Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2003: Konstrukteure sind vom neuen FOD-Modeller begeistert

06.03.2003


Neues Werkzeug für die durchgängige Modellierung im Produktentwicklungsprozess



Prof. Dr. Erhard Leidich von der Professur Konstruktionslehre der Technischen Universität Chemnitz ist begeistert: "Der 2002 im Rahmen des Leitprojektes des Bundesforschungsministeriums "integrierte Virtuelle Produktentstehung" (iViP) entwickelte FOD-Modeller, der nun an der TU Chemnitz in Verbindung mit dem 3D-CAD-System Pro-E in der Konstrukteursausbildung eingesetzt wird, ist ein äußerst leistungsfähiges Werkzeug - insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen." Der gesamte Produktentwicklungsprozess wird nun von der Produktanforderung bis hin zur Einzelteilzeichnung bereichsübergreifend unterstützt. Die "Historie" des Konstruierens bleibt so bewahrt, optimale Teillösungen können dank eines effektiven Wissensmanagements später wiederverwendet werden.



Diese überzeugenden Vorteile des FOD-Modellers waren Grund dafür, dass in Chemnitz der Transfer von Forschungsarbeiten aus dem BMBF-Leitprojekt "iViP" ( http://www.ivip.de ) in die studentische Ausbildung sehr schnell gelang. "Ziel ist es nun, bei den Studierenden im Studiengang Maschinenbau die Methoden des systematischen Konstruierens am Beispiel einer durchgängigen Produktmodellierung über alle Konstruktionsphasen zu untersetzen und die Beherrschung der Methoden während praktischer Konstruktionsarbeiten zu festigen", so Prof. Leidich.

Der FOD-Modeller selbst ist Ergebnis der Gemeinschaftsentwicklung des Institutes für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin, der DaimlerChrysler AG und der CADsys GmbH Chemnitz innerhalb des iViP-Projektes. Er realisiert die Produktentwicklung in den frühen Phasen des Produktentwicklungsprozesses und verbindet bidirektional das FOD-Modell über eine Schnittstelle mit dem CAD-Modell (Inventor, SolidWorks, Pro-E und CADdy).

Der FOD-Modeller wird vom 12. bis 19. März 2003 auf der CeBIT in Hannover (Halle 11, Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Stand D15) vorgestellt.

Weitere Informationen: CADsys GmbH, Carl-von-Bach-Straße 3, 09116 Chemnitz, Dr. Werner Grahl, Telefon (03 71) 40 00 70 120, Telefax (03 71) 40 00 70 121, E-Mail wgrahl@cadsys.de, sowie Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Reichenhainer Straße 70, 09107 Chemnitz, Prof. Dr. Erhard Leidich, Telefon (03 71) 5 31 - 46 60, Fax (03 71) 5 31 - 45 60, E-Mail erhard.leidich@mb1.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivip.de
http://www.cadsys.de
http://www.tu-chemnitz.de/mbv/KonstrLehre

Weitere Berichte zu: CeBIT FOD-Modell FOD-Modeller Maschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften