Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reisen Sie mit neuem Heißluftballons

21.05.2008
Neue Isolation setzt Maßstäbe zur Energieeffizienz von Ballonen / Journalistinnen und Journalisten sind am 27. Mai zur Mitfahrt und zum anschließenden Pressegespräch eingeladen

225 Jahre nach dem ersten Menschenflug in der Montgolfière präsentieren Forscher der TU Berlin und die Festo AG zur Eröffnung der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2008 in Berlin-Schönefeld einen Heißluftballon der neuen Generation. Der isolierte Festo-Ballon ist der erste kommerzielle Doppelwandballon, bei dem ein winziger Luftspalt von nur wenigen Millimetern dafür sorgt, dass der Energieverbrauch mehr als halbiert wird.

Dieser winzige Luftspalt wird durch den neuartigen und innovativen Membran-Flock-Dämmstoff aerofabríx®[Iso] realisiert. Damit wird der Brennstoffverbrauch des 3.000 Kubikmeter umfassenden und 25 Meter hohen silbrig glänzenden Heißluftballons auf etwa 15 kg Propangas pro Stunde reduziert. Ein bis zwei Propanzylinder können im Betrieb eingespart werden, was Platz für zusätzliche Passagiere schafft. Weniger Brennstoffverbrauch bedeutet auch weniger Lärm - nur einmal pro Minute muss der 4 Megawatt Brenner mit der Leistungsfähigkeit eines Kleinkraftwerks für ein bis zwei Sekunden betätigt werden.

99 Jahre nach der ersten Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Frankfurt am Main ist nun wieder ein Ballon auf dieser Luftfahrtmesse zu sehen. Journalisten und Medienvertreter sind zur offiziellen Jungfernfahrt eingeladen, um sich auf besonders sanfte Art in die Lüfte zu erheben, noch bevor die Tore der ILA öffnen:

... mehr zu:
»Dämmstoff »Isolation
Zeit: am Dienstag, dem 27. Mai, um 7.00 Uhr
Ort: Südgelände Flughafen Berlin-Schönefeld, 12529 Schönefeld
Der Ballon wird auf einer Rasenfläche neben dem Bus-Terminal und dem ILA-Bahnhof aufgebaut werden. Der Parkplatz für die Presse ist gleich daneben (Anreise: www.ila2008.de/ila2008/publikum/anreise2.cfm, Lageplan: www.tu-berlin.de/?id=35579)
Bitte melden Sie sich bis Montag, 26. Mai, 12.00 Uhr per E-Mail bei Ramona Ehret, TU Berlin, Presse- und Informationsreferat, E-Mail ehret@tu-berlin.de wenn Sie Interesse haben, schon am frühen Morgen in die Lüfte zu gehen.
Das Anmeldeformular finden Sie unter:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
(Medieninformation Nr. 111)
Die Jungfernfahrt kann nur bei gutem Wetter stattfinden. Sie werden von uns informiert, wenn zum Beispiel aufkommender Wind dies nicht zulässt. Bitte geben Sie deshalb bei Ihrer Anmeldung unbedingt Ihre Handynummer an.

Auf die Einzelheiten der Ballon-Technik und des Dämmstoffs und auf die Fragen der Medienvertreterinnen und -vertreter wird in einem gesonderten Pressetermin am gleichen Tag, um 10.30 Uhr, am TU-Stand 260 in Halle 7a eingegangen. Hierzu laden wir Sie ebenfalls recht herzlich ein.

Die aerofabríx Isolation ist der weltweit leichteste und wirksamste Dämmstoff. Über die Anwendungen im Ballonbau hinaus kann der neue Dämmstoff zur Isolation von Luftfahrzeugen oder auch von Membranbauten eingesetzt werden.

Mit dem isolierten Ballon zeigt Festo eine weitere innovative Entwicklung für die "Leichter als Luft"-Fahrt im Rahmen des "Air in Air"-Eventmarketings. Festo präsentiert sich im Bereich des Event-Marketings ebenso innovativ und energieeffizient wie im Kernkompetenzfeld der industriellen Automation mit pneumatischen und elektrischen Antrieben. Bei entsprechendem Wetter wird der Ballon auch auf der Freifläche am ILA-Bahnhof ausgestellt bzw. betrieben.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Dr. Alexander Bormann, Institut für Luft- und Raumfahrt, Fachgebiet Luftfahrzeugbau und Leichtbau, Tel.: 0163/6910919, E-Mail: alexander.bormann@tu-berlin.de

Markus Fischer, Festo AG & Co. KG, Tel.: 0711/3473880, E-Mail: fish@de.festo.com, Internet: www.festo.com/de/ballooning

"EIN-Blick für Journalisten" - Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.ila2008.de/ila2008/publikum/anreise2.cfm
http://www.tu-berlin.de/?id=35579
http://www.festo.com/de/ballooning

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: Dämmstoff Isolation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE