Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der Light+Building 2008

25.02.2008
Das Thema Energieeffizienz ist ein weltweiter Trend, der inzwischen alle Branchen erfasst hat. Besonders energiesparend und wirtschaftlich sind Gesamtlösungen, die Einzelgewerke wie Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen mit der Beleuchtungstechnik, Zutrittskontrolle sowie Brandschutz- und Medientechnik zu Total Building Solutions (TBS) und weiter zu Total Integrated Power-Konzepten (TIP) verbinden.

Auf der Light+Building präsentiert die Siemens-Division Building Technologies (BT) „erlebbare“ Gesamtlösungen an den Themenschwerpunkten Industrie, Pharma, Gesundheitswesen und Energie. Erstmals vorgestellt wird Simatic S7 300 mit BACnet-Kommunikation als Bindeglied zur elektrischen Energieverteilung und der Industrieautomation.

Noch nie zuvor war schon im Vorfeld einer Gebäudetechnik-Fachmesse das Thema Energieeffizienz so präsent wie bei der Light+Building, die vom 6. bis 11. April 2008 in Frankfurt am Main stattfindet. Triebkräfte dieser Entwicklung sind der Klimaschutz sowie die Verknappung fossiler Brennstoffe und die prognostizierten überproportionalen Energiekostensteigerungen. Um den spezifischen Energieverbrauch von Gebäuden flächendeckend zu senken, hat die Europäische Union mit der Europäischen Gebäudeeffizienzrichtlinie ein umfangreiches Energiesparprogramm im Gebäudebereich initiiert, das die Umsetzung der wirtschaftlich möglichen Energiesparpotenziale beschleunigen soll. Bekanntlich werden rund 40 Prozent der Primärenergie in Europa in Gebäuden verbraucht. Aus Sicht von Siemens kann man mit der aktuell zur Verfügung stehenden Siemens Gebäudetechnik rund 85 Prozent der Energieströme in Gebäuden beeinflussen und 30 bis 40 Prozent an Energie einsparen. Wesentliches Hemmnis bei der Realisierung dieses Potenzials ist die immer noch vorhandene Gewerketrennung.

Mehr Energieeffizienz durch Gewerkeverbund
Die Erfahrungen aus zahlreichen Neubau- und Energiespar-Contracting-Projekten haben gezeigt, dass durch Verbundlösungen über Gewerkegrenzen hinweg bedeutend mehr Energie eingespart werden kann als mit singulären Massnahmen. Siemens präsentiert deshalb auf der Light+Building (Halle 9/Stand E50) unter anderem so genannte Total Building Solutions (TBS), die in Branchen mit hochenergetischen Prozessen, wie beispielsweise der pharmazeutischen Industrie oder im Gesundheitswesen, immer mehr Zuspruch finden. Dabei geht es nicht nur um das Aneinanderreihen von energieeffizienten Komponenten, sondern um massgeschneiderte Gesamtlösungen, die auf das Kerngeschäft des Kunden, seine Arbeitsprozesse, seine unternehmerischen Ziele und sein Marktumfeld zugeschnitten sind.

Mit einem neuen Baustein zur Steigerung bzw. Absicherung der Prozess- und Gebäudeperformance über die Dauer des Lebenszyklus der Anlage bzw. des Gebäudes hat Siemens seine Serviceleistungen nochmals erweitert. Zu den klassischen Angeboten wie Energiecontrolling, Monitoring, Energie- und Schwachstellenanalysen wird auf der Light+Building erstmals der Remote-Service Gebäudeperformance-Optimierung, kurz GPO-Service, vorgestellt. Durch die kontinuierliche Anlagenoptimierung werden Prozesse und Sollwerte permanent an die jeweilige Gebäudenutzung bzw. an die Vorgaben des jeweiligen Nutzers angepasst. Im Siemens Advantage Operation Center (AOC) wird sichergestellt, dass die geplanten Optimierungsmassnahmen auch zum Erfolg führen.

Weitere Themenschwerpunkte von Siemens auf der Light+Building sind Modernisierungslösungen für kommunale, staatliche und gewerbliche Gebäude, die sich aus der Einsparung von Energiekosten refinanzieren. SBT bietet hierzu ein umfassendes Portfolio an, das dem Kunden praktisch alle Möglichkeiten der Fremd- und Eigenfinanzierung sowie Mischformen einräumt. Neu ist das „Interkommunale Energiespar-Contracting“, das durch die Bildung von Gebäudepools über Gemeindegrenzen hinweg die kostenneutrale Modernisierung von gebäudetechnischen Anlagen jetzt auch für kleinere Gemeinden ermöglicht.

Branchenlösungen live erleben
Um die Funktionen von gewerkeübergreifenden Lösungen dem Fachbesucher visuell zu erschliessen, ist der Siemens-Stand in mehrere Erlebniswelten aufgeteilt. In der Erlebniswelt „Industrie“ wird beispielsweise die neue Simatic S7 300 mit BACnet-Kommunikation als Bindeglied zur Industrieautomation und als Migrationslösung für Siclimat X-Anlagen gezeigt. In der Erlebniswelt „Pharma und Labore“ präsentiert Siemens eine reale Pharmaproduktion und demonstriert, wie die Medikamente unter Einhaltung der Regeln der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA) hergestellt werden. In der Erlebniswelt „Gesundheitswesen“ steht ein funktionsfähiger OP-Raum mit einer Gesamtlösung für HLK, Licht, Zutrittskontrolle und Brandschutz im Mittelpunkt. In der Erlebniswelt „Energie“ gibt es neben der „Energie zum Anfassen“ den aktiven Leitstand des neuen Remote-Service „Gebäudeperformance-Optimierung“. Ein wichtiges Bindeglied zum Kunden ist der Fachplaner. Deshalb hat Siemens eigens eine Planer-Lounge eingerichtet, in der das umfassende Siemens-Angebot an Hilfsmitteln zur Planung von Elektroanlagen, Gebäudeautomations- und Gebäudesicherheitssystemen präsentiert wird.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie