Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation auf der CeBIT

30.01.2003


Datensicherheit allüberall - von mobilen sicheren Diensten bis zum elektronischen Sicherheitsinspektor



Bürger, Wirtschaft und Verwaltung: Neue Wege in der sicheren elektronischen Zusammenarbeit

... mehr zu:
»A24 »CeBIT


Mit drei Exponaten zu unterschiedlichen Aspekten der Datensicherheit präsentiert sich das Darmstädter Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation SIT auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand auf der CeBIT 2003 vom 12. bis 19. März in Hannover (Halle 11, A14/A24).

Sichere Dienste für mobile Bürger werden unter dem Stichwort "Mobile" unter der Federführung des SIT gemeinsam mit den FraunhoferInstituten IPSI und IGD vorgestellt. Im wenigen Jahren werden mobile Endgeräte als Kombination aus Organizer und Handy das am häufigsten genutzte Mittel sein, um zu telefonieren, sich ins Internet einzuwählen (z.B. um E-Mails zu bearbeiten) und um elektronisch zu bezahlen. Inhalte und Dienste, die bezogen auf Zeitpunkt, Ort, Kontext und Zielperson maßgeschneidert sind, werden zu Massenanwendungen werden. Sicherheitsbedürfnisse sowohl der Diensteanbieter (z. B. Authentisierung des Kunden zur korrekten Rechnungserstellung) als auch der Kunden (z. B. Kontrolle über ihre persönlichen Daten) müssen dabei ebenso berücksichtigt werden wie persönliche Wünsche bei der Diensteauswahl (Halle 11, A24, Themeninsel 3, Platz Nr. 13).

Der Trusted Pocket Signer (TPS) des SIT soll eine mobile und missbrauchssichere Signatur-Plattform für Berufsgruppen wie Ärzte, Anwälte oder Aussendienstmitarbeiter werden. Der gemeinsam mit dem Hardwarehersteller Kobil Systems GmbH, Worms, dem Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik IBMT, St. Ingbert,und die SRC Security Research & Consulting GmbH, Bonn entwickelte vertrauenswürdige Taschencomputer (PDA) soll drahtlos mit PC-Signatur-Anwendungen sicher kommunizieren und darüber hinaus auch Organizer-Funktionalitäten bieten (Halle 11, A24, Themeninsel 3, Nr. 13).
Stationär mit einem PC verbunden werden soll hingegen das Trusted Signature Terminal, das gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten IIS, IPK und IGD entwickelt wird. Ziel ist es, durch den Einsatz biometrischer Verfahren (insbesondere Fingerabdruck- und Unterschriftserkennung) die Zurechenbarkeit von elektronischen Signaturen zu Personen zu verbessern. Außerdem soll sichergestellt werden, daß beim elektronischen Signieren gilt "what you see is what you sign". Über den Stand der Entwicklung informieren die Fraunhofer-Forscher in Halle 11, A24, Themeninsel 3, Platz Nr. 12.

eSI wacht im Hintergrund

Der elektronische Sicherheitsinspektor "eSI" schliesslich soll nicht nur den IT-Sicherheitsbeauftragten in Unternehmen und Behörden das Tagesgeschäft leichter machen, sondern überhaupt erst einmal eine systematische und umfassende Sicherheitsprüfung erlauben. Die Software dokumentiert zuverlässig, welche bisher nur in Handbüchern aufgelisteten IT-Sicherheitsmaßnahmen tatsächlich in Netzwerken und Computersystemen eingestellt sind und prüft kontinuierlich die Einhaltung dieser Regeln. Projektleiter Heinz Sarbinowski präsentiert den gegenwärtigen Entwicklungsstand in Halle 11, Stand D05 beim FutureMarket, und hofft insbesondere auf Feed-Back aus professionellen Anwenderkreisen, um deren Anregungen noch bis zum Projektende im Dezember 2003 in die Software einarbeiten zu können.

Bürger, Wirtschaft und Verwaltung: Neue Wege der Zusammenarbeit

Weitere SIT-Entwicklungen werden am ENAC-Stand A 40 in Halle 11 ausgestellt. Das vom Fraunhofer SIT vorgestellte Bürgerinformationssystem vermittelt dem Bürger via Internet umfassende Information über alle Organisationseinheiten einer Kommunalverwaltung und erlaubt es, verschiedenartige Anliegen der Bürger bequem am Bildschirm online abzuwickeln. Beispielhaft werden die Meldung von Verlusten und Funden sowie Gewerbemeldungen (An, Um- und Abmeldungen) präsentiert. Neben allgemeinen Informationen und Hinweisen auf Zuständigkeiten werden die entsprechenden Formulare angeboten, die online ausgefüllt, elektronisch unterschrieben und per Netz an die Verwaltung geschickt werden können. Die Systeme selbst beinhalten neben den Meldungen des Bürgers (über das Internet) auf der Verwaltungsseite (Intranet) die medienbruchfreie, vollständige Bearbeitung durch die Mitarbeiter der Verwaltung.

Die Nutzung des Internets durch beeinträchtigte Personenkreise einschließlich der elektronischen Unterschrift wird durch das Projekt I2BN ermöglicht. Ältere und behinderte Menschen finden so den Zugang zu den neuen Medien und können über das Internet am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder auch politischen Leben teilhaben.

Präsenz bei FutureMarket und FutureTalk in Halle 11

Darüberhinaus unterstützt das SIT auch den FutureMarket mit der Jury-Teilnahme von Institutsleiter Prof. Dr. Heinz Thielmann im Venture-Capital-Forum. Die Preisverleihung an junge innovative Unternehmen ist für Sonntag, den 16. März um 12 Uhr angesetzt. Zuvor diskutiert Dr. Rolf Reinema, ebenfalls vom SIT, mit auf dem Podium zum Thema "Diese schlechten Zeiten sind gute Zeiten für junge Unternehmen" um 10 Uhr im FutureTalk. Am Montag, dem 17. März wird das gesamte Vortrags- und Diskussionsprogramm "IT-Sicherheit" im FutureTalk von Thielmann und Reinema organisiert. (Hinweis für die Redaktionen: Details dazu werden noch veröffentlicht.)

Pressekontakt:

Michael Kip
Fraunhofer Institut für
Sichere Telekooperation SIT
Pressekontakt: Michael Kip
Rheinstrasse 75, 64295 Darmstadt
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@sit.fraunhofer.de


Antwortcoupon per eMail an michael.kip@sit.fhg.de oder Fax an 069/17 23 72

( ) Bitte nehmen Sie meine Adresse in den Presseverteiler des Fraunhofer SIT auf (bitte nur Anfragen von Journalisten).

Absender:


Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: A24 CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie