Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TerraTec - Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen (11. bis 14. März 2003)

27.11.2002


Leipziger Umweltmesse TerraTec mit Osteuropa-Fokus

Für die kommende TerraTec - Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen hat der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Jürgen Trittin, die Schirmherrschaft übernommen. Der Minister betonte in diesem Zusammenhang, dass die TerraTec für ihn eine besondere Bedeutung in der deutschen Messelandschaft habe: "In keiner anderen Region der Welt ist die Umwelt im letzten Jahrzehnt so grundlegend verbessert worden wie in Ostdeutschland. Maßgeblich zu einer insgesamt positiven Entwicklung beigetragen haben Technologien, Verfahren und Produkte, wie sie auf der TerraTec präsentiert werden. Der Wirtschaftsfaktor Umwelt spielt in Ostdeutschland eine zunehmend wichtige Rolle. Von der Messe, die traditionell viele Besucher aus osteuropäischen Ländern anzieht, sind auch im Rahmen der EU-Integration positive Impulse zu erwarten, denn alle Beitrittskandidaten unternehmen große Anstrengungen, beim Umweltschutz Fortschritte zu erzielen."

Veranstaltung zur Infrastruktur in Polen, Tschechien und Ungarn

Die Leipziger Umweltfachmesse TerraTec, die vom 11. bis 14. März 2003 zum achten Mal stattfindet, hat sich in den vergangenen Jahren als bedeutendste deutsche Messe für den Markt in Mittel- und Osteuropa etabliert. Daher steht ein internationales Kooperationsforum zur Ver- und Entsorgung in Polen, Tschechien und Ungarn im Zentrum des Rahmenprogramms der 2003er TerraTec. Es bietet mehrere Work-Shops an, darunter zu Abfall, Wasser und Abwasser. Die Teilnehmer erhalten Informationen über den aktuellen Stand in den einzelnen Bereichen, über Potenziale und konkrete Geschäftschancen, die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Fördermöglichkeiten. Organisiert wird die Veranstaltung von der inercon GmbH (früher EconTrade).

Nach wie vor ist der Umweltsektor in den EU-Beitrittsländern von einem großen Nachholbedarf gekennzeichnet. Aus der Europäischen Union fließen finanzielle Mittel für die Infrastruktur-Entwicklung und die Verbesserung des Umweltschutzes vor allem aus dem dafür aufgelegten Fonds ISPA (Instrument for Structural Policies for Pre-Accession). Er ist für die zehn EU-Beitrittskandidaten mit 1,04 Milliarden Euro pro Jahr dotiert.

Nach Schätzungen der Weltbank müssen zum Beispiel in Polen zur Reinhaltung des Wassers und im Zuge des Beitritts zur EU zwischen 25 und 40 Milliarden Dollar investiert werden, darunter 8 Milliarden Dollar allein für den Kauf hochwertiger Kläranlagentechnik. Das Umweltministerium der Tschechischen Republik veranschlagt für die Jahre bis 2010 den Kapitalbedarf für Immissionsschutz und Immissionskontrolle auf 4,5 bis 5 Milliarden Euro, für Investitionen in Klärwerke und das veraltete Netz der Wasserleitungen rund 2 Milliarden Euro sowie für die Abfallwirtschaft 1,5 Milliarden Euro. Ungarn wird nach verschiedenen Berechnungen bis zum Jahr 2012 zwischen 6 und 12 Milliarden Euro investieren müssen, um die Umwelt-Zielvorgaben der EU zu erfüllen. Schwerpunkte sind die Wasserwirtschaft, hier besonders die Klärung privater Abwässer und die kommunale Müllentsorgung einschließlich der Behandlung von Gefahr- und Verpackungsmüll.

In Vorgesprächen mit den Ausstellern der TerraTec wurde deutlich, dass für viele Unternehmen die Chancen im Ostmarkt ausschlaggebend sind. Ludger Rethmann, Vorstand der RETHMANN Entsorgungs AG & Co. und Aussteller, sagt dazu: "Die TerraTec gestaltet sich immer mehr als eine Brücke zu Osteuropa. Als Dienstleister in den osteuropäischen Staaten sehen wir auch eine Chance, kurzfristig den persönlichen Kontakt zu vielen alten Kunden zu pflegen, aber auch Wirtschaftsbeziehungen zu Neukunden dieser Staaten aufzubauen". Die Firma Rethmann arbeitet seit 2000 im Messebeirat der TerraTec mit.



Ansprechpartner für die Presse:

... mehr zu:
»TerraTec »Umwelttechnik

Gabriele Groeger
Pressereferentin
Telefon: +49(0)341 - 678 8187

Telefax: +49(0)341 - 678 8182
E-Mail: g.groeger@leipziger-messe.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.terratec-leipzig.de
http://www.enertec-leipzig.de

Weitere Berichte zu: TerraTec Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie