Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere: der Consel Port Replikator - einfacheres mobiles Arbeiten durch neuartige Steckerleiste

19.02.2003


Premiere auf der CeBIT 2003: Erstmals präsentiert Consel Kofferlösungen den neuen Consel Port Replikator. Die Eigenentwicklung des Herstellers aus dem hessischen Langgöns-Dornholzhausen macht die Arbeit mit der neuen Generation der mobilen Arbeitsplätze von Consel noch einfacher.



Das Prinzip ist ebenso einfach wie genial: Der Port Replikator stellt dem Besitzer eines mobilen Consel-Arbeitsplatzes sämtliche gängigen Anschlüsse über ein einziges Kabel und auf einer Steckerleiste zur Verfügung: drei USB-Ports, ein COM-Port, PS- und LPT-Anschluss - alles auf kleinstem Raum untergebracht und für den mobilen Menschen einfach zugänglich. Eingesteckt wird der Replikator am USB-Anschluss des Notebooks.

... mehr zu:
»Consel »Notebook »Replikator


Entscheidende Vorteile des Port Replikators:

  • Höhere Ausfallsicherheit durch Schutz der Steckverbindungen am Notebook, da alle Schnittstellen über einen einzigen USB-Port angeschlossen sind.
  • Will der Anwender das Notebook aus dem Consel Koffer herausnehmen, braucht er lediglich zwei Kabel herauszuziehen: Strom und den USB-Anschluss des Consel Port Replikators.

  • Da der Port Replikator aus einem einzigen Bauteil besteht, ist im Fall der Fälle die Wartung oder Fehlersuche wesentlich einfacher, und dadurch schneller und kostengünstiger möglich.
  • Der mit dem Port Replikator ausgestattete mobile Arbeitsplatz wird noch leichter, da der bisherige Kabelbaum entfällt.

Consel-Geschäftsführer Karl-Hermann Harfst: „Unsere Erfahrung ist die Erfahrung unserer Kunden. Und deren tägliche Praxis zeigt: Wer seinen mobilen Arbeitsplatz richtig und vollwertig einsetzt - und zu diesem Zweck sind unsere Lösungen ja geschaffen - der benötigt auch immer wieder externe Hardware. Das war bisher zwar auch möglich aber im Handling nicht sehr komfortabel. Der Consel Port Replikator hingegen macht den Anschluss von Peripheriegeräten für den Nutzer ausgesprochen einfach.“

Die neue Generation der mobilen Arbeitsplätze, mit denen Consel zur CeBIT an den Start geht, zeichnet sich aber nicht nur durch den Port Replikator aus. So hat Consel durch die Integration von Bluetooth-Modulen die mobile Kommunikationsfähigkeit des Anwenders weiter verbessert und zugleich das derzeit leichteste mobile Büro geschaffen. Karl-Hermann Harfst: „Durch Optimierung an vielen Stellen und durch die Bluetooth-Integration konnten wir das Gewicht der aktuellen Consel-Komplettlösungen unter sieben Kilogramm drücken. Das ist bei dieser Funktionalität wegweisend.“


Consel auf der CeBIT
Halle 2, Stand A43



Kontakt:
CONSEL. Kofferlösungen GmbH
Karl-Hermann Harfst
Tel.: 06447 - 92060-30
mobil: 0172 - 697 4468
Messe: 0511 - 89 564-98
Mail: karl.harfst@consel.de

Herbert Grab | digit media
Weitere Informationen:
http://www.consel.de

Weitere Berichte zu: Consel Notebook Replikator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen
26.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics