Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszelle INTAKT: wirtschaftliche Automatisierung in der Lasermaterialbearbeitung auch für Kleinserien

23.09.2009
Auf der Weltleitmesse für innovative Elektronikfertigung Productronica stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT eine innovative Anlage zum Laserstrahlschweißen für Leistungselektronik-Module vor.

Sie ermöglicht eine umfangreiche Automatisierung der Prozesskette sämtlicher Montage- und Fertigungsschritte und eignet sich insbesondere für Kleinserien. Zudem wird die kompakte Schweißstation TWISTER für das Schweißen von Kunststoffen präsentiert.

Auf Stand 145 in Halle B3 der diesjährigen Productronica (10. - 13. November 2009, Messe München) stellt das Fraunhofer ILT eine flexible Montagezelle mit automatisierten Laserfügeverfahren vor. Die innovative INTAKT-Bearbeitungszelle ermöglicht durch ihren modularen Aufbau automatisiertes Laserstrahlschweißen. Bei manueller Be- und Entladung verkettet sie weitere Prüf- und Montageprozesse miteinander. Die schnelle Umkonfigurierbarkeit der Prozessmodule, eine flexible Spanntechnik und die Einbindung innovativer Bildverarbeitungsverfahren zur Reduzierung des Vorrichtungsbaus stehen dabei im Vordergrund.

Die Bearbeitungszelle realisiert Taktzeiten von bis zu 1 Sekunde pro Bauteil. Dank der weitgehenden Automatisierung von Montage- und Fertigungsprozessen kann auch bei Kleinserien reproduzierbar und kostengünstig produziert werden. Großserienprozesse lassen sich mit der innovativen Montagezelle unter seriennahen Bedingungen qualifizieren. Die INTAKT-Bearbeitungszelle kommt in der Feinwerktechnik, der Aufbau- und Verbindungstechnik sowie in der Elektronik und Elektrotechnik zum Einsatz.

Ein weiteres Highlight stellt die kompakte Schweißstation TWISTER dar. Mit dem TWIST®-Verfahren haben die Aachener Forscher ein neuartiges, kompaktes und industrietaugliches Anlagenkonzept zum Laserschweißen von Kunststoffen entwickelt und qualifiziert. Es zeichnet sich im Gegensatz zu konventionellen Fügeverfahren durch seine höhere Prozessgeschwindigkeit und Flexibilität bei der Gestaltung von Schweißkonturen aus. Besonders eignet es sich daher für Klein- und Mittelserien, die einer schnellen Umrüstung bedürfen. Ein wichtiges Einsatzgebiet dieses Verfahrens ist die Mikrofluidik und die Medizintechnik, zum Beispiel für die Bearbeitung von Mikrotiterplatten und medizinischen Einwegprodukten.

Zudem können sich Besucher eingehend über laserstrahlbasierte Prozesse für die Mikrostrukturierung, die Oberflächenfunktionalisierung sowie das Mikroauftragschweißen informieren.

Ansprechpartner im Fraunhofer ILT
Für Fragen stehen Ihnen unsere Experten zur Verfügung:
Dr.-Ing. Alexander Olowinsky
Abteilung Mikrotechnik
Telefon +49 241 8906-491
alexander.olowinsky@ilt.fraunhofer.de
Dipl.-Ing. Jens Gedicke
Abteilung Mikrotechnik
Telefon +49 241 8906-145
jens.gedicke@ilt.fraunhofer.de
Dr. Arnold Gillner
Leiter Abteilung Mikrotechnik
Telefon +49 241 8906-148
arnold.gillner@ilt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen
Tel. +49 241 8906-0
Fax. +49 241 8906-121

Axel Bauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ilt.fraunhofer.de
http://www.ilt.fraunhofer.de/ger/100031.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie