Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simulationssystem für Analyse und Management von Notfallsituationen

28.02.2003


Beim Frontalzusammenstoß zweier Güterzüge explodiert ein Kesselwaggon und giftige, krebserregende Gase treten aus. Durch ein Leck in einem Atomkraftwerk verbreiten sich radioaktive Substanzen binnen kürzester Zeit in der Atmosphäre.



Bei einem Terroranschlag auf ein Ballungszentrum werden Giftstoffe freigesetzt, die die Gesundheit und das Leben der Bevölkerung bedrohen. Bei Katastrophenszenarien wie Störfällen in Industrieanlagen, Gefahrguttransporten oder terroristischen Angriffen, sind sofortige Analysen und schnelles Handeln gefragt.

... mehr zu:
»ERAMAS »Simulationssystem


Mit ERAMAS (Environmental Risk Analysis und Management System) bietet das Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwartechnik FIRST hierfür ein rechnergestütztes Analyse- und Managementsystem, das sowohl für die Analyse im Vorfeld als auch im akuten Katastrophenfall Unterstützung bieten soll. Am Fraunhofer-Stand auf der CeBIT wird ein Prototyp von ERAMAS erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

ERAMAS ermöglicht es, unter Echtzeitbedingungen die Ausbreitung von krebserregenden und toxischen Stoffen in der Atmosphäre, im Boden und im Grundwasser sowie den Grad der Gefährdung für den Menschen mit Hilfe hochwertiger Simulationsprogramme zu prognostizieren und zu bewerten. Darüber hinaus kann es auch als kommerziell betriebenes Dienstleistungssystem zur Vorfeldanalyse - zum Beispiel für Genehmigungsverfahren und die Erstellung von Maßnahmeplänen - genutzt werden.

Bisher wurde die Entwicklung derartiger Systeme durch die begrenzte Rechnerleistung und die komplizierte Kopplung von verschiedenen Modellen stark eingeschränkt. Denn um aussagekräftige Prognosen machen zu können, muss eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt werden: die Windverhältnisse, die geologischen Gegebenheiten, die Bebauung und Besiedelung, die möglichen Auswirkungen von Schadstoffen auf die menschliche Gesundheit sowie die Planung und Durchführung von Evakuierungsmaßnahmen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, zeichnet sich das System durch seine Flexibilität aus: Es kann wechselnde Verhältnisse berücksichtigen und die zur Problemlösung am besten geeigneten Modelle und Systeminformationen gezielt miteinander verbinden. ERAMAS wird als verteiltes System über ein Computing-GRID realisiert, dessen Modelle von den Entwicklern selbst betreut werden, was eine dynamische Anpassung an den jeweiligen wissenschaftlich-technischen Höchststand gewährleistet. Eine einfache und intuitiv bedienbare, webbasierte Benutzeroberfläche ermöglicht, dass ERAMAS auch ohne spezielle Kenntnisse der benutzten Modelle und Methoden produktiv und unabhängig vom Ort eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen:

Dr. Steffen Unger
Telefon 030 - 6392-1816
Fax -18 05
E-mail: steffen.unger@first.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.eramas.de

Weitere Berichte zu: ERAMAS Simulationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten