Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Grüne Woche 2008

15.01.2008
Erhaltung der Biodiversität bei der Weiterentwicklung des Ländlichen Raumes von zentraler Bedeutung

"Die im EU-Aktionsplan zur Erhaltung der biologischen Vielfalt vereinbarten Ziele müssen auch in der Europäischen Agrarpolitik Eingang finden. Deshalb ist die frühzeitige Beteiligung des Natur- und Umweltschutzes bei der Weiterentwicklung der europäischen und nationalen Agrarpolitik im Rahmen des Health Check und darüber hinaus unverzichtbar", sagte Professor Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) zu Beginn der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

"Die derzeit optimistischen Aussichten für die Landwirtschaft täuschen über Probleme im ländlichen Raum hinweg. Immer noch zählt die Landwirtschaft zu den Hauptverursachern des Rückgangs der biologischen Vielfalt. Bei der momentanen Entwicklung wird sich dies leider noch verschärfen", sagte Beate Jessel.

Durch die stark gestiegenen Preise für Nahrungsmittel und die Flächenkonkurrenz durch den Anbau nachwachsender Rohstoffe geraten aus Naturschutzsicht erwünschte Wirtschaftsweisen wie die Grünlandwirtschaft oder der ökologische Landbau unter Druck. Die negativen Auswirkungen dieser neuen Intensivierungswelle sind bereits deutlich zu sehen. Maisanbauflächen mit all ihren negativen Auswirkungen auf Natur und Umwelt dehnen sich selbst in ökologisch sensible Landschaften und Natura 2000-Gebiete hinein aus, oftmals wird hierfür Grünland umgebrochen, das Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten ist und einen verlässlichen Erosionsschutz bietet. "Wir brauchen eine naturverträgliche Landwirtschaft, um uns dem Ziel der Bundesregierung und der EU, den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2010 zu stoppen, nähern zu können", so Jessel.

... mehr zu:
»Agrarpolitik »BfN

Dafür sei zunächst sowohl ein Ausbau der 2. Säule der Europäischen Agrarpolitik (GAP) notwendig als auch eine gezielte Weiterentwicklung der Cross Compliance Anforderungen, sagte Jessel. Hierbei sieht das BfN vor allem bei Grünlanderhalt und bei der Sicherung des ökologischen Nutzens der bisherigen Flächenstilllegung vordringlichen Handlungsbedarf.

Pünktlich zur Grünen Woche erscheint die von BfN in Auftrag gegebene Studie des NABU: "Die Bedeutung der obligatorischen Flächenstilllegung für die biologische Vielfalt - Fakten und Vorschläge zur Schaffung von ökologischen Vorrangflächen im Rahmen der EU-Agrarpolitik". Diese zeigt, welche dramatischen Auswirkungen der ersatzlose Wegfall der Flächenstilllegung haben wird. "Wir brauchen dringend ein wirksames Ersatzinstrument zum Erhalt der oftmals letzten Rückzugsräume für wildlebende Arten wie Feldhase oder Feldvögel", so Frau Prof. Jessel weiter.

Darüber hinaus lädt das BfN im Rahmen der Grünen Woche im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung gemeinsam mit der britischen Land Use Policy Group am 23.01.2007 zum internationalen Forum ""Developing common environmental ideas on Sustainable Rural Development within Europe" in Berlin ein.

Bei dieser Diskussionsveranstaltung soll unter anderem diskutiert werden, welche Auswirkungen vom Wettlauf um landwirtschaftliche Rohstoffe auf Klimawandel, Landschaft und Naturhaushalt zu erwarten sind und welche Landwirtschaftspolitik hierbei als zukunftsfähig gelten kann.

BfN auf der Grünen Woche:
Das Bundesamt für Naturschutz ist auf der Internationalen Grünen Woche 2008 mit einem Informationstand zur biologischen Vielfalt in Halle 6.2a, Stand Nr. 101 vertreten.
Hinweis:
Die Bundesregierung setzt sich besonders für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Vorfeld der UN-Naturschutzkonferenz führt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Kampagne zur biologischen Vielfalt durch, um die Öffentlichkeit auf den Wert und den Nutzen der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen. Weitere Information unter http://www.naturallianz.de.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturallianz.de

Weitere Berichte zu: Agrarpolitik BfN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Analytica 2018 – „World of Temperature“
14.02.2018 | JULABO GmbH

nachricht Come together: Gemeinsam zur optimalen Mischbauweise
14.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter

19.02.2018 | Informationstechnologie

IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung

19.02.2018 | Wirtschaft Finanzen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics