Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messeneuheit: PTV präsentiert den ersten MMS-Informationsdienst

11.03.2003


Nachrichten plus Bild, Ton und Animation: Nach den Kurznachrichten per SMS (Short Messaging Service) eröffnet jetzt die bunte, klangvolle Welt von MMS (Multimedia Messaging Service) ein enormes Marktpotenzial.

... mehr zu:
»MMS »Messeneuheit »Staumelder

Erstmals auf der CeBIT zeigt die PTV AG dem Publikum, welche Möglichkeiten sich durch MMS als Informationsdienst im Mobilitätsbereich bieten. Mit dem MMS-Staumelder beispiels-weise können Autofahrer aktuelle Verkehrsinfos abrufen - abgestimmt auf ihren persönlichen Aufenthaltsort (Location Based Service).

Die Anwendungen gibt es live zu sehen am Stand H7/D05. MMS überschreitet die Grenzen von SMS und erlaubt, mobile Nachrichten mit multimedialen Funktionalitäten zu erweitern. Grafiken, Animationen, Klänge und Bilder in Fotoqualität können beliebig kombiniert und an Mobiltelefone versendet werden. Insbesondere vor dem Hintergrund neuer Datenübertragungsverfahren wie GPRS oder UMTS kommt diesem neuen Standard eine hohe Be-deutung zu. Mobil bleiben: Staumeldungen per MMS Auch Reisende profitieren von den Möglichkeiten: PTV präsentiert auf der CeBIT eine Messeneuheit: Mobilitätslösungen per MMS. Der Staumelder zeigt den Besuchern exemplarisch, wie man sich als Reisender jederzeit mit aktuellen Verkehrsinfos versorgen kann. Farbige Kartenausschnitte informieren den Anwender detailliert über Verkehrsstörungen auf “seiner” Strecke oder im Umkreis des eigenen Standorts. Verschiedenfarbige Symbole zeigen ihm, ob es sich um einen Stau, Unfall, eine Baustelle oder sonstige Störungen handelt. Darüber hinaus lassen sich Wetter- und zusätzliche ver-kehrsrelevante Informationen einblenden. Die MMS-Nachricht enthält zudem eine Textmeldung mit Informationen über Lage und Art des Verkehrsereignisses. Praktisch für Pendler: Staumeldungen im Abo Service-Anbieter können den Staumelder auch im Abo anbieten. Beispielsweise für Pendler. Wer mit dem Auto regelmäßig die gleiche Strecke fährt, richtet sich im Internet sein persönliches Profil ein. Je nach Bedarf können Straßen oder Regionen für die Zusendung der aktuellen Verkehrsmeldungen in einer MMS ausgewählt werden. Nach Archivierung des Profils erhält der Fahrer immer dann eine MMS, wenn für seine persönliche Auswahl eine Verkehrsmeldung vorliegt.


Viele nützliche Möglichkeiten Zukunftsmusik, an der bereits heute komponiert wird: Auf Basis des MMS-Standards sind weitere Informationsdienste möglich, die Reisenden das Leben erleichtern. Mit einem Radarfallenmelder zum Beispiel erfährt der Anwender vor seiner Fahrt, wo sich auf einer bestimmten Strecke Radarfallen befinden. Die Info erhält er auf Karten und als Text per MMS. Ebenfalls hilfreich ist ein City Guide. Er hilft bei der Orientierung in fremden Städten und zeigt dem Anwender, wo sich Hotels, Kinos oder touristisch interessante Stätten in seiner Nähe befinden. Ganz komfortabel als Location Based Service, der gewünschte Infos im Umkreis seiner aktuellen Position auf einer farbigen Karte darstellt. Die Technologie “dahinter” Der Staumelder basiert auf der ptv mobility platform.

Die offene und modulare Plattform stellt ein komplettes Framework für die einfache Realisierung innovativer Mobilitätsdienste bereit - zum Beispiel über MMS. Herzstück der Plattform sind die ptv eServer. Sie bieten Geo-Basisfunktionen, wie Mapping, Routing oder Nächstensuche. Außerdem umfasst die Plattform vorkonfigurierte Applikationsmodule, Content-Quellen mit digitalisiertem Kartenmaterial, touristisch interessante Informationen, Verkehrsinfos und Wetterdaten. Standardisierte SOAP XML-Schnittstellen und fertige Schnittstellenmodule gewährleisten die einfache Integration in bestehende System-landschaften. Die marktführenden PTV-Technologien kommen bei Diensten zum Einsatz, die von Serviceprovidern schließlich dem Endkunden angeboten werden.

Kontakt:

Infoline: +49-721-9651-0
Email: mobility@ptv.de

PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1
D-76131 Karlsruhe
Kristina Stifter
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49-721-9651-0
Telefax: +49-721-9651-684
Email: kristina.stifter@ptv.de

Kristina Stifter | PTV AG
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: MMS Messeneuheit Staumelder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE