Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz im Data-Center optimiert

20.12.2007
Kaltgang-Einhausung von Rittal

Ein Kaltgang, der die Kaltluft direkt zu den Servern führt, anstatt sie pauschal im Raum abzugeben, sorgt für eine gleichmäßig kühle Luft im gesamten Rack. Damit lassen sich die IT-Komponenten gezielt auf einer niedrigen Betriebstemperatur halten und – dank der größeren Energieeffizienz – in großem Stil Kosten sparen.

Viele IT-Racks stehen heutzutage in ursprünglich nicht als Rechenzentrum konzipierten Räumen. Meist richten die IT-Verantwortlichen dort einen Doppelboden ein, um Platz für Kabel und die Klimatisierung zu schaffen. Deswegen verfügen die Räumlichkeiten in der Regel nicht über die volle Höhe und durchschnittliche Serverracks ragen im Betrieb in das unter der Decke hängende Warmluftpolster hinein, was zu einer von unten nach oben abnehmenden Kühlleistung und zu erheblichen thermischen Problemen in den oberen Rack-Einbauplätzen führt.

Die dadurch entstehenden Schwierigkeiten lassen sich am einfachsten durch eine Kaltgang-Einhausung von Rittal beseitigen. Diese gibt die von der Klimatisierung erzeugte Kaltluft nicht pauschal an den Raum, sondern gezielt an die zu kühlenden Server ab. Dies verbessert die Sicherheit der Systeme. Abgesehen davon spricht noch ein weiteres Argument für den Einsatz von Kaltgang-Einhausungen: Sie verhindern, dass sich warme und kalte Luft vermischen. Dadurch sind die IT-Verantwortlichen in der Lage, die Abluft auf ein deutlich höheres Temperaturniveau zu bringen als sonst, was die Energieeffizienz deutlich verbessert und so dabei hilft, Kosten zu sparen. Darüber hinaus schirmt das beschriebene System Schallemissionen ab, erzeugt eine für die Mitarbeiter angenehme Temperatur im Kaltraum und ist sowohl mit konventionellen Umluftkühlgeräten als auch mit Liquid-Cooling-Systemen nutzbar.

Konkret funktioniert eine Kaltgang-Einhausung folgendermaßen: Das System führt die gekühlte Luft über den Doppelboden in einen abgeschlossenen Kaltgang zwischen den Server-Racks. Dort ziehen die Hardware-Komponenten die von ihnen benötigte Kühlmenge ab und blasen die nun erwärmte Luft in den umliegenden Raum, wo sie nach oben steigt. Unter der Decke bildet sich dann ein Warmluftpolster, das wegen der Abtrennung des Kaltgangs nicht in diesen hineinreicht. Die erwärmte Ablauft lässt sich dann über die Klimaanlage frei aus dem Raum absaugen und abgekühlt erneut als Kaltluft einspeisen.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Energieeffizienz Klimatisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie