technologiebedarf der Industrie auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und ihrer Systemtechnik gerecht werden. Gefördert mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union bildet das ZBT die Brücke zwischen der universitären Grundlagenforschung und den Ansprüchen der Industrie auf Applikationsfähigkeit.

Besuchen Sie uns auf dem Gemeinschaftsstand der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW auf der Hannover Messe 2003, Halle 13, Stand G38.

Dr.-Ing. Peter Beckhaus | idw
Weitere Informationen:
http://www.zbt-duisburg.de

Weitere Berichte zu: Bipolarplatte Brennstoffzelle Brennstoffzellentechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik