Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einer für alles

27.09.2002


Der Geldautomat der Zukunft ist mehr als ein "Scheinspender". Neue Technologien machen ihn zum wichtigen Absatzkanal für bankeigene Produkte - und zum begehrten Werbeforum für die lokale Wirtschaft. Mit welchen Tools der Geldautomat zum Tausendsassa wird, erfahren Finanzentscheider auf der European Banking Technology Fair (EBTF) in Frankfurt.

Der meist frequentierte Ort in jeder Bankfiliale? Na klar: der Geldautomat. Durchschnittlich einmal pro Woche finden sich deutsche Bank- und Sparkassenkunden hier ein, um die Brieftasche aufzufüllen oder die Geldkarte zu laden. Ihren Kundenberater sehen die meisten dagegen nur etwa zweimal im Jahr. Der Gedanke, den Automaten als zusätzliche Werbeplattform und effizienten Absatzkanal zu nutzen, liegt also nahe. Dank neuer Technik ist die Realisierung nun möglich - in einer für Banken und Sparkassen sehr lukrativen Weise.

"Wir stellen auf der EBTF neue Lösungen vor, die effektives One-to-One-Marketing über den Geldautomaten möglich machen", beschreibt Ingo Rübenach von Wincor-Nixdorf das Angebot seines Unternehmens. Konkret funktioniert das folgendermaßen: Der Computer identifiziert den Nutzer über seine EC-Karte und bietet ihm automatisch Informationen und Produkte an, die aufgrund des individuellen Kundenprofils besonders interessant für ihn sind. Baufinanzierung, Börseninfos oder Versicherungsangebote - alles ist möglich. Zusätzliches Plus: Die Wartezeit am Geldautomaten verlängert sich trotz des Extra-Services nicht.

Natürlich können auch Informationen eingespeist und weitergegeben werden, die mit Bankprodukten und Finanzen nichts zu tun haben - Veranstaltungs-hinweise etwa oder Werbung für lokale Unternehmen. Gerade für kleine Bank- und Sparkassenfilialen ist die Vermietung der Werbezeit am Geldautomaten eine interessante zusätzliche Einnahmequelle. "Wir haben errechnet, dass der Return on Investment schon nach sechs bis sieben Monaten erreicht ist", sagt Rübenach. Ganz nebenbei sorgt der Mehrwert beim Geldabheben für Imagegewinn und eine bessere Kundenbindung.

Übrigens: Auch der Kontoauszugsdrucker lässt sich selbstverständlich mit den neuen Tools ausstatten. Wegen der längeren Wartezeiten können hier verstärkt interaktive Anwendungen zum Einsatz kommen. Insgesamt gehen Experten davon aus, dass multifunktionalen Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern die Zukunft gehört: Schon in fünf Jahren sollen alle Geräte in Deutschland technisch in der Lage sein, dem Nutzer verschiedene Dienstleistungen anzubieten. Wer zu den Vorreitern des Trends gehören möchte, kann sich auf der EBTF, der führenden europäischen Messe für Bankentechnologie, umfassend über die verschiedenen technischen Möglichkeiten in diesem Bereich informieren.

Die diesjährige EBTF öffnet vom 28. bis 31. Oktober in Frankfurt ihre Tore (28.10. Fachkongress, 29. - 31.10. Fachmesse). Parallel zur Fachmesse findet in Kooperation mit der EBTF das IT-Forum 2002 statt. Zur gleichen Zeit ist die LinuxWorld Conference & Expo für das Publikum geöffnet.



European Banking Technology Fair 2002

... mehr zu:
»EBTF


Messeveranstalter:
Messe Frankfurt Ausstellungen GmbH

Ihre Ansprechpartnerin: Doris Harsch
Taunusstraße 7a, 65183 Wiesbaden
Telefon/Fax: 0611 - 9 51 66-11/-23
E-Mail: ebtf@mfa.messefrankfurt.com

Kongressveranstalter:
Maleki Group Financial Communications & Consulting
Ihr Ansprechpartner: Alihan Sav
Wiesenau 1, 60323 Frankfurt
Telefon/Fax: 069 - 9 71 76-117/-555
E-Mail: ebtf@malekigroup.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.eurobanktech.com
http://www.malekigroup.com

Weitere Berichte zu: EBTF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten