Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Materialien für Turbinenwerkstoffe der Zukunft

03.09.2008
Die BAM auf der MSE Materials Science and Engineering in Nürnberg

Turbinen für Kraftwerke und Flugtriebwerke werden für immer höhere Wirkungsgrade ausgelegt. Die Werkstoffe müssen auch unter extremen Hitzebeanspruchungen absolut sicher und zuverlässig sein. Die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung forscht daran.

Turbinenschaufeln aus Titanaluminid

Die BAM untersucht Turbinenschaufelwerkstoffe aus Titanaluminid. Bisher wurden Turbinenschaufeln aus Nickellegierungen mit einem relativ hohen spezifischen Gewicht hergestellt. Triebwerke für Flugzeuge sollen leicht sein und bei hohen Temperaturen eine ausreichende Festigkeit behalten. Werkstoffe aus Titan und Aluminium (Titanaluminid) erfüllen diese Anforderung.

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsvorhaben prüft die BAM die Werkstoffeigenschaften von Turbinenschaufeln aus Titanaluminid. Die Werkstoffe werden einer Kombination von thermischer Beanspruchung mit mechanischen Dehnungen ausgesetzt. Das Werkstoffverhalten muss unter komplexen Belastungen charakterisiert werden, damit der Konstrukteur Bauteile rechnerisch auslegen kann. Ziel des Vorhabens ist es, Turbinenschaufeln aus Titanaluminid in der Praxis sicher und zuverlässig einsetzen zu können.

Beschichtung von Turbinenwerkstoffen für Kraftwerke

Gasturbinenkraftwerke werden mit hohen Gastemperaturen betrieben. Stark belastete Turbinenschaufeln werden von innen gekühlt und sind von außen mit einem Wärmedämmschichtsystem versehen.

Die BAM entwickelt und untersucht Aluminiumoxidschichten zum Schutz von Nickelbasislegierungen gegen Oxidation und Korrosion bei hohen Temperaturen. Die DFG fördert die Untersuchungen mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Ziel ist es, gute Beschichtungsprozesse zu realisieren und künftig die vorhandenen Systeme zu ergänzen bzw. neue Anwendungen zu erschließen.

Die BAM stellt die bisher vorliegenden Ergebnisse auf der MSE Materials Science and Engineering vor. Die MSE findet vom 1. bis 4. September 2008 in Nürnberg statt (www.mse-congress.de).

Kontakt: Turbinenschaufeln aus Titanaluminid
Dr.-Ing. Birgit Skrotzki
BAM-Fachgruppe V.2 Werkstoffmechanik
Telefon: +49 30 8104-1520, Mail: birgit.skrotzki@bam.de
Beschichtung von Turbinenwerkstoffen für Kraftwerke
Dr. sc. nat. Marianne Nofz
BAM-Fachgruppe V.4 Hochleistungskeramik
Telefon: +49 30 6392-5921, Mail: marianne.nofz@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.bam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie