Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AUTOMATICA und MAINTAIN 2014 erstmals parallel

18.10.2012
Internationaler Branchentreff für industrielle Fertigung und Instandhaltung

Gegenseitige thematische Ergänzungen für Anwender der produzierenden Industrie und steigender Flächenbedarf der Veranstaltungen haben die Messe München International zur jüngsten Entscheidung bewogen: die Kompetenzen der Fachmessen AUTOMATICA und MAINTAIN werden ab 2014 auf einer gemeinsamen Fläche gebündelt.

Die Fachmesse für Automation und Mechatronik und die Fachmesse für industrielle Instandhaltung finden parallel vom 20. bis 23. Mai 2014 auf dem Gelände der Messe München statt.

Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München gab bekannt: „Wir haben beschlossen, die Interessen der produzierenden Industrie in München stärker zu vertreten. Die beiden Fachmessen ergänzen sich inhaltlich optimal.

Unser Messeangebot soll durch die parallele „one Stop – two Shops Lösung“ noch anwendungsorientierter werden. Wer heute eine neue Produktion plant, muss sie schon morgen instand halten. Die Angebote sowohl zu Instandhaltung als auch zu Innovation finden unsere Besucher aus der produzierenden Industrie künftig auf einem Messegelände. Ich freue mich, dass der Fachbeirat der AUTOMATICA und Vertreter der Industrie die Pläne zur ersten parallelen Veranstaltung im Jahr 2014 sehr begrüßen.“ Die Besucher können mit einem Eintrittsticket beide Messen auf dem Gelände besuchen.

Die konjunkturelle Entwicklung für die Erweiterung des Branchentreffs sind gut: Der VDMA Fachverband Robotik und Automation prognostizierte Ende September, dass Robotik und Automation auf Wachstumskurs bleiben. Man rechne 2013 mit einem Rekord-Branchenumsatz von 10,8 Milliarden Euro.

Mit 31.000 Besuchern aus über 100 Ländern festigte die AUTOMATICA 2012 ihre Bedeutung als internationaler Branchentreff der Automatisierung und weltweit größte Messe für Robotik. Die Fläche der AUTOMATICA 2014 ist bereits zur Hälfte ausgebucht, alle Key-Player sind wieder dabei. Das Rahmenprogramm sowie Sonderschauen und Konferenzen werden sich den Herausforderungen effizienter, sauberer Produktion, der Robotikforschung sowie Zukunftsthemen der Automatisierung widmen.

Ein Schwerpunkt des viertägigen Besucherforums ist das Thema Industrie 4.0. Weitere Themen sind u. a. die Kooperation von Mensch und Maschine, Energieffizienz und die Fortführung der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative BlueCompetence.

Geballte Industriekompetenz – Ab 2014 erweitert auf sechs Hallen
Der Ausstellungsbereich der industriellen Servicerobotik auf der AUTOMATICA wird wesentlich erweitert. Hersteller und Produkte im Bereich Servicerobotik werden künftig mehr kommerzielle Erfolge erzielen. Die Messe will diesen Trend frühzeitig aufgreifen und die Unternehmen in dem Bereich noch stärker unterstützen.

Zusätzlich wird die industrielle Instandhaltung mit der Fachmesse MAINTAIN, die bislang im MOC Veranstaltungscenter in München-Freimann stattfand, eine Halle auf dem Gelände füllen. Die Fachmesse besteht seit 2005, über 200 Aussteller bieten Industrieserviceangebote, Wartung, Instandsetzung und After Sales Servicestrategien von Industrieanlagen. Von den Besuchern stammt ein Viertel aus dem Maschinenbau, ein weiteres Viertel aus der chemischen Industrie und der Metallbe- und verarbeitung. Die zunehmende Relevanz der Life-Cycle-Kosten von Produktionslinien und anderen nachgelagerten Beürfnissen macht die MAINTAIN für einen Großteil der AUTOMATICA sehr interessant.

Der VDMA begrüßt die Parallelität der Branchenevents. Hans-Dieter Baumtrog, Geschäftsführer der sortimat Assembly Technology und neuer Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbands Robotik + Automation: "Durch die parallele Veranstaltung von AUTOMATICA und MAINTAIN komplettiert die Messe München im Mai 2014 ihr Angebot in der industriellen Fertigung. Wir halten es für eine gute Entscheidung, dass die gesamte Wertschöpfungskette der AUTOMATICA um einen wichtigen Baustein ergänzt wird: die Instandhaltung der Produktion. Damit werden die nachgelagerten Bedürfnisse in der fertigenden Industrie mit abgedeckt. Der Besucher kann sich mit einem Messebesuch einen Überblick über das aktuelle Angebot der Produktionsautomatisierung verschaffen. Und er erhält Informationen über neueste Entwicklungen in Wartung, Instandsetzung und After Sales Services."

Thilo Brodtmann, Geschäftsführer des VDMA Robotik und Automation war überzeugt: "Die AUTOMATICA hat schon immer von gleichzeitig stattfindenden Messen profitiert. Die MAINTAIN besticht dadurch, dass sie - ebenso wie die AUTOMATICA - die Produktion über alle Branchen hinweg zum Thema hat.

Mit dem Fokus auf die industrielle Instandhaltung und wichtigen Themen wie Lebenszykluskosten ist die MAINTAIN eine ideale Ergänzung zur AUTOMATICA und ein weiterer Baustein um die Automatisierungskompetenz in München zu stärken."

Diese Presseinformation und dazugehörige Fotos sind online unter www.automatica-munich.com/presseinformation

AUTOMATICA - Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik
Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint. Sie findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.
Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM - Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Tochtergesellschaften in Europa und Asien sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.messe-muenchen.de
Ansprechpartner für die Presse:
AUTOMATICA
Claudia Huber – Pressereferentin, Messe München International
Tel. (+49 89) 949 - 21471
Fax (+49 89) 949 - 9721471
Email: claudia.huber@messe-muenchen.de
VDMA Robotik + Automation
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation
Tel. (+49 69) 6603 - 1590
Fax (+49 69) 6603 - 2590
Email: thilo.brodtmann@vdma.org

Claudia Huber | Messe München International
Weitere Informationen:
http://www.automatica-munich.com
http://www.vdma.org/r+a
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie