Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lesezeichen am Computertisch

21.10.2002


Roomware jetzt in Serie: Fraunhofer IPSI zeigt auf der Orgatec-Messe "Passage for Windows", Wilkhahn, Messe-Halle 10.1, Stand E 20, F 21



Ganze Textdokumente, Präsentationen oder Tabellenkalkulationen einem Schlüsselbund zuordnen und von einem Raum in den anderen tragen - diesen wie einen Zaubertrick erscheinenden Umgang mit digitalen Dokumenten führt Dr. Dr. Norbert Streitz, Leiter der "Ambiente"-Forschungsgruppe am Fraunhofer-Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) in Darmstadt, gerne Besuchern vor. Nun, der Vorgang ist in der Tat trickreich, aber der Hintergrund ist ernsthaft und sinnvoll. Gemeinsam mit dem Büromöbelhersteller Wilkhahn haben Streitz und sein Team in den vergangenen Jahren die "Roomware" entwickelt; Arbeitstische, Wanddisplays und Sitzmöbel, in die Computer nahtlos integriert sind. Zur Ergänzung - um die digitalen Daten vom Arbeitsplatzcomputer genauso einfach wie ein Papierdokument zur Besprechung am Konferenztisch mitnehmen zu können, hat das IPSI jetzt das System "Passage for Windows" (Passage4Win, p4w) entwickelt.

... mehr zu:
»Passage4Win


Gezeigt wird die neue Kombination aus Software, Hardware und Interaktionsdesign, die wie ein physikalisches Lesezeichen in der virtuellen Welt funktioniert, nun auf der Orgatec-Messe in Köln vom 22. bis 26. Oktober am Stand von Wilkhahn. Dort werden komplette Roomware-Installationen gezeigt, auch die jetzt als Serienprodukte erhältlichen Besprechungstische "ConsulTable" und "InteracTable". Passage4Win erleichtert den effizienten und sicheren Datenaustausch in einer Büro- oder Roomware-Umgebung durch den Einsatz physikalischer "Lesezeichen" - z.B. über das eingangs erwähnte Schlüsselbund oder andere Objekte des täglichen Lebens.

Sowohl innerhalb typischer Besprechungssituationen als auch bei der alltäglichen Büroarbeit treten ohne diese Möglichkeiten immer wieder Verzögerungen beim Datenaustausch zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen auf. So sind etwa Zugriffsrechte und Ordnerfreigaben im Netzwerk nicht richtig konfiguriert, der Austausch von Arbeitsergebnissen scheitert an inkompatiblen Speichermedien oder der Wechsel zwischen Präsentationen geht mit Aufbauaktionen von Note-books am Beamer einher. Das wollen die IPSI-Forscher ändern.

Passage4Win, so Streitz, sorge für einen reibungslosen und schnellen Datenaustausch zwischen beliebigen Windows-Rechnern, indem es den Informationsverkehr über physikalische Objekte (sog. "Passenger"), die mit Tags versehen sind, steuert. Dabei werden die Daten natürlich nicht auf dem Schlüsselbund gespeichert, sondern sind über das Netzwerk verfügbar. Die entsprechend vorbereiteten Objekte fungieren als physikalische Lesezeichen in diese virtuelle Welt.

Der Benutzer könne hierbei durch bloßes Ablegen eines Passengers neben seinem Rechnerarbeitsplatz auf ein automatisch geöffnetes virtuelles Laufwerk zugreifen und dort unbegrenzt viele Dateien ablegen und öffnen.

Die Passengers dienen dabei als Tokens, mit denen die Kommunikation zwischen den p4w-Clients und einer zentralen Server-Anwendung gesteuert wird. Die Hardware zum Erkennen der Passengers besteht aus RF-ID-Leseeinheiten (Radio Frequency Identification), die einfach an Standard-PC-Systeme angeschlossen werden können. Die Passengers selbst sind mittels RF-ID-Tags realisiert, die in unterschiedliche Artefakte wie Visitenkarten, Chipkarten integriert oder z.B. an einen Schlüsselbund angehängt werden können.

Im Gegensatz zu traditionellen Datenträgern wie Disketten, Zip, Jaz oder CD-R sei der Zugriff auf einen Passenger ohne nennenswerte Zugriffszeiten und ohne Kapazitätsbeschränkung möglich. Im Gegensatz zum herkömmlichen Datentransfer über Netzwerkstrukturen sei weder eine explizite Rechteverwaltung noch die Kenntnis komplexer Pfadstrukturen nötig.

Im Zusammenspiel mit den Roomware-Komponenten interaktiver Bürolandschaften wie ConsulTable, InteracTable oder interaktiven Wänden soll Passage4Win eine praktikable Lösung zum Transfer von Daten zwischen einzelnen Roomware-Komponenten darstellen. Die zum Betrieb von Passage4Win benötigten Hardware-Bausteine können in die Roomware-Komponenten integriert werden.

Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipsi.fraunhofer.de/ambiente
http://www.roomware.de

Weitere Berichte zu: Passage4Win

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie