Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

L.A.B. Fachmesse und Fachkongress mit neuem Termin im Oktober 2009 Neuer Veranstaltungsort: Birmingham

28.04.2008
L.A.B.
Fachmesse und Fachkongress für
Analyse-, Bio- und Laborgeräte in UK
(27. bis 29. Oktober 2009 – Birmingham)

Nach ihrer Premiere im Herbst 2007 findet vom 27. bis 29. Oktober 2009 die zweite L.A.B. – Fachmesse und begleitender Fachkongress für Analyse-, Bio- und Laborgeräte – auf dem National Exhibition Centre (NEC) in Birmingham statt. Die im Zwei-Jahres-Rhythmus veranstaltete L.A.B. ist die einzige Plattform ihrer Art in Großbritannien für den europäischen Labor- und Analysesektor.

Zur Erstveranstaltung kamen 1.300 Fachbesucher aus 22 Ländern nach London. 88 Aussteller, unter ihnen Marktführer wie Eppendorf, LAUDA Dr. R. Wobser, Buchi UK Ltd., Sotax Horiba, Lancer, Sympatec, AES, Metrohm, Retsch und Erlab, präsentierten die neuesten Produkte und Dienstleistungen der Industrie für Analyse-, Bio- und Labortechnik.

Die L.A.B. richtet sich vor allem an Hersteller und Anwender instrumenteller Analytik aus Industrie, Forschung & Entwicklung sowie an öffentliche Einrichtungen. Pharmazeutische und chemische Industrie, Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie Unternehmen und Behörden im Bereich der Medizin und der Umwelttechnik verwenden Analyse-, Bio- und Laborgeräte. Die Fachmesse wird von einem Fachkongress mit hochkarätigen Sprechern sowie Unternehmenspräsentationen zu relevanten Industriethemen begleitet.

... mehr zu:
»Labortechnik

Organisiert wird die L.A.B. von der Leipziger Messe GmbH. Die ideelle Trägerschaft übernehmen der deutsche Fachverband SPECTARIS, Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e. V., Berlin, und der englische Verband GAMBICA, Association for Instrumentation, Control, Automation & Laboratory Technology in the UK. Außerdem unterstützt wird die L.A.B. durch Fabrilabo, der Genossenschaftskammer der Hersteller und Vertreiber von Laborgeräten in Frankreich.

Sven Behrens, Geschäftsführer von SPECTARIS, sagt: "Der englische Markt ist für die deutschen Hersteller von Analyse-, Bio- und Labortechnik neben Frankreich der Hauptabsatzmarkt in Europa. Und das Marktpotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft! Mit der L.A.B. in UK unterstützen wir die Firmen deswegen dabei, direkt mit bestehenden und potenziellen Kunden in Kontakt zu kommen."

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH, ergänzt: "In Großbritannien existiert keine vergleichbare Fachmesse für Unternehmen der Analyse-, Bio- und Labortechnik. Die L.A.B. schafft eine wichtige internationale Plattform für die europäische Branche. In Verbindung mit einem hochkarätigen Fachkongress verstärkt die L.A.B. den Wissensaustausch über die aktuellen Themen der Industrie und Wissenschaft.“

Tim Collins, Director Laboratory Technology Sector, GAMBICA, erklärt:
"GAMBICA und die britische Industrie für Labortechnik freuen sich auf die zweite L.A.B. Ihre Premiere in 2007 wurde von der Industrie in Großbritannien mit offenen Armen begrüßt, und wir gehen fest davon aus, dass die kommende Veranstaltung einen weiteren Qualitätssprung vollbringen wird. Das NEC in Birmingham bietet hierfür einen hervorragenden Standort.

Auch weiterhin werden wir den Organisator Leipziger Messe dabei unterstützen, eine erstklassige Fachmesse sowie Fachkongress zu veranstalten.”

Hintergrund:
Der Europäische Markt für Analyse-, Bio- und Labortechnik
Deutschland und Großbritannien sind die größten Handelspartner in Europa.
Jedoch beteiligt sich lediglich ein Bruchteil des britischen Marktes an den internationalen Leitveranstaltungen in Deutschland. Laut einer Studie von SPECTARIS wuchs das Marktvolumen der europäischen Analyse-, Bio- und Laborgerätebranche 2006 um elf Prozent auf 27,8 Milliarden US-Dollar.
Nahezu 30 Prozent verteilten sich dabei auf Deutschland (22 Prozent) und Großbritannien (sieben Prozent). Nach Verbandsangaben stieg der Gesamtumsatz der deutschen Analyse-, Bio- und Laborindustrie um 8,2 Prozent auf 5,76 Milliarden Euro. Die Prognose für 2008 geht von einer Steigerung von sieben Prozent auf 6,13 Milliarden Euro aus. Der Auslandsumsatz betrug im vergangenen Jahr 3,12 Milliarden Euro (+11,4 Prozent). Für 2008 schätzt der Verband einen Zuwachs von acht Prozent auf 3,36 Milliarden Euro.

Hierdurch stiege die Exportquote von 54 Prozent auf 55 Prozent, so die Marktstudie von SPECTARIS.

(Pressefotos von der L.A.B. 2007 können Sie im Internet herunterladen unter
www.lab-uk.de/foto)
Ansprechpartner für die Presse:
Ruth Justen, Pressereferentin
Telefon: +49 (0)341 / 678 81 95
Telefax: +49 (0)341 / 678 81 82
E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de
L.A.B. im Internet:
http://www.lab-uk.de
http://www.lab-uk.co.uk
http://www.leipziger-messe.de

Ruth Justen | Leipziger Messe GmbH
Weitere Informationen:
http://www.leipziger-messe.de

Weitere Berichte zu: Labortechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten