Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Agenten retten den gestressten Geschäftsmann

12.03.2003


Universität Jena präsentiert auf der CeBIT digitale Agenten für den Westentaschen-PC



James Bond eilt bei seinen königlichen Aufträgen fast losgelöst durch die Welt, um diese vor dem Bösen zu retten. Ganz so gefährlich und komplex sind die Aufträge nicht, die die mobilen Agenten aus Jena lösen. Doch die kleinen Programme, die am Lehrstuhl für Softwaretechnik der Friedrich-Schiller-Universität entwickelt wurden, streifen ebenso selbstständig durch die moderne Datenwelt wie der britische Geheimagent - und lösen ihre Aufgaben ebenso zuverlässig wie Bond. Während die digitalen Spione bisher ihre Arbeit nur von PC zu PC erledigen konnten, sind sie jetzt mobiler geworden. Die Agenten laufen ab sofort auch auf einem PDA (Personal Digital Assistant). Diese Anwendung auf den mobilen Personalcomputern präsentieren Peter Braun und seine Kollegen von der Universität Jena ab heute (12.03.) auf der Computer-Messe CeBIT in Hannover.

... mehr zu:
»CeBIT »PDA


"Die Anwendung auf dem PDA gab es vorher noch niemals", unterstreicht Braun das Innovative des diesjährigen Messeauftritts. Denn die digitalen Suchmaschinen, die die Jenaer Informatiker in Zukunft in einer eigenen Firma vertreiben werden, waren bereits im vorigen Jahr in Hannover vertreten. Nur sind die Java-basierten Agenten 2003 eben noch geschickter und flexibler - und können vom Kunden inzwischen frei programmiert werden.

Mobile Agenten sind Programme, die vorgegebene Aufgaben erfüllen, indem sie selbstständig von Rechner zu Rechner eilen und dabei die erwünschten Daten sammeln und diese für ihren "Herren" aufbereiten. Sie können beispielsweise Geschäftsreisen planen und während der Reise die Flug- oder Bahnverbindungen permanent überprüfen. "Sollte ein Flug ausfallen, meldet sich der Agent beim Geschäftsreisenden über den PDA und kann sich dann sogar selbstständig um eine neue Flugverbindung und -reservierung kümmern", erläutert Braun, der die Jenaer Arbeitsgruppe "Software-Agenten" leitet. Das Kommunikationsmittel wird dabei frei gewählt: Der Kontakt mit den mobilen Endgeräten ist drahtlos per Telefon ebenso möglich wie über spezielle Netzwerkknoten, z. B. W-LAN access points.

Ein anderes Anwendungsfeld der mobilen Agenten könnte die Börse sein. Der Agent überwacht vorher definierte Aktien und ihre Werte und meldet sich, sobald der Kurs eine bestimmte Marke über- oder unterschritten hat. Er kann sogar den Kauf oder Verkauf der Aktien anbieten, erläutert Braun, der als Entwicklungs-Geschäftsführer von "the agent factory" tätig sein wird. Die Ausgründung aus der Jenaer Universität soll im Sommer offiziell gegründet werden.

Die Universität Jena ist auf der CeBIT auf dem Gemeinschaftsstand "Forschungsland Thüringen" (B 26) in Halle 11 vertreten.

Kontakt:
Dipl.-Inf. Peter Braun / Prof. Dr. Wilhelm Rudolf Rossak
Institut für Informatik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 1-4, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 946351 oder 946330
Fax: 03641 / 946302
E-Mail: Peter.Braun@informatik.uni-jena.de

Axel Burchardt | idw

Weitere Berichte zu: CeBIT PDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten