Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Paralellkinematischer LBF® Rad-Straßensimulator bildet Laststandards realitätsnah ab und verkürzt Versuchzeit

05.05.2008
Das Fraunhofer LBF unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka präsentiert mit dem vollkinematischen Rad-Straßensimulator die Weiterentwicklung seiner weltweit patentierten zweiaxialen Radprüftechnologie auf der Automotive Testing Expo in Stuttgart.

Das neue Prüfstandskonzept bildet die Radlasten in allen Freiheitsgraden des Fahrzeugs realitätsnah ab und ermöglicht umfassende Versuchzeitverkürzung gegenüber realen Tests auf Versuchsstrecken. Vorgestellt wird auch die aktualisierte Simulationssoftware LBF®.DAP, mit der komplexe Versuche unter Beibehaltung der charakteristischen Beanspruchungsprofile bis auf ein Drittel der ursprünglichen Versuchszeit verkürzt werden können.

Für Entwicklungsingenieure gehören experimentelle und virtuelle Testtechnologien beim Design und Herstellung neuer Fahrzeuge und Komponenten zu den Standardverfahren, um Sicherheit, Qualität, Lebensdauer und Umweltverträglichkeit von Automobilen nachhaltig zu verbessern. In der Konstruktion wie in der Produktion gilt es den Vierklang aus Leichtbau, Zuverlässigkeit sowie Kosten- und Ressourcenoptimum anzustreben sowie durch Versuchszeitverkürzung Entwicklungsprozesse zu beschleunigen.

„Das Konzept der vollkinematischen Radprüfeinrichtung stellt eine völlig neue Generation von Radprüfstand dar, die ganz in der Tradition der patentierten ZWARP-Prüfstände steht, die jedoch eine weiter verbesserte Güte der Laborsimulation für Pkw-Räder und -Naben anbieten.", sagt Rüdiger Heim, Leiter des Kompetenzcenters Rad, Nabe, Welle am Fraunhofer LBF.

... mehr zu:
»Rad-Straßensimulator

Die besonderen Merkmale des Rad-Straßensimulators liegen in der für Radprüfeinrichtungen neuartigen Parallelkinematik, sowie in der direkt an den elektromotorischen Antrieb angeflanschten Innentrommel. Die Hexapod-Plattform für die Aufnahme von Rad und Nabe erlaubt die gesteuerte translatorische und rotatorische Bewegung des Rades in allen relevanten Freiheitsgraden und damit eine bisher unerreichte Flexibilität in der Nutzung aller standardisierten Lastprogramme wie beispielsweise die des Fraunhofer LBF, dem Arbeitskreis Räder (AKR) sowie SAE International.

Ferner zeigen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF auch Weiterentwicklungen etablierter Standardprüftechnologien sowie individuell angepasste wie beispielsweise Testmethoden zur:

- Charakterisierung, Prüfung von Elastomerkomponenten,
- Last- /Beanspruchungsanalysen mittels Fahrbetriebsmessungen
- Prüfung von Anhängerkupplungssystemen,
Die neuen Testtechnologien ermöglichen hierbei eine realitätsnähere und effizientere Prüfung von Standardbauteilen sowie speziell für neue Werkstoffe und Komponenten entwickelte und angepasste Verfahren und Methoden. Bei der Reduzierung von Entwicklungszeiten und Herstellungskosten sowie bei der Verbesserung der Produktlebensdauer, des Gebrauchswertes, der Gewichtsoptimierung und der Erhöhung der Betriebssicherheit spielen virtuelle Simulationsmodelle eine entscheidende Rolle. Oliver Ehl, Geschäftsführer der S&S GmbH, einem Spin-off Unternehmen des Fraunhofer LBF, das individuelle Softwarelösungen zur Struktur- und Systemanalyse entwickelt, hat gemeinsam mit dem LBF und Industriepartnern eine Methode erarbeitet, um die vielfältigen und komplexen Wirkungszusammenhänge zwischen den Parametern der Radlebensdauer (Belastung, Reifen, Geometrie, Material) zu erfassen und in einem rechnergestützten Rad-Modell zu bewerten. „Eingebunden in unsere Software LBF®.WheelStrength, kann die Betriebsfestigkeitsbewertung des Rades bereits in der Vorentwicklung erfolgen. Gleichzeitig erlaubt das virtuelle Modell die Formoptimierung bereits vor Anfertigung der ersten Prototypen. Das verkürzt Entwicklungszeiten und zeigt wo gezielt Verbesserungen vorgenommen werden können.“, so Ehl.

Über weitere Anwendungsfelder neuer Testtechnologie in der Automobilindustrie informieren die Fraunhofer-Forscher in kurzen Fachvorträgen in Halle 1, Stand 1956. Leitexponat ist ein Rennwagen, eine Leihgabe des TU Darmstadt Racing Teams, an dem die experimentellen und virtuellen Prüftechnologien in der Automobilindustrie veranschaulicht werden.

Anke Zeidler-Finsel | Fraunhofer LBF
Weitere Informationen:
http://www.lbf.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Rad-Straßensimulator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik