Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AUTOMATICA 2014 mit neuem Ausstellungsbereich Servicerobotik

11.12.2013
Serviceroboter – clevere Kollegen im Einsatz

Die Servicerobotik boomt. Zahlen der International Federation of Robotics belegen ein mächtiges Wachstumspotential: zwischen 2012 und 2015 werden weltweit mindestens 93.800 neue professionelle Serviceroboter mit einem Wert von 12,5 Milliarden Euro verkauft. Die AUTOMATICA, vom 3. bis 6. Juni 2014 in München, wird erstmalig einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik präsentieren.

Die Umsatzentwicklung in der Servicerobotik zeigt: die Technologie drängt in immer mehr Anwendungsbereichen auf den Markt. Professionelle Serviceroboter sind mit neuen Fähigkeiten ausgerüstet: sie können ihr Umfeld erfassen und interpretieren, sind lernfähig und lassen sich selbst durch Laien für neue Aufgaben instruieren. Flexibel und autonom, übernehmen sie - teils mit Sprach- oder Gestensteuerung - an der Seite des Menschen komplexe Aufgaben und führen Handlungen individuell aus. Mit der wachsenden Tendenz zu einheitlichen Hard- und Softwarestandards sind zudem unterschiedliche Systemkomponenten immer mehr nach Baukastenprinzip verknüpfbar.

Im Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ hat die Europäische Union (EU) die Robotik zum Schwerpunktthema erklärt. Im Rahmen eines Public-Private Partnerships wird die EU, gemeinsam mit der Industrie, die weltweit größte Initiative in der zivilen Robotik starten. Neelie Kroes, EU-Kommisarin für die Digitale Agenda, betonte: "Wir wollen den industriellen Vorsprung bei Servicerobotern in der Europäischen Union ausbauen und durch diesen Erfolg neue Arbeitsplätze schaffen. Der Markt für Roboter, die mit Menschen interagieren können, wird immer größer, so dass ich das Vorhaben der AUTOMATICA begrüße, der marktreifen Servicerobotik ein eigenes Forum zu geben."

Konkrete Maßnahmen zur Förderung der Servicerobotik wurden auf EU-Ebene bereits ergriffen. Bis zu 20 kleine und mittlere Unternehmen erhalten einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro plus zusätzliche partielle Reisekostenerstattung für eine Beteiligung am neuen Ausstellungsbereich der AUTOMATICA 2014.

Die stille Invasion

Derzeit sind weltweit um die 100.000 professionelle Serviceroboter im Einsatz. An der Spitze stehen Medizinroboter mit einem Umsatzwachstum von 20 Prozent in 2012 im Vergleich zu 2011. Starke Anwendung finden vor allem Serviceroboter für die Computer assistierte und Bild geführte Chirurgie, wobei der Durchschnittspreis eines Exemplars um 1,5 Millionen US-Dollar liegt.

Im Trend liegen Roboter zur Unterstützung von Senioren und Menschen mit Behinderungen. Sie führen Therapie und Training durch, verbessern physische und kognitive Funktionen oder dienen als intelligente Prothesen.

Groß im Kommen sind fahrerlose Transportsysteme für die Intralogistik, für die – zusammen mit den Medizinrobotern – die höchsten Zuwachsraten prophezeit werden. Maßgebend sind hier Navigationstechniken, dank denen mobile Roboter autonom in einem unstrukturierten Umfeld navigieren, dieses erkennen, interpretieren, klassifizieren und Objekte verfolgen können.

Im Landwirtschaftssektor finden besonders Melkroboter starken Absatz. Zusätzlich macht die Feldrobotik 33 Prozent der professionellen Servicerobotik aus. Zwar könnten Roboter viele Aufgaben der Land- und Forstwirtschaft wie Ernten, Besprühen, Bepflanzen oder Zuschneiden übernehmen, doch sind die Anforderungen sehr komplex, so dass noch viel Entwicklungsarbeit geleistet werden muss, damit wirklich alle Anwendungsfälle in der Landtechnik kombiniert beherrscht werden.

Immer stärker nachgefragt sind Bau- und Abrisssysteme, Roboter für professionelle Reinigung, Inspektions- und Wartungssysteme, Roboter für Rettungsaufgaben und Unterwassersysteme.

Blick in die Zukunft

„Stark wachsende Sektoren sind unter anderem mobile Transportfahrzeuge für unterschiedliche Bereiche wie beispielsweise Krankenhaus und Versandhandel sowie Roboter in der Landwirtschaft und Medizinroboter“, urteilt Martin Hägele vom Fraunhofer IPA. „Weiterhin kommt Robotern eine stärkere Rolle in den Bereichen Inspektion und Wartung, Sicherheit und Rettungsaufgaben zu.“

Da Innovationen an den Schnittstellen der Disziplinen entstehen, ist ein enger Verbund von Forschung und Industrie Voraussetzung für zukünftigen Erfolg. Diesen werden, so Roko Tschakarow, Geschäftsbereichsleiter Mobile Greifsysteme bei Schunk, drei zentrale Themen bestimmen: „Die Sicherheit für Mensch und Material, die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Entstehung leistungsfähiger Anlagebauer und Systemintegratoren.“

Servicerobotik – zentrales Thema auf der AUTOMATICA 2014

Die AUTOMATICA 2014 präsentiert in ihrem neuen Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik in der Halle A4 unmittelbar einsatzfähige Serviceroboter und Komponenten aus den Bereichen: Medizin und Pflege, Professionelle Reinigung, Logistik und Landwirtschaft. Vertreter aus der Forschung und Industrie referieren in Podiumsdiskussionen und Präsentationen über jüngste Entwicklungen. Die Schwerpunktthemen des Rahmenprogramms reichen von der Mensch-Roboter Kooperation über konkrete Anwendungen in der Medizin, Landwirtschaft und Produktion bis hin zu den Zukunftsaussichten und neuen Technologien.

Mehr Informationen zum Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik:
www.automatica-servicerobotics.com

Sehen Sie hier den AUTOMATICA Servicerobotik-Film:
http://www.youtube.com/watch?v=4JOcxwTf5Fs

Mehr Informationen zu dem AUTOMATICA-Forum und den Servicerobotik-Vorträgen: http://www.automaticaforum.de/servicerobotik

Diese und weitere Presseinformationen zur AUTOMATICA 2014: http://automatica-munich.com/de/Home/cn/Journalisten/prcn/presseinfo

Weitere Informationen zur AUTOMATICA: http://automatica-munich.com/de/


AUTOMATICA - Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik
Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint: sie ist der zentrale Treffpunkt für Hersteller und Anwender von Montage- und Handhabungstechnik, Robotik sowie Industrieller Bildverarbeitung. Die AUTOMATICA findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.
www.automatica-muenchen.de

Neuer Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik
Die AUTOMATICA 2014 wird erstmalig einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik präsentieren. Somit positioniert sich AUTOMATICA als eine Business-to-Business Plattform für professionelle Servicerobotik und als führende Fachmesse für Industrierobotik und professionelle Servicerobotik unter einem Dach. Der Schwerpunkt liegt auf verkaufbaren Endprodukten und Komponenten, die als Investitionsgüter unmittelbar zum Einsatz kommen. Details und Neuigkeiten sind abrufbar unter: http://www.automatica-servicerobotics.com

Parallelveranstaltung
In 2014 finden die Fachmessen AUTOMATICA und MAINTAIN sowie die Gastveranstaltung Intersolar Europe erstmals räumlich und mit zeitlicher Überschneidung auf dem Gelände der Messe München statt. Besucher haben die Möglichkeit, alle drei Fachmessen mit Ihrer jeweiligen Eintrittskarte zu besuchen.
Unter dem Motto „One Stop – Three Shows“ präsentieren Aussteller Neuheiten und Trends der Automation und Mechatronik, der industriellen Instandhaltung sowie der Solarindustrie. Mehr Informationen finden Sie unter:
http://www.automatica-munich.com/link/de/27148328

Messe München International
Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM – Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter München teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südafrika. Mit neun Beteiligungsgesellschaften in Europa und Asien und Afrika sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet.
www.messe-muenchen.de

Ansprechpartner für die Presse:
AUTOMATICA
Ivanka Stefanova-Achter – Pressekontakt, Messe München International
Tel. (+49 89) 949 - 21488
Email: ivanka.stefanova-achter@messe-muenchen.de

VDMA Robotik + Automation
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation
Tel. (+49 69) 6603 - 1590
Fax (+49 69) 6603 - 2590
Email: thilo.brodtmann@vdma.org
www.vdma.org/r+a

Ivanka Stefanova-Achter | Messe München International
Weitere Informationen:
http://www.automatica-muenchen.de
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau