Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarbetriebener Rollladen und Rollo als Raumluftfilter

19.02.2003


Sonnenschutz schützt vor zuviel Sonne - das sagt schon der Name. Aber moderner Sonnenschutz kann noch viel mehr: Auf der R + T, der Weltleitmesse für Rolladen, Tore und Sonnenschutz vom 18. bis 22. Februar in Stuttgart, wird erstmals ein Rollo- und Lamellenstoff vorgestellt, der giftige Raumgase wie Formaldehyd oder Nikotin abbaut.



Viele Bauprodukte, Möbel, Bodenbeläge, Wandverkleidungen, aber auch Laserdrucker und Kopierer geben gesundheitsschädigende Stoffe an die Raumluft ab. Verstärkt wird die negative Wirkung noch durch immer besser wärmeisolierte Gebäude, wodurch der natürliche Luftaustausch praktisch unterbunden wird. Die Folge: Immer mehr Menschen klagen über Kopfschmerzen, Unwohlsein, Müdigkeit - eine Krankheit, die von Fachleuten als "Sick Building Syndrom" bezeichnet wird. Ein Hersteller von Sonnenschutzstoffen kam nun auf den Gedanken, einen speziellen Wirkstoff in die Stoffe einzuarbeiten, der schädliche Raumgase wie z. B. Formaldehyd absorbiert, auf der Oberfläche des Sonnenschutzartikels bindet und vollständig in unkritische Stoffe wie beispielsweise Wasser und Kohlendioxid umwandelt. Die Wirksamkeit des Produktes, das in jeden Stoff für innenliegenden Sonnen- und Lichtschutz eingemischt werden kann, wurde unter anderem in den Laboren des Textilforschungs-Instituts Thüringen-Vogland e. V., Greiz, des Landesgewerbeaufsichtsamts Nürnberg und des Wirkstoffherstellers getestet. Der Wirkstoff wirkt bei Formaldehyd, Nikotin, dem Umweltgift Acetaldehyd, Essigsäure, Ammoniak u. a. Auch Zigarettenrauch und andere unangenehme Gerüche werden dadurch beseitigt. Im Gegensatz zu den so genannten Geruchsabsorbern findet bei dem neuartigen Katalysator keine Sättigung statt - der Wirkstoff wird nicht verbraucht, sondern bleibt permanent wirksam.

Doch auch beim außenliegenden Sonnenschutz gibt es einige interessante Neuheiten - eine davon ist ein flexibler Fächer, der immer genau dort Schutz bietet, wo man ihn wünscht. An einem einzigen Punkt befestigt, lässt sich er sich per Kurbel mühelos seitlich schwenken - auch um Hausecken herum - und bis in die Senkrechte neigen. Dadurch kann er auch bei tiefem Sonnenstand Schatten spenden und zusätzlich als Sichtschutz dienen. Zusammengefaltet fällt der Fächer an der Fassade kaum auf, was Architekten und Bauherren gleichermaßen gefallen dürfte, obwohl die Bespannung wetterfest ist.


Ausgesprochen interessant für preisbewusste Bauherren ist auch eine außenliegende Jalousie (Fachleute reden von einem "Raffstore"), die sich dank einer photokatalytischen Beschichtung selbst reinigt - die Behänge bleiben länger sauber, sind dadurch ansehnlicher, und man spart Reinigungskosten. Die Vorteile der neuen Beschichtung liegen in der Zweistufigkeit des Prozesses: Die Beschichtung reagiert mit der UV- Strahlung des Tageslichts und zersetzt auf diese Weise organische Verschmutzungen. Wenn dann Regen oder Wasser auf den Raffstore treffen, verteilt sich das Wasser in einem gleichmäßigen Film auf der Oberfläche und nimmt den gelösten Schmutz beim Ablaufen mit. Das Wasser trocknet sehr schnell und lässt keine hässlichen Trocknungsflecken zurück.

Und Geld sparen lässt sich nicht zuletzt auch mit einem Rolladen, der mit einem Solarantrieb ausgerüstet ist. Denn der Anschluss durch einen Elektriker kann entfallen, weil die Steuerung und das Solarmodul samt der Verkabelung im Rollladenkasten integriert sind. Der Rollladen lässt sich per Fernbedienung steuern, so dass zudem der Schalter im Rauminneren entfällt. Sollte sich doch der Akku einmal entladen, kann man mit einem separaten Netzteil die Notstromversorgung sicherstellen.

| Solarinfo.de
Weitere Informationen:
http://www.solarinfo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit