Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AUTOMATICA 2014 mit neuem Ausstellungsbereich Servicerobotik

11.12.2013
Serviceroboter – clevere Kollegen im Einsatz

Die Servicerobotik boomt. Zahlen der International Federation of Robotics belegen ein mächtiges Wachstumspotential: zwischen 2012 und 2015 werden weltweit mindestens 93.800 neue professionelle Serviceroboter mit einem Wert von 12,5 Milliarden Euro verkauft. Die AUTOMATICA, vom 3. bis 6. Juni 2014 in München, wird erstmalig einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik präsentieren.

Die Umsatzentwicklung in der Servicerobotik zeigt: die Technologie drängt in immer mehr Anwendungsbereichen auf den Markt. Professionelle Serviceroboter sind mit neuen Fähigkeiten ausgerüstet: sie können ihr Umfeld erfassen und interpretieren, sind lernfähig und lassen sich selbst durch Laien für neue Aufgaben instruieren. Flexibel und autonom, übernehmen sie - teils mit Sprach- oder Gestensteuerung - an der Seite des Menschen komplexe Aufgaben und führen Handlungen individuell aus. Mit der wachsenden Tendenz zu einheitlichen Hard- und Softwarestandards sind zudem unterschiedliche Systemkomponenten immer mehr nach Baukastenprinzip verknüpfbar.

Im Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ hat die Europäische Union (EU) die Robotik zum Schwerpunktthema erklärt. Im Rahmen eines Public-Private Partnerships wird die EU, gemeinsam mit der Industrie, die weltweit größte Initiative in der zivilen Robotik starten. Neelie Kroes, EU-Kommisarin für die Digitale Agenda, betonte: "Wir wollen den industriellen Vorsprung bei Servicerobotern in der Europäischen Union ausbauen und durch diesen Erfolg neue Arbeitsplätze schaffen. Der Markt für Roboter, die mit Menschen interagieren können, wird immer größer, so dass ich das Vorhaben der AUTOMATICA begrüße, der marktreifen Servicerobotik ein eigenes Forum zu geben."

Konkrete Maßnahmen zur Förderung der Servicerobotik wurden auf EU-Ebene bereits ergriffen. Bis zu 20 kleine und mittlere Unternehmen erhalten einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro plus zusätzliche partielle Reisekostenerstattung für eine Beteiligung am neuen Ausstellungsbereich der AUTOMATICA 2014.

Die stille Invasion

Derzeit sind weltweit um die 100.000 professionelle Serviceroboter im Einsatz. An der Spitze stehen Medizinroboter mit einem Umsatzwachstum von 20 Prozent in 2012 im Vergleich zu 2011. Starke Anwendung finden vor allem Serviceroboter für die Computer assistierte und Bild geführte Chirurgie, wobei der Durchschnittspreis eines Exemplars um 1,5 Millionen US-Dollar liegt.

Im Trend liegen Roboter zur Unterstützung von Senioren und Menschen mit Behinderungen. Sie führen Therapie und Training durch, verbessern physische und kognitive Funktionen oder dienen als intelligente Prothesen.

Groß im Kommen sind fahrerlose Transportsysteme für die Intralogistik, für die – zusammen mit den Medizinrobotern – die höchsten Zuwachsraten prophezeit werden. Maßgebend sind hier Navigationstechniken, dank denen mobile Roboter autonom in einem unstrukturierten Umfeld navigieren, dieses erkennen, interpretieren, klassifizieren und Objekte verfolgen können.

Im Landwirtschaftssektor finden besonders Melkroboter starken Absatz. Zusätzlich macht die Feldrobotik 33 Prozent der professionellen Servicerobotik aus. Zwar könnten Roboter viele Aufgaben der Land- und Forstwirtschaft wie Ernten, Besprühen, Bepflanzen oder Zuschneiden übernehmen, doch sind die Anforderungen sehr komplex, so dass noch viel Entwicklungsarbeit geleistet werden muss, damit wirklich alle Anwendungsfälle in der Landtechnik kombiniert beherrscht werden.

Immer stärker nachgefragt sind Bau- und Abrisssysteme, Roboter für professionelle Reinigung, Inspektions- und Wartungssysteme, Roboter für Rettungsaufgaben und Unterwassersysteme.

Blick in die Zukunft

„Stark wachsende Sektoren sind unter anderem mobile Transportfahrzeuge für unterschiedliche Bereiche wie beispielsweise Krankenhaus und Versandhandel sowie Roboter in der Landwirtschaft und Medizinroboter“, urteilt Martin Hägele vom Fraunhofer IPA. „Weiterhin kommt Robotern eine stärkere Rolle in den Bereichen Inspektion und Wartung, Sicherheit und Rettungsaufgaben zu.“

Da Innovationen an den Schnittstellen der Disziplinen entstehen, ist ein enger Verbund von Forschung und Industrie Voraussetzung für zukünftigen Erfolg. Diesen werden, so Roko Tschakarow, Geschäftsbereichsleiter Mobile Greifsysteme bei Schunk, drei zentrale Themen bestimmen: „Die Sicherheit für Mensch und Material, die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Entstehung leistungsfähiger Anlagebauer und Systemintegratoren.“

Servicerobotik – zentrales Thema auf der AUTOMATICA 2014

Die AUTOMATICA 2014 präsentiert in ihrem neuen Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik in der Halle A4 unmittelbar einsatzfähige Serviceroboter und Komponenten aus den Bereichen: Medizin und Pflege, Professionelle Reinigung, Logistik und Landwirtschaft. Vertreter aus der Forschung und Industrie referieren in Podiumsdiskussionen und Präsentationen über jüngste Entwicklungen. Die Schwerpunktthemen des Rahmenprogramms reichen von der Mensch-Roboter Kooperation über konkrete Anwendungen in der Medizin, Landwirtschaft und Produktion bis hin zu den Zukunftsaussichten und neuen Technologien.

Mehr Informationen zum Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik:
www.automatica-servicerobotics.com

Sehen Sie hier den AUTOMATICA Servicerobotik-Film:
http://www.youtube.com/watch?v=4JOcxwTf5Fs

Mehr Informationen zu dem AUTOMATICA-Forum und den Servicerobotik-Vorträgen: http://www.automaticaforum.de/servicerobotik

Diese und weitere Presseinformationen zur AUTOMATICA 2014: http://automatica-munich.com/de/Home/cn/Journalisten/prcn/presseinfo

Weitere Informationen zur AUTOMATICA: http://automatica-munich.com/de/


AUTOMATICA - Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik
Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint: sie ist der zentrale Treffpunkt für Hersteller und Anwender von Montage- und Handhabungstechnik, Robotik sowie Industrieller Bildverarbeitung. Die AUTOMATICA findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.
www.automatica-muenchen.de

Neuer Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik
Die AUTOMATICA 2014 wird erstmalig einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik präsentieren. Somit positioniert sich AUTOMATICA als eine Business-to-Business Plattform für professionelle Servicerobotik und als führende Fachmesse für Industrierobotik und professionelle Servicerobotik unter einem Dach. Der Schwerpunkt liegt auf verkaufbaren Endprodukten und Komponenten, die als Investitionsgüter unmittelbar zum Einsatz kommen. Details und Neuigkeiten sind abrufbar unter: http://www.automatica-servicerobotics.com

Parallelveranstaltung
In 2014 finden die Fachmessen AUTOMATICA und MAINTAIN sowie die Gastveranstaltung Intersolar Europe erstmals räumlich und mit zeitlicher Überschneidung auf dem Gelände der Messe München statt. Besucher haben die Möglichkeit, alle drei Fachmessen mit Ihrer jeweiligen Eintrittskarte zu besuchen.
Unter dem Motto „One Stop – Three Shows“ präsentieren Aussteller Neuheiten und Trends der Automation und Mechatronik, der industriellen Instandhaltung sowie der Solarindustrie. Mehr Informationen finden Sie unter:
http://www.automatica-munich.com/link/de/27148328

Messe München International
Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM – Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter München teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südafrika. Mit neun Beteiligungsgesellschaften in Europa und Asien und Afrika sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet.
www.messe-muenchen.de

Ansprechpartner für die Presse:
AUTOMATICA
Ivanka Stefanova-Achter – Pressekontakt, Messe München International
Tel. (+49 89) 949 - 21488
Email: ivanka.stefanova-achter@messe-muenchen.de

VDMA Robotik + Automation
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation
Tel. (+49 69) 6603 - 1590
Fax (+49 69) 6603 - 2590
Email: thilo.brodtmann@vdma.org
www.vdma.org/r+a

Ivanka Stefanova-Achter | Messe München International
Weitere Informationen:
http://www.automatica-muenchen.de
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise