Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation auf der CeBIT

30.01.2003


Datensicherheit allüberall - von mobilen sicheren Diensten bis zum elektronischen Sicherheitsinspektor



Bürger, Wirtschaft und Verwaltung: Neue Wege in der sicheren elektronischen Zusammenarbeit

... mehr zu:
»A24 »CeBIT


Mit drei Exponaten zu unterschiedlichen Aspekten der Datensicherheit präsentiert sich das Darmstädter Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation SIT auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand auf der CeBIT 2003 vom 12. bis 19. März in Hannover (Halle 11, A14/A24).

Sichere Dienste für mobile Bürger werden unter dem Stichwort "Mobile" unter der Federführung des SIT gemeinsam mit den FraunhoferInstituten IPSI und IGD vorgestellt. Im wenigen Jahren werden mobile Endgeräte als Kombination aus Organizer und Handy das am häufigsten genutzte Mittel sein, um zu telefonieren, sich ins Internet einzuwählen (z.B. um E-Mails zu bearbeiten) und um elektronisch zu bezahlen. Inhalte und Dienste, die bezogen auf Zeitpunkt, Ort, Kontext und Zielperson maßgeschneidert sind, werden zu Massenanwendungen werden. Sicherheitsbedürfnisse sowohl der Diensteanbieter (z. B. Authentisierung des Kunden zur korrekten Rechnungserstellung) als auch der Kunden (z. B. Kontrolle über ihre persönlichen Daten) müssen dabei ebenso berücksichtigt werden wie persönliche Wünsche bei der Diensteauswahl (Halle 11, A24, Themeninsel 3, Platz Nr. 13).

Der Trusted Pocket Signer (TPS) des SIT soll eine mobile und missbrauchssichere Signatur-Plattform für Berufsgruppen wie Ärzte, Anwälte oder Aussendienstmitarbeiter werden. Der gemeinsam mit dem Hardwarehersteller Kobil Systems GmbH, Worms, dem Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik IBMT, St. Ingbert,und die SRC Security Research & Consulting GmbH, Bonn entwickelte vertrauenswürdige Taschencomputer (PDA) soll drahtlos mit PC-Signatur-Anwendungen sicher kommunizieren und darüber hinaus auch Organizer-Funktionalitäten bieten (Halle 11, A24, Themeninsel 3, Nr. 13).
Stationär mit einem PC verbunden werden soll hingegen das Trusted Signature Terminal, das gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten IIS, IPK und IGD entwickelt wird. Ziel ist es, durch den Einsatz biometrischer Verfahren (insbesondere Fingerabdruck- und Unterschriftserkennung) die Zurechenbarkeit von elektronischen Signaturen zu Personen zu verbessern. Außerdem soll sichergestellt werden, daß beim elektronischen Signieren gilt "what you see is what you sign". Über den Stand der Entwicklung informieren die Fraunhofer-Forscher in Halle 11, A24, Themeninsel 3, Platz Nr. 12.

eSI wacht im Hintergrund

Der elektronische Sicherheitsinspektor "eSI" schliesslich soll nicht nur den IT-Sicherheitsbeauftragten in Unternehmen und Behörden das Tagesgeschäft leichter machen, sondern überhaupt erst einmal eine systematische und umfassende Sicherheitsprüfung erlauben. Die Software dokumentiert zuverlässig, welche bisher nur in Handbüchern aufgelisteten IT-Sicherheitsmaßnahmen tatsächlich in Netzwerken und Computersystemen eingestellt sind und prüft kontinuierlich die Einhaltung dieser Regeln. Projektleiter Heinz Sarbinowski präsentiert den gegenwärtigen Entwicklungsstand in Halle 11, Stand D05 beim FutureMarket, und hofft insbesondere auf Feed-Back aus professionellen Anwenderkreisen, um deren Anregungen noch bis zum Projektende im Dezember 2003 in die Software einarbeiten zu können.

Bürger, Wirtschaft und Verwaltung: Neue Wege der Zusammenarbeit

Weitere SIT-Entwicklungen werden am ENAC-Stand A 40 in Halle 11 ausgestellt. Das vom Fraunhofer SIT vorgestellte Bürgerinformationssystem vermittelt dem Bürger via Internet umfassende Information über alle Organisationseinheiten einer Kommunalverwaltung und erlaubt es, verschiedenartige Anliegen der Bürger bequem am Bildschirm online abzuwickeln. Beispielhaft werden die Meldung von Verlusten und Funden sowie Gewerbemeldungen (An, Um- und Abmeldungen) präsentiert. Neben allgemeinen Informationen und Hinweisen auf Zuständigkeiten werden die entsprechenden Formulare angeboten, die online ausgefüllt, elektronisch unterschrieben und per Netz an die Verwaltung geschickt werden können. Die Systeme selbst beinhalten neben den Meldungen des Bürgers (über das Internet) auf der Verwaltungsseite (Intranet) die medienbruchfreie, vollständige Bearbeitung durch die Mitarbeiter der Verwaltung.

Die Nutzung des Internets durch beeinträchtigte Personenkreise einschließlich der elektronischen Unterschrift wird durch das Projekt I2BN ermöglicht. Ältere und behinderte Menschen finden so den Zugang zu den neuen Medien und können über das Internet am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder auch politischen Leben teilhaben.

Präsenz bei FutureMarket und FutureTalk in Halle 11

Darüberhinaus unterstützt das SIT auch den FutureMarket mit der Jury-Teilnahme von Institutsleiter Prof. Dr. Heinz Thielmann im Venture-Capital-Forum. Die Preisverleihung an junge innovative Unternehmen ist für Sonntag, den 16. März um 12 Uhr angesetzt. Zuvor diskutiert Dr. Rolf Reinema, ebenfalls vom SIT, mit auf dem Podium zum Thema "Diese schlechten Zeiten sind gute Zeiten für junge Unternehmen" um 10 Uhr im FutureTalk. Am Montag, dem 17. März wird das gesamte Vortrags- und Diskussionsprogramm "IT-Sicherheit" im FutureTalk von Thielmann und Reinema organisiert. (Hinweis für die Redaktionen: Details dazu werden noch veröffentlicht.)

Pressekontakt:

Michael Kip
Fraunhofer Institut für
Sichere Telekooperation SIT
Pressekontakt: Michael Kip
Rheinstrasse 75, 64295 Darmstadt
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@sit.fraunhofer.de


Antwortcoupon per eMail an michael.kip@sit.fhg.de oder Fax an 069/17 23 72

( ) Bitte nehmen Sie meine Adresse in den Presseverteiler des Fraunhofer SIT auf (bitte nur Anfragen von Journalisten).

Absender:


Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: A24 CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften