Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayerischer Gemeinschaftsstand auf der JEC Composites Show 2011 in Paris

24.02.2011
• Bayerische Aussteller gewinnen „JEC Innovation Award 2011“
• 13 innovative Unternehmen präsentieren sich auf dem Gemeinschaftsstand Halle Stand F 31, Paris Expo, Porte de Versailles
• Kooperation des Enterprise Europe Network und des Cluster Neue Werkstoffe

Anforderungen an Umweltschutz und Energieverbrauch sowie die Suche nach immer leichteren und widerstandsfähigeren Materialien verhelfen den Verbundwerkstoffen zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Mit einem Umsatz von 60 Milliarden Euro weltweit ist der Verbundwerkstoffsektor heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit ausgezeichneten Wachstumschancen.

Durch Erforschung und Entwicklung neuer Materialien (thermoplastische Harze, Kohle- und Glasfasern der neuen Generation, natürliche Verstärkungen aus Pflanzenstoffen) und einer rasant zunehmenden Automatisierung der Herstellungsverfahren ist der Sektor ausgesprochen innovativ.

Die jährlich statt findende JEC Composites Show in Paris war 2010 mit über 1.000 Ausstellern und 27.000 Besuchern die größte Messe für Verbundwerkstoffe weltweit. Sie ist die unbestrittene Leitmesse in Europa. Grund genug für die Bayern Innovativ GmbH, auch dieses Jahr wieder bayerische Kompetenzträger und ihre innovativen Produkte und Technologien in Paris auf einem Gemeinschaftsstand zu präsentieren. Möglich ist dies im Rahmen des Enterprise Europe Network, durch das die Europäische Union grenzüberschreitenden Technologietransfer in Europa unterstützt und kofinanziert.

Seit 2007 organisieren das EU-Kooperationsbüro und der Cluster Neue Werkstoffe der Bayern Innovativ GmbH den Gemeinschaftstand auf der JEC. Das Interesse der bayerischen Firmen war auch dieses Jahr wieder ungebrochen hoch, wie die Rekordzahl von 13 Fachausstellern eindrucksvoll beweist.

Die Mitaussteller CADFEM GmbH, Christian Karl SIEBENWURST GmbH Co. KG, COIA GmbH, Gummiwerk KRAIBURG GmbH & Co. KG, Jacob Plastics GmbH, Langendorf Textil GmbH & Co. KG, Metawell GmbH, Siltex Flecht- und Isoliertechnologie Holzmüller GmbH Co. KG, Steinbichler Optotechnik GmbH, United Initiators GmbH Co. KG, Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe der Universität Bayreuth und die V. FRAAS GmbH bilden einen repräsentativen Querschnitt der bayerischen Werkstoffkompetenzen. Weitere Informationen zu den Produkten und Innovationen können unter http://www.bayern-innovativ.de/jec2011 abgerufen werden.

Dass die bayerischen Kompetenzen den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen, zeigt die Auszeichnung unserer bayerischen Aussteller Jacob Plastics GmbH aus dem fränkischen Wilhelmsdorf und Christian Karl SIEBENWURST GmbH Co. KG aus Dietfurt mit dem diesjährigen „JEC Innovation Award“. Der Preis würdigt die Entwicklung eines besonders effizienten Produktionsverfahrens zur wirtschaftlichen Herstellung von leichten und hochbelastbaren Hohlkörpern aus Faserverbundkunststoffen in dem BMBF-geförderten Verbundprojekt „FIT-Hybrid“, gemeinsam mit den Partnern Neue Materialien Fürth GmbH, Audi AG, Schaumform GmbH sowie dem Lehrstuhl für Kunststofftechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Eine gezielte Kombination aus Umform- und Urformverfahren erlaubt dabei ein Höchstmaß an Designfreiheit und mechanischer Leistung bei gleichzeitiger Reduktion des Gewichts. Das FIT-Hybrid Verfahren ermöglicht es, Leichtbau-Bauteile für den Automobilbau, die Medizintechnik, die Luft- und Raumfahrt oder für Sport und Freizeit kostengünstig und in großen Stückzahlen herzustellen.

Am Mittwoch, den 30. März findet ab 11 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand das „Bavarian Business Breakfast“ statt. Hierzu sind alle Aussteller sowie Pressevertreter herzlich eingeladen, um die bayerischen Werkstoff-Kompetenzen in besonders angenehmer Atmosphäre kennenzulernen.

Sonja Henning | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/jec2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie