Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der 27. Motek

05.09.2008
Baden-Württemberg präsentiert sich auf der Messe Stuttgart, Halle 1 / Stand 1626 - 22.-25.09.08

Baden-Württemberg International ist in diesem Jahr wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der 27. Motek in Stuttgart vertreten. Zusammen mit innovativen Unternehmen aus Baden-Württemberg wie EBE, FAUDE, Jung, Lagra, MaxxVision, motrona, Willtec sowie der Standortagentur Tübingen - Reutlingen - Zollernalb zeigt die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes in Halle 1, Stand 1626 auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg die Spitzenstellung des Landes im Bereich der Montage- und Handhabungstechnik.

Die Motek findet bereits zum 2. Mal am neuen Standort in Stuttgart und somit in einem der großen industriellen Zentren Deutschlands statt. Die räumliche Nähe zu Produzenten und vor allem auch Anwendern von Montagetechnik, Industrial Handling und Robotersystemen stellen ein großer Vorteil der Messe dar. Die weltweite Spitzenposition des deutschen Südwestens im produzierenden Gewerbe hat eine lange Tradition. Baden-Württemberg übertrifft bei der Anzahl und auch der Qualität der angesiedelten Unternehmen die anderen deutschen Bundesländer. Laut der Landesstiftung Baden-Württemberg produzieren etwa 1.500 baden-württembergische Unternehmen mit 250.000 Beschäftigten ungefähr 27 Prozent aller deutschen Maschinen. Diese hohe Unternehmensdichte ist mit einem erhöhten Bedarf an innovativen Lösungen im Bereich der Automatisierungs- und Montagetechnik verbunden. Anwendernah und bedarfsbezogen können baden-württembergische Unternehmen die Nachfrage im Land, aber auch deutschland- und europaweit bedienen. Die Produktionstechnik, die unter anderem die Montage- und Handhabungstechnik, Industrial Handling und Robotik einschließt, ist im Südwesten Deutschlands eine besonders vielschichtige und erfolgreiche Branche. Der Umsatz pro Angestelltem beträgt in Baden-Württemberg 140.000 EUR p.a. und wird nur am Produktionstechnikstandort Kalifornien übertroffen. Die positive wirtschaftliche Entwicklung, aber vor allem auch Preissteigerungen bei Energieträgern und verschärfte Richtlinien bezüglich der Emissionswerte veranlassen Unter-nehmen weltweit dazu, Produktions- Montage- und Handhabungsprozesse zu überdenken und zu modernisieren. Aufgrund ihrer bewährten Qualität und Zuverlässigkeit stellen baden-württembergische Unternehmen an dieser Stelle renommierte Partner dar.

Mit dem Gemeinschaftsstand "Mechatronik entdecken" und dem Internationalen Forum Mechatronik bildet die Motek eine weitere Besonderheit Baden-Württembergs hinsichtlich aufstrebender, zukunftsweisender Industriezweige ab. Im Land der Tüftler und Erfinder ist der Bedarf an innovativen Produktionstechniken und zukunftsweisenden Montageformen traditionsgemäß besonders groß. Gleichzeitig schafft es das Land, an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien qualifizierten Nachwuchs für diesen Bereich auszubilden und sich damit auch in der Aus- und Weiterbildung eine Spitzenposition zu sichern.

"Baden-Württemberg ist bei der Entwicklung innovativer Handhabungssysteme und als Anbieter zukunftsweisender Montagetechniken führend. Daher genießt das Land nicht nur deutschland- sondern auch europa- und weltweit einen besonders guten Ruf. Auf der Motek werden Experten von Baden-Württemberg International Unternehmen aus dem In- und Ausland zu Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten beraten und zeigen, dass Firmen aus den Bereichen Montagetechnik, Automatisierung und Industrial Handling in unserem Bundesland hervorragende Standortbedingungen vorfinden", so Michael Hagenmeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung von bw-i.

Baden-Württemberg International bietet Beteiligungen auf folgenden Internationalen Messen an: Lasys, CeBIT, Hannover Messe, IFAT, Achema, Intersolar, TopClinica, InnoTrans, Motek, Expo Real, K, electronica / productronica und Medica an. Wenn auch Sie Interesse an einer Beteiligung haben, wenden Sie sich bitte an:

Baden-Württemberg International
Birgit Seese
Tel.: 0711-22787-32
Fax: 0711-22787-22
birgit.seese@bw-i.de

Birgit Seese | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bw-i.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise