Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Potsdam präsentieren neuen Studiengang und Multimedia-Projekte

05.03.2003


Die Fachhochschule Potsdam präsentiert auf der diesjährigen CeBIT vom 12. bis 19. März multimediale Informations- und e-learning-Systeme, Edutainment-Anwendungen und ComputerBasedTrainings auf CD-ROMS, DVD oder im WorldWideWeb.



Vorgestellt werden Beispiele angewandter Forschung und Entwicklung aus dem Anwendungsbereich PUSH (Public Understanding of Sciences and Humanities), sowie der neue Bachelor/Master-Studiengang InterfaceDesign des Fachbereichs Design, der zum Wintersemester 2003 seinen Lehrbetrieb aufnimmt.

... mehr zu:
»CD-Rom »DVD »KI-SMILE


Public Understanding of Sciences and Humanities

Public Understanding of Sciences and Humanities - kurz "PUSH" - ist ein Forschungs- und Entwicklungs-Schwerpunkt in der Arbeit von Prof. Klaus Dufke, der das Fach Multimedia-Design in den Studiengängen Kommunikations- und Interface-Design vertritt. In den von ihm betreuten Diplomarbeiten, Kooperations- und Forschungs-Projekten werden neue Medien und Wissensmanagement zur Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft eingesetzt.

Denn Potsdam ist nicht nur die Stadt der Schlösser und Gärten, sondern auch der Wissenschaft und Forschung, ein Wissenschaftsstandort mit einer der bundesweit höchsten Forschungsdichten. Rund 650 Millionen DM wurden im Jahre 2000 in Potsdam für die wissenschaftliche Forschung ausgegeben. Rund 30 Wissenschaftseinrichtungen, davon mehr als 20 außeruniversitäre Forschungsinstitute zählt Potsdam und läuft damit bald den Standorten München, Berlin und Hamburg den Rang ab - auch wenn diese Tatsache noch nicht überall in das öffentliche Bewusstsein gedrungen ist. Ein Manko, das die Stadt 2003 mit einem "Jahr der Wissenschaft" beheben will.

"Wissenschaft braucht Aufmerksamkeit - und das öffentliche Interesse an Wissenschaft ist heute so hoch wie nie zuvor. Interaktive Simulationen, Visualisierungen und wissenschaftliche Dokumentationen gehören zu den methodischen Bausteinen, mit denen wir in multimedialen Anwendungen auf CD-ROM, DVD oder im WorldWideWeb. wissenschaftliche Themen attraktiv und vor allem Laien-kompatibel vermitteln. Als Vermittler zwischen Wissen-schaft, Wirtschaft und breiter Öffentlichkeit bereiten unsere didaktisch und gestalterisch erfahrenen Designer komplexe Sachverhalte kompetent und verständlich auf. Einsatz finden unsere Entwicklungen in beruflicher Aus- und Weiterbildung, Studium und Schule aber auch an außerschulischen Lernorten als Edutainment-Anwendungen. Mit dem Kompetenznetz "Neue Me-dien und Wissensmanagement" bildet die FH Potsdam somit längst eine neue Qualität am Wissenschaftsstandort", erläutert Professor Dufke.

CD-ROM über den Einsteinturm in Potsdam

"Man sollte alles so einfach wie möglich machen - aber auch nicht einfacher" bemerkte bereits einer der populärsten Wissenschaftler, die am Standort Potsdam tätig waren: Albert Einstein. Der publikumswirksame Schwerpunkt der FH-Präsentation, "Zur Sonne Empor - Das Sonnenobservatorium Einsteinturm", ist eine CD-ROM über das erste Turmteleskop Europas und eines der bedeutendsten Bauwerke des deutschen Expressionismus. Der Besucher wird in einem virtuellen Rundgang durch mehr als 23 spektakuläre QuickTime Cubic-VR -Movies aus dem inneren des wissenschaftshistorisch bedeutenden Baudenkmals geführt. Auf diese Art sind auch jene Räu-me der wissenschaftlichen Anlage zu begehen, die dem ohnehin seltenen Besucherverkehr verschlossen bleiben. Die CD-ROM entstand als Diplomarbeit von Mediendesigner Markus Nachtrab, der sich hiermit unter den Finalisten des renommierten Multimedia-Transferpreises 2003 platzierte. (www.zursonneempor.de).

Weitere Präsentationen umfassen die DVD "Pflanzen der Götter - Kultur und Geschichte Psychoaktiver Nutzpflanzen", die zur Zeit als interaktive Multimedia-Installation für das Botanische Museum Berlin entsteht und das "Virtual Laboratory of Psychology", das sich mit Historie und Anwendung der experimentellen Wahrnehmungspsychologie befasst. Außerdem eine Dokumentation zur Restaurierung des viertgrößten Linsenteleskop der Welt, sowie die Diplomarbeit von Steffi Lindner "SINN:ICH - Synästhesie als Dolmetscher für die Kommunikation zwischen den Sinnen" (www.sinnich.de).

Neuer Studiengang Interface-Design

Erstmals stellt sich der neue Bachelor/Master-Studiengang Interface-Design vor, der zum Wintersemester 2003 am Fachbereich Design eingerichtet wird. Dieser Studiengang wird die bestehenden Studiengänge Kommuni-kationsdesign und Produktdesign ergänzen und umfasst zunächst die Schwerpunkte Design of Physical and Virtual Interfaces, Interaction De-sign, Design of Software Interfaces, Information Architecture and -Visualization sowie Advanced Media. Zentrale Inhalte sind die physischen und virtuellen Komponenten von Nutzerschnittstellen, deren multisensuell wahrnehmbare Informationsstrukturen und die sich daraus ergebenden Interaktionsformen. Am Samstag den 15.März ist der Studiengang Sonderthema am FH-Stand und wird von Designer Peter von Maydell präsentiert.

Am Montag, den 17.März präsentiert außerdem Medien-Designer und Entwickler Alexander Kirchhof die eLearning-Anwendung KI-SMILE. Der Lehr- und Lern-Server KI-SMILE befasst sich mit dem Einsatz Neuer Medien im Kon-struktiven Ingenieurbau. KI-SMILE unterstützt Lehrende mit multimedialen Werkzeugen und ist auch außerhalb des Bauingenieurwesens einsetzbar.

Ulrike Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.design.fh-potsdam.de
http://www.ki-smile.de

Weitere Berichte zu: CD-Rom DVD KI-SMILE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie