Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kosmische Kaffeekanne weckt Spaß an der Technik

14.05.2008
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) demonstriert interessante Experimente im "IdeenPark" der ThyssenKrupp-Stiftung auf der Neuen Messe in Stuttgart

Als Fest der Technik und der Bildung bezeichnet das Unternehmen ThyssenKrupp den "IdeenPark" - eine über 40 000 Quadratmeter große Technik-Erlebniswelt, die sich vor allem an Jugendliche und Familien wendet.

Vom 17. bis 25. Mai findet der "IdeenPark" in der Messe Stuttgart statt. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist mit dabei, um vor allem den Ingenieuren von morgen neue Denkwelten zu eröffnen und zu demonstrieren: Technik macht Spaß.

Rund 500 Ingenieure, Forscher, Tüftler und Studierende erklären ihre Ideen und zeigen anhand von mehr als 200 Exponaten, wie Innovationen entstehen. Mit vier Themenbereichen ist KIT im "IdeenPark" vertreten.

... mehr zu:
»Exponat »KIT

Wissenschaftler des Forschungszentrums Karlsruhe machen anhand einer "kosmischen Kaffeekanne" kosmische Strahlung sichtbar. Die Besucher dürfen an dieser "Kaffeekanne" selbst Einstellungen vornehmen und lernen, dass die kosmische Strahlung uns stets begleitet. Wissenschaftler berichten dabei, wie sie aus diesem einfachen experimentellen Aufbau riesige Experimente aufbauen, um den ungelösten Rätseln des Universums auf die Spur zu kommen (Halle 6).

Eine erstaunliche Ingenieurleistung der Natur präsentiert das Forschungszentrum mit dem Exponat "Bionis". Professor Dr. Claus Mattheck, Leiter der Abteilung Biomechanik am Institut für Materialforschung II und Träger des Deutschen Umweltpreises 2003, demonstriert mit einer dreidimensionalen Raumskulptur, wie nach dem Vorbild der Natur besonders leichte und extrem haltbare Bauteile konstruiert werden. Dieses Exponat ist eine Mischung aus Kunst, gemeinsam realisiert mit dem Designer Professor Luigi Colani, und Forschung aus dem Bereich Bionik (Halle 4).

Einen Fitness-Check für die ganze Familie bietet das Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS) an der Universität Karlsruhe auf der Stuttgarter Messe. Wie misst man Fitness? Lautet die Frage, die die Sportwissenschaftler den Besuchern stellen. Die können an diesem Stand selbst zu Fitness-Forschern werden. Übungen geben Aufschlüsse über Ausdauer, Geschicklichkeit oder Kraft der Familienmitglieder und können mithilfe der Wissenschaftler ausgewertet werden (Halle 4).

"KATRIN - Die Neutrino-Waage" soll eine der Schlüsselfragen der modernen Physik klären: Wie groß ist die Masse des Neutrinos und welche Rolle spielt es bei der Entwicklung unseres Universums? Das Karlsruhe TRItium Neutrino (KATRIN) Experiment ist derzeit am Forschungszentrum in Entwicklung. Im "IdeenPark" wird die Messung der Neutrinomasse mit einem Flipper dargestellt. Die Flipper-Kugel steht exemplarisch für das Neutrino. Ergänzt wird die Demonstration von einem Modell der Anlage und einem Film über die 8800 Kilometer lange Reise des 200 Tonnen schweren KATRIN-Spektrometers im Jahr 2006. (Halle 6).

Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) schließen sich das Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft und die Universität Karlsruhe zusammen. Damit wird eine Einrichtung international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aufgebaut. Im KIT arbeiten insgesamt 8000 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 700 Millionen Euro. Das KIT baut auf das Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation.

Die Karlsruher Einrichtung ist ein führendes europäisches Energieforschungszentrum und spielt in den Nanowissenschaften eine weltweit sichtbare Rolle. KIT setzt neue Maßstäbe in der Lehre und Nachwuchsförderung und zieht Spitzenwissenschaftler aus aller Welt an. Zudem ist das KIT ein führender Innovationspartner für die Wirtschaft.

Weiterer Kontakt:

Viktoria Fitterer
Stabsabteilung Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 7247 82-8760
Fax: +49 7247 82-5523
E-Mail: viktoria.fitterer@pkm.fzk.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: Exponat KIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Analytica 2018 – „World of Temperature“
14.02.2018 | JULABO GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics