Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrowelle, fluoreszierende Tinte, Mattlack-Druck, noch stärkerer UV-Schutz

24.04.2008
Nabenhauer Verpackungen und Di Mauro präsentieren weiterentwickelte Folien

Die Verkaufsagentur Nabenhauer Verpackungen, Dietmannsried im Allgäu, und der italienische Marktführer Di Mauro zeigen auf der diesjährigen Interpack interessante Neuheiten an weiterentwickelten Folien.



Eine mirowellenfähige Schlauchbeutel-Verbundfolie für Standard-Tiefziehmaschinen wurde mit einer Sollbruchstelle versehen, um bei Bombage, bei Druckanstieg, kontrolliert Dampf abzulassen. Dabei wird sich die thermische Ausdehnung zwischen den Verbundschichten zunutze gemacht, damit sich das „Überdruckventil“ öffnen kann. Der Verbraucher kann also das Produkt direkt vom Kühlschrank in die Mikrowelle stecken, ohne selbst die Packung einreißen zu müssen.

Mit einer neu entwickelten fluoreszierenden Tinte (Druckfarbe) kann künftig Produktechtheit nachgewiesen werden. Die Tinte wird zwischen im Zwischenlagendruck aufgebracht und zeigt beispielsweise das Logo des Herstellers. Mit Schwarzlicht/UV-Licht wie für die Überprüfung von Geldscheinen wird an der Kasse, für den Verbraucher unsichtbar, die Echtheit kontrolliert.

Neue Verbundfolien mit weiter erhöhtem UV-Barriereschutz schützen künftig verderbliche Ware noch besser.

Auch in Sachen Druck hat sich Di Mauro als Marktführer etabliert. So realisiert er einen neuen Druck von Mattlacken. Hierbei wird durch die neue Drucktechnik Register (Tiefdruck!) auf Mattlack-Filme verzichtet, deren Herstellung sehr kostenintensiv sind. Außerdem wird durch die neue Drucktechnik ein sehr ansehnlicher, spezieller Effekt erzielt.

Neben des Mattlack-Drucken bietet Di Mauro künftig Zwei-Seiten-Druck an, das heißt, dass sowohl Vorder- wie Rückseite bedruckt werden können. Dabei werden auf der Vorderseite sechs und auf der Rückseite zwei Farben verwendet. Vorteil: in einem Druckvorgang kann diese Folie beidseitig bedruckt werden, was die Druckkosten reduziert. Ferner ist das Druckbild beidseitig abschnittsgenau bedruckt. Das heißt, Vorder- und Rückseite liegen passgenau aufeinander.

Eine kleine Revolution ist Di Mauro für gemahlenen, vakuumverpackten Kaffee gelungen. In seiner neuen Verbundfolie ersetzt er die Aluminiumschicht durch eine Hochbarriereschicht. Dadurch wird zum einen die Brüchigkeit der Folie, die durch Risse im Aluminium verursacht wird, verhindert. Zum anderen kommt der Verzicht auf Alu der Umwelt zugute. Da Alu-Verbundfolie sich nicht verbrennen lässt, kann ein herkömmliche Kaffee-Verpackung nicht in Müllverbrennungsanlagen entsorgt werden. Ferner wirkt der Wegfall des Aluminiums auf die Verbraucher positiv, da sie lieber Metall sparen als Folie.

Halle 10 Stand B40 Interpack Düsseldorf

Zum Unternehmen: Nabenhauer Verpackungen GmbH, Dietmannsried im Allgäu, ist seit 2004 als Verkaufsagentur für Folienverpackungen erfolgreich am Markt tätig. Mit seinen Vertragspartnern, u.a. Di Mauro/Italien, VF Verpackungen und TFA, beide Allgäu, kann er seinen Kunden, u.a. Dornseifer, EDEKA, Höll, Trend Meal ein äußerst umfangreiches Portfolio an Verpackungsfolien anbieten. Das Unternehmen bedient 150 kaufende Kunden in der Fleisch- und Wurstindustrie. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Folienherstellern kann er jederzeit schnell und flexibel auf die Nachfrage seiner Kunden reagieren. Nabenhauer Verpackungen ist kein Folienhändler, sondern bezieht Provision über den Hersteller.

KONTAKTE:
Nabenhauer Verpackungen GmbH
Glaserstraße 2
87463 Dietmannsried
Telefon: 08374 / 2327-0
Fax: 08374 / 2327-29
info@nabenhauer-verpackungen.de
Pressekontakt:
Birgitt Hölzel Text & Konzept
Ahornstraße 24a
85774 Unterföhring
Telefon: 089 / 95001195
Fax: 089 / 99579696
Mobil: 0173 / 3693614
hoelzel@nabenhauer-verpackungen.de

Birgitt Hölzel | Text & Konzept
Weitere Informationen:
http://www.nabenhauer-verpackungen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten