Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2008 mit neuen Stärken

28.02.2008
- Starke Beteiligung aus dem EU-Parlament
- Forschung und Entwicklung im Blickpunkt
- Kooperation mit dem Wissenschaftskongress European BioPerspectives

"Turning ideas into value" - "Wissen in Werte verwandeln" - unter diesem Motto lädt die europäische Leitveranstaltung BIOTECHNICA vom 7. bis 9. Oktober 2008 nach Hannover ein. "Dieses Motto steht für eine Vielzahl von Veränderungen, die die BIOTECHNICA noch attraktiver und wertvoller machen", sagt Stephan Kühne, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. Die BIOTECHNICA wird am 6. Oktober 2008 von EU-Kommissar Günter Verheugen eröffnet.

Die EU-Kommission engagiert sich in diesem Jahr verstärkt auf der BIOTECHNICA. Neben einem geplanten EU-Gemeinschaftsstand der Generaldirektionen von Industriekommissar Günter Verheugen und Forschungskommissar Janez Potocnik berichten im Rahmen der dreitägigen "EU-Biotech-Days" hochrangige Vertreter aus dem Europäischen Parlament, den Forschungsausschüssen und der EU-Kommission in Symposien und Workshops über aktuelle Themen aus der Bio- und Gentechnologie, der Biopharmazie sowie den Bereichen Umwelt und Energie.

Vier zentrale Säulen - Ausstellung, Konferenzen, Partnering und Award - bilden die Plattform für internationale Geschäftsanbahnungen, strategische Bündnisse und Wissenstransfer. Neben der sehr gut vertretenen Zulieferindustrie, den Dienstleistern und großen Unternehmen aus den Branchen Pharma, Medizin, Chemie und Umwelt rücken in diesem Jahr die Bereiche Forschung und Produktentwicklung weiter in den Fokus der Veranstaltung.

... mehr zu:
»Biotechnologie

Renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Eppendorf, Greiner Bio-One, Mettler-Toledo, Olympus, Sarstedt, Sartorius, Sigma-Aldrich und Systec haben bereits ihre Teilnahme bestätigt.

Erstmals als Aussteller dabei sind Whatman International Ltd. aus Großbritannien, Hamamatsu Photonics und die Getinge AB aus Schweden.

Auch die Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. ist im Oktober mit einem großflächigen Stand dabei. Außerdem sind eine Vielzahl deutscher und internationaler Bioregionen vertreten.

Eine weitere Neuerung ist die Gliederung des Konferenzprogramms in BioScience/European BioPerspectives, BioBusiness und BioPolitics. "Damit erhält das Konferenzprogramm eine klare Struktur und wird um zahlreiche neue Themen erweitert", sagt Kühne. Durch die Kooperation mit der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie), die gemeinsam mit 17 Fachgesellschaften den bedeutenden Kongress für Biotechnologen - die EUROPEAN BIOPERSPECTIVES - parallel zur BIOTECHNICA ausrichtet, wird ein anspruchsvolles biowissenschaftliches Vortragsprogramm mit hochkarätigen Sprechern geboten.

BioBusiness ist die Plattform für Geschäftsanbahnungen und strategische Bündnisse. Internet-basierte Angebote zur Kontaktanbahnung im Vorfeld der Veranstaltung sowie eine Partnering-Plattform auf der BIOTECHNICA bieten die Möglichkeit für zielgerichtete persönliche Treffen zwischen Ausstellern und Besuchern sowie Konferenzteilnehmern. Zudem werden Entscheider internationaler Konzerne aus den Bereichen Biotechnologie, Pharma und Chemie im Rahmen von geführten Touren direkt auf ausgewählte Stände geleitet.

Treffpunkt von hochkarätigen Vertretern aus der europäischen Politik und Industrie, Wirtschaftsförderungen sowie Verbänden ist der Bereich BioPolitics. Dabei stehen kontroverse europäische Themen wie Zulassungsdauer von Pflanzen in Europa, die EU-Medikamentenzulassung, europäische Strategien der Stammzellen- und Gentechnikforschung und die Kennzeichnung von Lebensmitteln im Vordergrund.

Mehr als 400 Redner aus aller Welt berichten über aktuelle Trends, neueste Forschungsergebnisse und erfolgreiche Anwendungen aus der Praxis. Dazu gehören unter anderem Ruedi Aebersold, Swiss Federal Institute of Technology, Zürich (Schweiz), Robert DiCosimo, DuPont Co., Wilmington (USA), Michael Flickinger, North Carolina State University, Raleigh (USA), Rudolf Jaenisch, Whitehead Institute/Massachusetts, Institute of Technology MIT, Cambridge (USA), Stephen Mayfield, The Scripps Research Institute, La Jolla (USA) sowie Romas Kazlauskas, University of Minnesota, St. Paul (USA). "Mit ihrem umfangreichen Vortragsprogramm wird die BIOTECHNICA ihrer Funktion als Wissensdrehscheibe für die Biotechnologie-Branche einmal mehr gerecht und zum entscheidenden Impulsgeber", sagt Kühne.

Die Nachfrage nach erfahrenen Fachkräften in der Biotechnologie-Branche wird in Zukunft immer größer. Das Thema "Fachkräfte-Recruiting" nimmt daher einen besonderen Stellenwert ein.

jobvector - das führende Karriereportal für Naturwissenschaftler im deutschsprachigen Raum - erweitert seine Plattform auf der BIOTECHNICA deutlich. "Hier kann die BIOTECHNICA als europäische Leitveranstaltung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Unternehmen bei der Suche nach qualifiziertem Personal zu unterstützen", fügt Kühne hinzu.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier verleiht die Deutsche Messe zum sechsten Mal den mit 100 000 Euro dotierten EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD an innovative Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Life Sciences. "So bekommen wegweisende Produkte die verdiente Wertschätzung. Und die gesamte Branche erhält zusätzliche Aufmerksamkeit", betont Kühne.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften

'Fix Me Another Marguerite!'

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie