Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Weltleitmesse der Intralogistik wächst zweistellig

21.05.2008
- 1 104 Aussteller auf 80 096 Quadratmetern Ausstellungsfläche
- hoher Innovationsgrad bei den ausstellenden Unternehmen
- Energieeffizienz, globale Vernetzung, steigende Automatisierung

Mit 1 104 Ausstellern auf einer Ausstellungsfläche von 80 096 Quadratmetern schafft die CeMAT eine Punktlandung. Gegenüber 2005 legt die Weltleitmesse der Intralogistik um 16 Prozent bei den Ausstellern sowie um 11 Prozent in der Fläche zu. Der Anteil ausländischer Aussteller liegt bei über 45 Prozent.

Die CeMAT bleibt damit der weltweit wichtigste Branchenspiegel und die bedeutendste Leistungsschau für innovative, richtungsweisende Lösungen in Lager und Logistik. In Deutschland wuchs die Intralogistikbranche im vergangenen Jahr um 17 Prozent auf ein Um¬satzvolumen von 18,6 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr wird ein Wachstum von 8 Prozent erwartet.

Die Aussteller der CeMAT kommen aus insgesamt 35 Ländern, wobei Italien die meistern Aussteller stellt, gefolgt von den Niederlanden, Belgien, China, Schweden, Frankreich, der Schweiz, Österreich, Großbritannien und Spanien. Beachtlich ist die Zahl der Neuaussteller. In diesem Jahr haben sich 270 neue Hauptaussteller aus 27 Ländern mit einer Ausstellungsfläche von 13 580 zur CeMAT angemeldet.

... mehr zu:
»CeMAT »Intralogistik

Austellungsschwerpunkte

Flurförderzeuge, Gabelstapler sowie Zubehör für die gesamte Fördertechnik bestimmen das Bild der CeMAT. Annähernd alle führenden Aussteller aus diesen Bereichen werden dabei sein. Weitere Ausstellungsschwerpunkte sind komplette Förderanlagen, Regale, Lagersysteme und Software.

Trends auf der CeMAT

Die CeMAT ist eine Leistungsschau mit sehr hohem Innovationsgrad, bereits im Vorfeld der Messe kristallisieren sich einige Trends heraus: Dazu zählen eine weiter steigende Automatisierung im Kommissionierbereich, eine noch effizientere Vernetzung der in der Logistik eingesetzten Systemmodule oder die zunehmende Bedeutung von Umwelt- und Sicherheitsaspekten. Insbesondere die Staplerhersteller setzen auf umweltschonende und sparsame Fahrzeuge und treiben die Entwicklung alternativer Antriebstechniken voran. Dabei werden ganz unterschiedliche Antriebskonzepte für die Zukunft präsentiert. Bei einzelnen Elektrostaplern ist so eine 20-prozentige Einsparung beim Energieverbrauch möglich. Autonome Systeme sind weitere Highlights auf der CeMAT. So werden Fahrzeuge zur vollständig automatischen Be- und Entladung von LKWs vorgestellt sowie Roboter und Geräte für den autonomen Gütertransport in Produktion und Logistik.

Neue Messethemen - Logistikimmobilien und Hafenlogistik Die CeMAT wurde im wesentlichen um zwei Themenbereiche erweitert: Logistikimmobilien und Hafenumschlagtechnik. Die steigenden Anforderungen an Logistikdienstleister sowie der vorhandene Wettbewerbsdruck in Industrie und Handel steigern die Nachfrage nach modernen Logistikimmobilien, die den heutigen Herausforderungen hinsichtlich Wertschöpfungstiefe und Flexibilität auch gerecht werden können. Die CeMAT bietet erstmals Anbietern von Logistikflächen und -immobilien die Möglichkeit ,auf der Messe präsent zu sein. Zu den Ausstellern zählen unter anderem Prologis Germany, Goodman Germany und Goldbeck West.

Ein weiteres neues Messethema ist die Hafenumschlagtechnik. Für Hafenbetreiber wird die Hafenumschlagtechnik neben der infrastrukturellen Anbindung zu einem entscheidenden Standortfaktor, um die zunehmenden Warenströme via Schiffsweg zu optimieren und diese dann auch ins Umland zu transportieren. Mit der Erweiterung um den Bereich Hafenumschlagtechnik hat sich die CeMAT 2008 auf diesen Trend eingestellt. Insgesamt zeigen rund 200 Anbieter ein breites Angebotsspektrum an intralogistischen Lösungen.

Hochkarätiges Rahmenprogramm im Forumsbereich Im Rahmen der CeMAT veranstaltet die Deutsche Messe mit Medienpartnern auf einer festen Forumsfläche ein täglich wechselndes Vortragspro¬gramm zu unterschiedlichen branchenübergreifenden Logistikthemen. Alle Foren werden ins Englische gedolmetscht. Los geht es am Dienstag, 27. Mai, mit dem Schwerpunkt Chemie- und Pharmalogistik. In Zusammenarbeit mit dem Darmstädter GIT Verlag sprechen hochkarätige Referenten über Themen wie die aktuellen Herausforderungen einer integrierten Gefahrstofflogistik an einem Chemie- und Pharmastandort, Anforderungen an ein Pharmalager im 21. Jahrhundert oder neueste Entwicklungen in der Pharmadistribution. Am Mittwoch, 28. Mai, stehen dann im Verlauf des Vormittags in Kooperation mit der DVZ (Deutsche Logistik-Zeitung) Automatisierungsstrategien in der Lagerlogistik im Mittelpunkt. Am Nachmittag gestaltet die Fachzeitschrift "Logistik Heute" ein Forum zum Thema Warehousing mit dem Schwerpunkt der Neugestaltung von Prozessen und Technologien mit Hilfe von Lean-Production-Konzepten. Um die Hafen- und Osteuropalogistik geht es am Donnerstag, 29. Mai, mit den beiden Fachzeitschriften "Logistiyka" sowie "Schiffahrt und Technik" als Kooperationspartner.

Am Vormittag diskutieren Experten über Container- beziehungsweise intermodale Verkehre. Themen wie Kapazitätsengpässe, mögliche Kooperationsformen oder Verkehrsachsen und -systeme im Hinterland stehen hier im Mittelpunkt. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden die Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit von See- und Binnenhäfen erörtert. Mit innovativen Produktions- und Logistikstrategien auf dem osteuropäischen Markt beschäftigt sich das nächste Forum. Am Freitag findet auf der Forumsfläche der 6.

Logistics Network Congress statt.

Forum Lagertechnik - Intralogistiker zeigen Best-Practice Das Forum Lagertechnik wird wie gewohnt vom Verband für Lagertechnik und Betriebseinrichtungen und dem VDMA-Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme veranstaltet und in der Halle 27 durchgeführt.

Mitgliedsfirmen des Forums Intralogistik zeigen Anwendungsmöglichkeiten für Industrie und Handel. Hochkarätige Podiums¬diskussionen runden das Forumsprogramm ab.

Campus Intralogistik - Hochschulen präsentieren sich Der "Campus Intralogistik" informiert Aussteller und Besucher der CeMAT über aktuelle Forschungsergebnisse aus der Wissenschaftspraxis und un¬terstützt den Technologietransfer von den Hochschulen in die Industrie. Damit leitet der Campus einen entscheidenden Beitrag zum Wachstum der Branche. Schüler und Studenten können sich auf dem Campus über Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten in der Intralogistik informieren.

Im Kern des Campus-Areals befindet sich das von der WGTL (Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik e.V.) koordinierte Campus-Forum. Hier werden aktuelle Forschungsergebnisse aus laufenden Projekten und Kooperationen mit der Industrie präsentiert. In diesem Jahr werden erneut internationale Referenten für Diskussionen zur Verfügung stehen, um die grenzübergreifende Vernetzung der Branche hervorzuheben. Aus den USA reisen der Managing Director der Organisation Material Handling Industry of America (MHIA), Dr. M. Ogle, sowie der Präsident des College-Industry Council on Material Handling Education, Prof. B. Montreuil, an.

Job & Career Market

Der Job & Career Market bündelt sämtliche Aktivitäten im Recruiting-Bereich und bietet ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot für Bewerber. Gemeinsam mit dem benachbarten Campus Intralogistik ist der Job & Career Market eine ideale Karriereplattform für Studenten, Absolventen, Young Professionals und technische Fach- und Führungskräfte.

Brigitte Mahnken | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.cemat.de/presseservice
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: CeMAT Intralogistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie