Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medikamentenverordnung mit digitaler Signatur

26.02.2003


AiF-Forschung auf der CeBIT, Halle 11, Stand D41 - Eine Innovation aus dem BMBF-Programm „anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen“


Allein die Etikettierung der Infusionslösungen in Flaschen und Beuteln, der Medikamente in Spritzen und der bereitgestellten Tabletten und Salben sowie die Doku-mentation der tatsächlich verabreichten Mengen in der Patientenkurve kosten im Krankenhaus Tag für Tag sehr viel Zeit. Mit BMBF-Förderung über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) haben Informatiker an der Fachhochschule Frankfurt am Main ein Software-basiertes System namens DiSi-Med zur Medikamentenverordnung entwickelt. Es soll im Krankenhaus die Anordnung von Medikamenten, Pflegeleistungen und physikalischen Therapien verbessern.

Die damit verbundenen Arbeitsgänge müssen bislang mühevoll von verschiedenen Berufsgruppen per Hand erledigt werden. Das neue System beschleunigt Abläufe wie Etikettierung und Dokumentation und spart bereits damit täglich rund eine Stun-de Schreibarbeit pro Schwester. Zusätzlich verringert es die Fehlerhäufigkeit bei der Medikamentenverordnung und -vergabe, weil die Verordnungsinhalte nicht mehr etli-che Male handschriftlich von Dokument zu Dokument übertragen werden müssen. Wenn DiSi-Med mit entsprechenden Datenbanken verknüpft wird, kann es dem Arzt auch rechtzeitig und ohne Zusatzaufwand Hinweise auf eventuelle Neben- und Wechselwirkungen geben und so die Qualität medizinischer Versorgung verbessern. Außerdem erleichtert es die Auswertung der eingegebenen Daten.


DiSi-Med wurde am Institut für praktische Informatik mit Anwendung im Gesundheitswesen (IPIAG) entwickelt. Das System basiert auf dem klinischen Informationssystem Stef-An-dromeda, einer elektronischen Krankenakte. Die sichere Zuordnung der eingegebenen Informationen zu ihren Urhebern spielt bei DiSi-Med eine wichtige Rolle. Insbesondere der Arzt, aber auch das Pflegepersonal muss für seine jeweilige Anordnung im Notfall haften und daher jederzeit identifizierbar sein. Dies war bislang durch Handschrift gewährleistet. Bei DiSi-Med kommen spezielle kryptologische Methoden beim Umgang mit der Software zum Einsatz. Medikamentenverordnungen können digital so signiert werden, dass sie den Sicherheitsanforderungen des deutschen Signaturgesetzes und den entsprechenden europäischen Richtlinien genügen.

Das Sicherheitssystem basiert auf einer Smart-Card. Jeder Teilnehmer am System erhält eine solche Karte mit seinen verschlüsselten Zugriffsrechten und Identifizierungsinformationen, mit der er digitale Unterschriften leisten kann. Die Karte ist, ähnlich wie Scheck- und Kreditkarten, durch eine Geheimzahl (PIN) geschützt. Diese Sicherung kann in Zukunft auch durch ein biometrisches Verfahren ersetzt werden.

Die AiF als Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Wirtschaft ist Träger der branchenweiten industriellen Gemeinschaftsforschung, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gefördert wird. Außerdem fungiert sie als Projektträger des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen für mehrere firmenspezifische und Fachhochschul-orientierte Förderprogramme. Insgesamt vergibt die AiF knapp 250 Millionen Euro öffentliche Mittel pro Jahr.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Orth
Fachhochschule Frankfurt am Main
Institut für praktische Informatik mit Anwendung im Gesundheitswesen
Telefon: 069 1533-2352
E-Mail: orth@hzq.fh-frankfurt.de

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen
"Otto von Guericke" e.V. (AiF)
Hauptgeschäftsstelle
Bayenthalgürtel 23
50968 Köln
Telefon: 0221 37680-55
Telefax: 0221 37680-27
E-Mail: presse@aif.de

Silvia Behr | AiF
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: AiF DiSi-Med Etikettierung Medikamentenverordnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie