Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFAT 2008: Baden-Württemberg auf der Weltleitmesse für Umwelttechnik

14.04.2008
Firmengemeinschaftsstand Baden-Württemberg in Halle B2, Stand 111/210

Baden-Württemberg International (bw-i) ist in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Gemeinschaftsstand auf der IFAT in München vertreten. Gemeinsam mit aufstrebenden baden-württembergischen Unternehmen wie automationX Deutschland, GOA - Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung, Güthler Ingenieurteam, Hydro-Elektrik, ISKA, Neoperl, Prantner Verfahrenstechnik, Schweitzer-Chemie, Weber-Ingenieure sowie dem Bodensee Standort Marketing dokumentiert die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg in Halle B2, Stand 111/210 die Spitzenstellung des Standortes im Bereich der Umwelttechnik und Entsorgung.

Einer der Gründe für die weltweite Spitzenposition deutscher Anbieter ist die umfangreiche Umweltgesetzgebung: Die deutschen Umweltgesetze, allen voran das Bundes-Immissionsschutzgesetz mit der nachgeschalteten Technischen Anleitung Luft, waren und sind Motor für technische Innovationen. Mit dem Export von Umweltschutzgütern überträgt Deutschland seine Umweltstandards auch in andere Länder. Die Hälfte der Aufträge kommt aus dem Ausland. Hier stieg die Nachfrage im vergangenen Jahr nach VDMA-Angaben im zweistelligen Bereich. Die wichtigsten Abnehmer kamen aus den USA, Frankreich, Italien, China, der Schweiz und Großbritannien. Zudem lässt sich eine Verlagerung der Exportmärkte nach Osteuropa feststellen.

Die Umwelttechnik ist eine klare Wachstumsbranche. Ein Beispiel ist die Abwasserwirtschaft: Durch die Nutzung von Wasser durch Haushalte, Gewerbe, Betriebe und Energieversorgungsunternehmen entstehen in Baden-Württemberg jährlich rund 6,9 Milliarden m3 zum Teil stark verschmutzte Abwässer. Bevor diese Abwässer wieder der Natur zugeführt werden, müssen sie geeigneten Behandlungsmethoden unterzogen werden. Durch erhebliche Anstrengungen und Investitionen konnten in diesem Bereich in den letzten Jahren große Verbesserungen in der Abwasseraufbereitung sowie mittel- bis langfristige Einsparungen für Gemeinden und Kommunen erzielt werden. Ein anderes Beispiel ist die Abfallwirtschaft: Abfälle können natürliche Ressourcen bei der Energiegewinnung ergänzen oder ersetzen. Die weitere Verteuerung von Rohstoffen und fossilen Energieträgern auf den Weltmärkten wird die Bedeutung von Abfall als Rohstoffquelle und Energieträger in den kommenden Jahren weiter verstärken und die Technologieentwicklung auf diesem Gebiet vorantreiben.

... mehr zu:
»Abfall »Abwasser »IFAT »Umwelttechnik

"Auf der IFAT werden Experten von Baden-Württemberg International Unternehmen aus dem In- und Ausland zu Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten beraten und zeigen, dass Firmen aus den Bereichen Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling in unserem Bundesland hervorragende Standortbedingungen vorfinden", so Dr. Michael Hagenmeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung von bw-i.

Kontakt:
Baden-Württemberg International
Herbert Bossinger
Mitglied der Geschäftsleitung
Tel: 0711-22787-40
Fax: 0711-22787-33
herbert.bossinger@bw-i.de

Birgit Seese | Baden-Württemberg International
Weitere Informationen:
http://www.bw-i.de
http://www.bw-invest.de

Weitere Berichte zu: Abfall Abwasser IFAT Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie