Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum zweiten Mal öffnete die Wasserstoff-Expo heute in Hamburg ihre Tore

10.10.2002


Wasserstofftechnik ist gleich Klimaschutz Die zweite Wasserstoff Expo findet vom 10. bis 12. Oktober in Hamburg statt


Vom 10. bis 12. Oktober 2002 gibt die Wasserstoff Expo, die weltweit größte Messe für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien, auf dem Hamburger Messegelände den Blick frei auf die Energieversorgung der Zukunft. Gezeigt werden die neuesten Entwicklungen, die in Fahrzeugen, Gebäuden und tragbaren Geräten für umweltfreundlichen Betrieb sorgen. Die Messe ist täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Der Veranstalter H2 Expo GmbH zeigte sich zufrieden mit der zweiten Auflage der Messe, die schon 2001 alle Erwartungen übertraf. "Mit dem großen Erfolg der Erstveranstaltung haben wir viele überrascht", sagte Ines Freesen, Geschäftsführerin der H2 Expo GmbH, bei der Eröffnungsfeier im vollbesetzten Auditorium und fuhr fort: "Heute ist die Messe der wichtigste Treffpunkt für alle, die sich für unsere zukünftige Energieversorgung interessieren und engagieren."


Zum Abschluß ihrer Rede stellte Ines Freesen die "Agenda für die Politik" vor, die gemeinsam mit dem Fachbeirat erarbeitet wurde. Dieser Maßnahmenkatalog gibt der Bundesregierung einen Aktionsplan an die Hand, mit die gesellschaftliche Akzeptanz für das Thema erhöht und die Einführung wettbewerbsfähiger Produkte gefördert werden soll.

Auf der Wasserstoff Expo präsentieren drei Tage lang mehr als 100 internationale Aussteller marktreife Entwicklungen und seriennahe Produkte, darunter viele Neuheiten. Zu sehen sind unter anderem ein Hybrid-Fahrzeug, das zwischen Batteriebetrieb und Brennstoffzelle für den leisen und schadstoffreien Elektromotor umschaltet, und eine Limousine mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor, die schon bald in Serie gehen soll. Neu sind auch der H2-Check, der Anlagen und Fahrzeuge auf ihre Alltagstauglichkeit und Sicherheit in der Handhabung testet, und Brennstoffzellen-Stacks, die aus besonders kostengünstigen Materialien gefertigt werden. Kurz vor der Realisierung steht das Brennstoffzellenbus-Projekt, das ab 2003 mit drei abgasfreien Bussen die Fahrgäste in der Hamburger Innenstadt befördert. Die Wasserstofferzeugung aus erneuerbaren Energien demonstrieren mehrere Firmen an ihren Ständen. Einer der Anbieter verkauft schon erste Einheiten seines gezeigten Wind-Wasserstoff-Systems zur Stromerzeugung und Trinkwasseraufbereitung. Die Stromanbieter führen Modelle für die klimaschonende Bereitstellung von Elektrizität, Wärme und Kälte für private Haushalte vor. Unter den Ausstellern sind außerdem die Initiativen verschiedener Bundesländer und der amerikanische Wasserstoffvervand mit Gemeinschaftsständen.

Vom 10. bis 12. Oktober läuft auch das begleitende Vortragsprogramm, das für alle Messebesucher kostenlos ist. Hier informieren Experten aus dem In- und Ausland über die Wasserstoffherstellung, den Aufbau der Infrastruktur, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Technologie und verschiedene Anwendungen für die Brennstoffzelle.

Pressekontakt:

Ines Freesen,
H2 Expo GmbH
Grafenberger Allee 342
40235 Düsseldorf
Tel.: 0211-687858-11
Fax: 0211-687858-33
Email: info@H2expo.de

Ines Freesen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.H2expo.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle Energieversorgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie