Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoTrans 2008: Weltmesse der Verkehrstechnik setzt neue Maßstäbe

13.05.2008
Mehr Aussteller, zusätzliche Hallen, vergrößerte Gleisanlage - Internationaler Branchentreff vom 23. - 26. 9. in Berlin

Die InnoTrans baut ihre Position als weltweit führende Business-Plattform der Verkehrstechnik weiter aus.

Zwischen dem 23. und 26. September erwartet die rund 70.000 Fachbesucher aus aller Welt eine Veranstaltung mit völlig neuen Dimensionen: Mehr Aussteller, eine deutlich größere Ausstellungsfläche und längere Gleise für Fahrzeugpräsentationen.

Das hohe Niveau der Veranstaltung vor zwei Jahren wird bei allen wichtigen Kennziffern übertroffen. Die Ausstellerzahl liegt jetzt schon bei 1.650 (vor zwei Jahren 1.603). Die Ausstellungsfläche in den Hallen und im Freigelände übersteigt 130.000 Quadratmeter (2006: 100.000) und die Gleisanlage misst zu Messebeginn rund 3.500 laufende Meter (vor zwei Jahren 2.000).

... mehr zu:
»Verkehrstechnik

Dem Ansturm der Interessenten von allen Kontinenten entsprechen die Messemacher der InnoTrans mit einem neuen Geländekonzept. Neben den Messehallen im Südgelände werden Ende September erstmals auch die historischen Tageslichthallen im Nordbereich der Messe genutzt. Das bedeutet: Übersichtlicher Messerundlauf für die Fachbesucher und verbesserte Strukturierung der Ausstellungssegmente. Die Anbindung des Nordeingangs an den öffentlichen Nahverkehr ist genauso optimal wie beim Südeingang.

Auf der InnoTrans 2008 ist wieder alles vertreten, was in diesem Wirtschaftszweig Rang und Namen hat. Die Ausstellerliste liest sich wie das Who's who der Branche. Dabei sind es keineswegs nur Unternehmen der Railway Technology, die auf der InnoTrans ausstellen.

Die einzelnen Segmente der Veranstaltung haben sich praktisch zu eigenen Fachmessen innerhalb der Messe entwickelt. Das gilt auch für Railway Infrastructure, Interiors, Tunnel Construction und Public Transport. Dieser Bereich rundet sein Angebot in diesem Jahr erstmalig mit einer Präsentation von Nah- und Regionalverkehrsbussen ab. Neue Busse sind unter anderem auf einer Freifläche zwischen den Hallen 2.1 und 4.1 zu sehen.

Markenzeichen Internationalität

Die hohe Internationalität bleibt eines der herausragenden Markenzeichen der InnoTrans: Bislang haben sich Unternehmen, Verbände und Institutionen aus 41 Ländern zur Leitmesse der Branche angemeldet. Aus dem Nahen Osten, Australien und Asien kommen mehr Aussteller aus jemals zuvor. Neben Unternehmen aus den traditionellen "Bahnländern" Europas sind Firmen aus Staaten wie Bahrain, Brasilien, Indien, Iran, Israel, Korea, Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Serbien, Slowenien und Taiwan in Berlin vertreten.

Darüber hinaus zeigen 15 nationale Industrieverbände auf der InnoTrans "Flagge", um die Wirtschaftskraft der Branche ihrer Länder zu präsentieren. Dazu gehören Verbände aus Australien, Frankreich, Großbritannien, Korea, Schweden und Spanien.

Die InnoTrans hat sich als eine hervorragende Plattform für Marketing und Kommunikation profiliert. Dies wird zunehmend auch von Verkehrsunternehmen wie Deutsche Bahn, PKP (Polen) ÖBB (Österreich), Russian Railways, SBB (Schweiz), SNCF (Frankreich) und anderen genutzt.

Erfolgsrezept der InnoTrans bleibt der Dreiklang aus Fachmesse, Gleisgeländeausstellung und Convention. Zur InnoTrans Convention werden die aktuellen Themen, die die Branche bewegen, in kompakten und qualitativ hochwertigen Expertenrunden diskutiert. Im Zentrum steht das Dialog Forum, das durch die renommierten Verbände Deutsches Verkehrsforum, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Verband der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE) und Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) organisiert wird.

Das im Jahr 2006 gut angenommene International Tunnel Forum wird auch in diesem Jahr wieder von der Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA) veranstaltet. Zu weiteren Highlights der Convention gehört der European and Asian Rail Summit (EARS), bei dem sich unter Leitung der Deutschen Bahn AG Verkehrsminister und Generaldirektoren europäischer und asiatischer Schienenverkehrsunternehmen treffen.

Mit Online-Ticketing schneller auf die Messe

Zum Messebeginn ist der Andrang groß. Fachbesucher können Wartezeiten reduzieren, wenn sie ihre Eintrittskarte im Ticketshop unter www.innotrans.de erwerben. Das fertige Badge kann sofort ausgedruckt werden. Der Besucher profitiert schon bei der Anreise vom Kombiticket, da die Eintrittskarte zur kostenlosen Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin berechtigt. Das Kombiticket wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch für Aussteller angeboten.

Auf der Internetseite der InnoTrans werden außerdem attraktive Packages angeboten, die Reisen, Hotels und andere Services umfassen.

Rechtzeitiges Buchen lohnt sich, denn in den vergangenen Jahren ist nicht nur die Anzahl der InnoTrans-Fachbesucher ständig gestiegen, auch deren Verweildauer auf der Messe hat zugenommen.

Über die InnoTrans

Die siebte InnoTrans findet vom 23. bis 26. September 2008 auf dem Messegelände in Berlin statt. Mit mehr als 1.600 Ausstellern aus 41 Ländern und über 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hatte die InnoTrans im September 2006 ihre Position als die international führende Businessplattform der Branche eindrucksvoll unterstrichen.

Rund 64.000 Fachbesucher aus 109 Ländern besuchten die sechste InnoTrans auf dem Berliner Messegelände. Veranstalter der InnoTrans ist die Messe Berlin GmbH.

Wolfgang Wagner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innotrans.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: Verkehrstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau