Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayerische Patentallianz stellt Spitzentechnologien auf der Biovaria 2010 vor

24.03.2010
Die Bayerische Patentallianz GmbH präsentiert auf der Technologiemesse BioVaria innovative und erfolgversprechende Erfindungen der bayerischen Universitäten.

Als zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften bietet die Bayerische Patentallianz GmbH der Industrie einen zentralen Zugang zum größten Technologiepool Bayerns.

Am 20. April präsentiert sie in München den Vertretern aus der Biotech- und Pharmabranche sowie der Venture-Capital- Branche einige der zahlreichen patentgeschützten und lizenzierbaren Technologien aus dem Bereich Life Sciences: Die „Blockade des Zytokins IL-3“ ist eine an der Universität Regensburg entwickelte und vielversprechende neue Strategie für Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA). Im Gegensatz zu bestehenden Therapien könnte ein IL-3-Blocker den Ausbruch der Krankheit, die sich in einer chronischen entzündlichen Erkrankung der Gelenke ausdrückt, bereits in frühen Phasen verhindern und und somit die bekannten TNFa-Blocker ersetzen.

Eine „neue Isoform des Transkriptionsfaktors RUNX1 (AML1)“ könnte Herzpatienten neue Möglichkeiten eröffnen. Die an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg erforschte Isoform p30 spielt eine entscheidende Rolle bei der Entstehung krankheitsrelevanter Proteine. Durch die Weiterentwicklung eines RUNX1 p30 Isoform-spezifischen Antikörpers könnte so Einfluß auf die Entwicklung von u.a. Herzkrankheiten genommen werden und neue Diagnose- und Behandlungsformen geschaffen werden.

Eine Technologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) erlaubt erstmals die „Hochdurchsatz-Analyse von Plasma- Phosphoglyceriden” in einem homogenen Prozeß. Die Methode spart Diagnoselaboratorien Kosten bei der Erstellung klinischer und epidemiologischer Studien von u.a. Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Krebs und immunologischen Krankheiten. Diese Krankheiten werden mit der der Zusammensetzung der Fettsäuren im Blutplasma, insbesondere der Phosphoglyceride, in Zusammenhang gebracht. Die Technologie ist bereits gut etabliert und wird routinemäßig zur Analyse von Blutplasmaproben verwendet.

„Die Behandlung von Entzündungskrankheiten mit Lactocepin“ steht im Fokus der Forschungen einer Gruppe von Wissenschaftlern an der Technischen Universität München (TUM). Dabei wurde herausgefunden, dass Lactocepin, ein Enzym der Milchsäure, bestimmte entzündungsfördernde Signalproteine, sogenannte IP-10 Chemokine, abbaut. Lactocepin könnte vorsorglich oder therapeutisch in Form von Pharmazeutika oder als Lebensmittelzusatz zur Bekämpfung von z.B. entzündlichen Darmkrankheiten eingesetzt werden.

Die „Messung von BCL2A, MMP-9 und ETS-2 im Blut zur Risikoanalyse von Patienten mit schweren, multiplen Traumata“ verspricht Hoffnung für Unfallopfer. Der Bluttest, entwickelt an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), ermöglicht es bereits innerhalb weniger Stunden nach einem Unfall eine Vorhersage über eine mögliche posttraumatische Immunsystem- Destabilisierung und Organversagen zu treffen. Durch die Messung bestimmter Parameter kann so das individuelle Risiko eines Patienten besser eingeschätzt werden und entsprechende lebensrettende Maßnahmen besser ergriffen werden.

„Die Veranstaltung gibt den Erfindern die Möglichkeit, ihre schutzrechtlich gesicherten Innovationen dem Fachpublikum persönlich vorzustellen. Zukunftsorientierte Unternehmen haben hier die Chance, sich über eine Vielzahl der neuesten Technologien aus den Lebenswissenschaften zu informieren und sich aus erster Hand beraten zu lassen“, so Peer Biskup, Geschäftsführer der Bayerischen Patentallianz GmbH.

BioVaria 2010

Rund 50 Erfindungen von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Deutschland und Europa werden am 20.04.2010 im Sofitel Munich Bayernpost unter dem Motto „Europe´s Next Top Technologies“ vorgestellt. So können sich Firmenvertreter der Industrie einen optimalen Überblick über die neuesten Technologien verschaffen und wissenschaftliche Details direkt mit den Erfindern diskutieren. Die vorgestellten patentgeschützten Technologien befinden sich bereits in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium und können kommerziell nutzbar gemacht werden. Die Projekte kommen dabei aus den Bereichen Diagnose und Behandlung von Krebs, von Herz- und Kreislauferkrankungen sowie weiteren Krankheiten.

Bayerische Patentallianz GmbH

Die Bayerische Patentallianz GmbH vermarktet als zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften die Erfindungen von mehr als 17.000 Wissenschaftlern. Mit unserem interdisziplinären Team aus erfahrenen Wissenschaftlern, Ingenieuren, Betriebswirten und Juristen zählen wir zu den größten Patent- und Vermarktungsagenturen in Deutschland. Die Bayerische Patentallianz GmbH wurde am 01.01.2007 durch die Universität Bayern e.V. und die Hochschule Bayern – The Bavarian Universities of Applied Sciences – e.V. gegründet und setzt als hochschuleigene Gesellschaft die Aktivitäten des Projektes BayernPatent fort. Wir betreuen die Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern rund um den Themenbereich Erfindungen, Patente und Lizenzen. Dank der international renommierten Forschungsqualität der bayerischen Universitäten und Hochschulen verfügen wir über ein breites Spektrum vermarktungsfähiger Erfindungen auf Basis zahlreicher Patentfamilien– von der Biotechnologie über Medizin/Pharma, Chemie bis zu Ingenieurwissenschaften und Informatik -, das unser Patentportfolio zu einem der bundesweit Interessantesten macht.

Dabei werden wir sowohl durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie als auch durch die Initiative „SIGNO-Hochschulen“ (Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung), das Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zur Unterstützung von Hochschulen, Unternehmen und freien Erfindern bei der rechtlichen Sicherung und wirtschaftlichen Verwertung innovativer Ideen gefördert. Darüber hinaus werden wir vom vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie e. V. und dem Verein der Bayerischen Chemischen Industrie e.V. (VBCI) unterstützt.

Markus Berninger | Bayerische Patentallianz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.baypat.de
http://www.biovaria.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie