Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einstiegslösung zur Verkehrssteuerung mit Sitraffic MCU-6 von Siemens

02.04.2008
Mit dem Verkehrssteuergerät Sitraffic MCU-6 bietet Siemens Mobility ein skalierbares System an, das als kostengünstige Einstiegslösung zur Verkehrssteuerung besonders für den Einsatz in expandierenden Regionen der Welt ausgelegt ist.

Viele Regionen der Welt erleben derzeit ein rasantes Wachstum in ihren Metropolen und in vielen anderen Großstädten. Damit einher geht die rasante Zunahme des Straßenverkehrs. Aus der weltweiten Erfahrung des unkoordinierten Anwachsens der Verkehrsströme, wollen diese Städte einem Verkehrsinfarkt durch den Einsatz intelligenter Verkehrssteuerung vorbeugen.



In den schnell expandierenden Regionen hat die öffentliche Hand viele Aufgaben gleichzeitig in den Griff zu bekommen, der Verkehr ist dabei eine der dringlichsten. Hier sind pragmatische, flexible und robuste Lösungen zur Verkehrssteuerung gefragt, die die Finanzen der Kommunen nicht überstrapazieren, leicht zu installieren und zu warten sind.

Siemens bietet mit Sitraffic MCU-6 ein darauf abgestimmtes preisgünstiges System für die Verkehrssteuerung an. Der MCU-6 ist skalierbar, so dass bis zu 32 Signal- und Detektionseinheiten anschließbar sind. Dadurch können beispielsweise kleine wie auch große Kreuzungen mit Erfassungsgeräten versehen werden, um neue oder bereits installierte Lichtsignalanlagen entsprechend der aktuellen Verkehrssituation zu steuern.

Zudem besitzt die Steuereinheit eine Schnittstelle zur Anbindung an Monitoring- oder Verkehrszentralen.

Besonderes Augenmerk wurde auf die einfache Parametrierung des MCU-6 gelenkt, der somit auch für Einsteiger in die Technologie der Verkehrsteuerung interessant ist.

Über ein Software-Tool mit übersichtlicher Benutzerführung können die verkehrsspezifischen Einstellungen vorgenommen werden, ohne komplexe Steuerungsalgorithmen beherrschen zu müssen. Die Auswirkungen der Parametrierung können unmittelbar nachvollzogen werden. Das ist besonders hilfreich bei der nachträglichen Optimierung der Verkehrssteuerung nach einer Einführungsphase. Sitraffic MCU-6 ist aber auch für Verkehrsexperten geeignet, denn sie können mit ihrem verkehrstechnischem Know-how komplexe Abhängigkeiten sowie logische Verknüpfungen umsetzen und darauf basierende Reaktionen zur Steuerung des Geschehens auf der Straße realisieren. Darüber hinaus ist das Verkehrsteuergerät von Siemens besonders robust gebaut, so dass es auch in rauer Umgebung und selbst bei instabiler Stromversorgung zuverlässig arbeitet.

Durch Standardschnittstellen ist der MCU-6 zudem leicht in andere Verkehrsleitsysteme von Siemens zu integrieren. Somit lassen sich Anwendungen mit Sitraffic MCU-6 problemlos in einen Verbund von Verkehrsleitsystemen einbinden, um zukünftige Anforderungen bei zunehmender Verkehrsdichte berücksichtigen zu können. Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transportund Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Mobility (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik- Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete Mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. Complete Mobility vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnstromversorgung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Franz Friese | Siemens Industry Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/traffict
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten