Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2008 mit neuen Stärken

28.02.2008
- Starke Beteiligung aus dem EU-Parlament
- Forschung und Entwicklung im Blickpunkt
- Kooperation mit dem Wissenschaftskongress European BioPerspectives

"Turning ideas into value" - "Wissen in Werte verwandeln" - unter diesem Motto lädt die europäische Leitveranstaltung BIOTECHNICA vom 7. bis 9. Oktober 2008 nach Hannover ein. "Dieses Motto steht für eine Vielzahl von Veränderungen, die die BIOTECHNICA noch attraktiver und wertvoller machen", sagt Stephan Kühne, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. Die BIOTECHNICA wird am 6. Oktober 2008 von EU-Kommissar Günter Verheugen eröffnet.

Die EU-Kommission engagiert sich in diesem Jahr verstärkt auf der BIOTECHNICA. Neben einem geplanten EU-Gemeinschaftsstand der Generaldirektionen von Industriekommissar Günter Verheugen und Forschungskommissar Janez Potocnik berichten im Rahmen der dreitägigen "EU-Biotech-Days" hochrangige Vertreter aus dem Europäischen Parlament, den Forschungsausschüssen und der EU-Kommission in Symposien und Workshops über aktuelle Themen aus der Bio- und Gentechnologie, der Biopharmazie sowie den Bereichen Umwelt und Energie.

Vier zentrale Säulen - Ausstellung, Konferenzen, Partnering und Award - bilden die Plattform für internationale Geschäftsanbahnungen, strategische Bündnisse und Wissenstransfer. Neben der sehr gut vertretenen Zulieferindustrie, den Dienstleistern und großen Unternehmen aus den Branchen Pharma, Medizin, Chemie und Umwelt rücken in diesem Jahr die Bereiche Forschung und Produktentwicklung weiter in den Fokus der Veranstaltung.

... mehr zu:
»Biotechnologie

Renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Eppendorf, Greiner Bio-One, Mettler-Toledo, Olympus, Sarstedt, Sartorius, Sigma-Aldrich und Systec haben bereits ihre Teilnahme bestätigt.

Erstmals als Aussteller dabei sind Whatman International Ltd. aus Großbritannien, Hamamatsu Photonics und die Getinge AB aus Schweden.

Auch die Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. ist im Oktober mit einem großflächigen Stand dabei. Außerdem sind eine Vielzahl deutscher und internationaler Bioregionen vertreten.

Eine weitere Neuerung ist die Gliederung des Konferenzprogramms in BioScience/European BioPerspectives, BioBusiness und BioPolitics. "Damit erhält das Konferenzprogramm eine klare Struktur und wird um zahlreiche neue Themen erweitert", sagt Kühne. Durch die Kooperation mit der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie), die gemeinsam mit 17 Fachgesellschaften den bedeutenden Kongress für Biotechnologen - die EUROPEAN BIOPERSPECTIVES - parallel zur BIOTECHNICA ausrichtet, wird ein anspruchsvolles biowissenschaftliches Vortragsprogramm mit hochkarätigen Sprechern geboten.

BioBusiness ist die Plattform für Geschäftsanbahnungen und strategische Bündnisse. Internet-basierte Angebote zur Kontaktanbahnung im Vorfeld der Veranstaltung sowie eine Partnering-Plattform auf der BIOTECHNICA bieten die Möglichkeit für zielgerichtete persönliche Treffen zwischen Ausstellern und Besuchern sowie Konferenzteilnehmern. Zudem werden Entscheider internationaler Konzerne aus den Bereichen Biotechnologie, Pharma und Chemie im Rahmen von geführten Touren direkt auf ausgewählte Stände geleitet.

Treffpunkt von hochkarätigen Vertretern aus der europäischen Politik und Industrie, Wirtschaftsförderungen sowie Verbänden ist der Bereich BioPolitics. Dabei stehen kontroverse europäische Themen wie Zulassungsdauer von Pflanzen in Europa, die EU-Medikamentenzulassung, europäische Strategien der Stammzellen- und Gentechnikforschung und die Kennzeichnung von Lebensmitteln im Vordergrund.

Mehr als 400 Redner aus aller Welt berichten über aktuelle Trends, neueste Forschungsergebnisse und erfolgreiche Anwendungen aus der Praxis. Dazu gehören unter anderem Ruedi Aebersold, Swiss Federal Institute of Technology, Zürich (Schweiz), Robert DiCosimo, DuPont Co., Wilmington (USA), Michael Flickinger, North Carolina State University, Raleigh (USA), Rudolf Jaenisch, Whitehead Institute/Massachusetts, Institute of Technology MIT, Cambridge (USA), Stephen Mayfield, The Scripps Research Institute, La Jolla (USA) sowie Romas Kazlauskas, University of Minnesota, St. Paul (USA). "Mit ihrem umfangreichen Vortragsprogramm wird die BIOTECHNICA ihrer Funktion als Wissensdrehscheibe für die Biotechnologie-Branche einmal mehr gerecht und zum entscheidenden Impulsgeber", sagt Kühne.

Die Nachfrage nach erfahrenen Fachkräften in der Biotechnologie-Branche wird in Zukunft immer größer. Das Thema "Fachkräfte-Recruiting" nimmt daher einen besonderen Stellenwert ein.

jobvector - das führende Karriereportal für Naturwissenschaftler im deutschsprachigen Raum - erweitert seine Plattform auf der BIOTECHNICA deutlich. "Hier kann die BIOTECHNICA als europäische Leitveranstaltung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Unternehmen bei der Suche nach qualifiziertem Personal zu unterstützen", fügt Kühne hinzu.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier verleiht die Deutsche Messe zum sechsten Mal den mit 100 000 Euro dotierten EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD an innovative Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Life Sciences. "So bekommen wegweisende Produkte die verdiente Wertschätzung. Und die gesamte Branche erhält zusätzliche Aufmerksamkeit", betont Kühne.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie