Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft der Wasserwirtschaft

30.04.2008
DAAD lädt Wasserspezialisten aus Entwicklungsländern zur Fachmesse IFAT nach München ein

Der Zugang zu sauberem Wasser spielt für die Zukunft von Entwicklungsländern eine entscheidende Rolle. Daher unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) internationale Hochschulprojekte zu diesem Thema.

Vom 5. bis 9. Mai 2008 ist der DAAD mit einem Stand auf der Internationalen Fachmesse für Wasser, Abwasser und Abfall (IFAT) in München vertreten (Halle A4, Stand 202). Dazu lädt er 75 Wasserspezialisten aus 32 Entwicklungsländern ein - alle sind ehemalige Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen. Am Messestand und in Diskussionsrunden stellen sie Chancen und Herausforderungen für die weltweite Wasserwirtschaft vor.

Mit Unterstützung des DAAD wurde 2006 ein Hochschulnetzwerk zur internationalen Zusammenarbeit im Fachbereich Wasser gegründet (German Alumni Water Network / GAWN). Mittlerweile arbeiten darin neun deutsche Hochschulen mit 160 Expertinnen und Experten aus Entwicklungsländern zusammen. Informationen und Kontakte zu GAWN gibt es am DAAD-Messestand.

Die Alumni deutscher Hochschulen, von denen viele in ihrem Heimatland als Unternehmer oder Wirtschaftsberater tätig sind, diskutieren in zwei Vortragsveranstaltungen Kernthemen des Wasserbereichs in Entwicklungsländern. Am 5. Mai um 14.00 Uhr stellen sie sich im Forum der Halle B2 den Fragen zum Thema: "Kein Geld - kein Umweltschutz: Welche Technik für Wasser und Abwasser im Entwicklungsland?" Neben ökonomischen Faktoren, dem Stand der Technik und den Möglichkeiten im Wasser- und Abwasserbereich wird auch die Rolle der Hochschulen angesprochen.

Einen besonderen Beitrag leisten die ostafrikanischen Wasserspezialisten. Am 7. Mai informieren sie ab 9.30 Uhr in Raum A31/32 beim 14. Europäischen Wasser-, Abwasser- und Abfall-Symposium über "Chancen und Herausforderungen für den Wassersektor in Ostafrika". Sie präsentieren konkrete Vorhaben, für die sie Kooperationspartner suchen. Die Messebeteiligung des DAAD wird großzügig von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) und der Messe München unterstützt.

Kontakt:
Cay Etzold, etzold@daad.de
Gudrun Chazotte, chazotte@daad.de
DAAD, Ref. Hochschulkooperationsprojekte
Tel. 0228 / 882-541
Mobil (5.-9.5.) 0160 / 89 80 739
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
www.daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nora Neuwinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.daad.de/entwicklung/de/12.1.3.8.html
http://www.uni-siegen.de/fb10/fwu/ww/projekte/gawn

Weitere Berichte zu: Abwasser DAAD Entwicklungsland Wasserwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie