Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rapid Prototyping im Designprozess

28.03.2003


Der Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam beteiligt sich in diesem Jahr an der Hannovermesse, die vom 7. bis 12. April stattfindet.



Das Rapid Prototyping-Forschungsteam unter der Projektleitung von Prof. Walter Hardt, Dekan des Fachbereichs, beschäftigt sich mit dem digitalen Workflow des Produktdesigns vom 3D-Scannen bis zum 3D-Drucken.

... mehr zu:
»Produktdesign »Prototyping


Die Techniken des Virtual und Rapid Prototyping stehen dabei im Vordergrund. Virtual Prototyping bezeichnet das Darstellen und Modellieren von dreidimensionalen Objekten am Rechner. Rapid Prototyping nennt man die schnelle, reale, digitale Umsetzung von virtuellen dreidimensionalen Modellen aus dem Rechner. Systeme fürs Rapid Prototyping gibt es spanabhebend (CNC-Fräsen) oder generativ (3D-Printing/Prototyping).

Neben einigen Modellen, die in unterschiedlichen Rapid Prototyping-Verfahren hergestellt wurden, wird an einem CAD-Arbeitsplatz (mit Wacom 18" Interactive Pen Display) der Workflow am Beispiel der Software StudioTools von Alias Wavefront präsentiert. Ein weiteres Beispiel für den kreativen Einsatz der digitalen Medien im Produktdesign wird mit dem Free Form Modeling System vorgeführt. Dieses System ist ein virtueller Claymodeler (Tonähnliches Material). Das digitale Modellieren funktioniert mit einem Phantom-Arm und erzeugt ein haptisches Feedback, vergleichbar mit einem Bildhauer. Die Daten können ohne weitere Bearbeitung auf allen generativen RP-Systemen hergestellt werden.

Gezeigt wird auch die aktuelle Dynamik des Designstudiums. Die Leichtigkeit, mit der die Studierenden neue Technologien übernehmen und anwenden, und der Spaß bei der Arbeit sind Thema des Geschehens auf dem Messestand. 2000 kleine bunte Kreisel laden zum Spielen ein: Die Kleinserie eines Kreiselentwurfes aus dem Rapid Prototyping-Projekt im Grundstudium, betreut von Katja Gustke, Georg Bergmann und Dr. Ingolf Merkel, Dozent für Produktdesign mit digitalen Medien, wird als Limited Edition präsentiert.

Der Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam bietet im Rahmen des umfassenden Design-Studiums interessierten Studierenden die Möglichkeit, Spezialkompetenzen zu erwerben, die ihre Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt erhöhen. Die Einrichtung des zukünftigen Studienganges Interface Design und die Vermittlung von besonderem Know How im Bereich Rapid Prototyping sind zwei Beispiele hierfür.

Der Messeauftritt soll u.a. der Akquisition von Projektpartnern aus der Wirtschaft dienen. Die FH Potsdam möchte sich als Kompetenzzentrum für Rapid Prototyping im Design etablieren. Momentan befinden sich interessante Programme der Fort- und Weiterbildung an der FHP im Bereich Design in der Planung. Auch hierfür soll auf der Hannovermesse geworben werden. Das Projekt und die Präsentation auf der H-Messe werden von den Sponsoren Alias|Wavefront, SensAble Technologies und WACOM Europe unterstützt.

Für weitere Informationen:
Dipl. Des. Georg Bergmann
CAD / Rapid Prototyping
Pappelallee 8-9, 14469 Potsdam
Tel. 0331 - 580-1448
Fax 0331 - 580-1499
E-mail: g.bergmann@fh-potsdam.de

Ulrike Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de

Weitere Berichte zu: Produktdesign Prototyping

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften