Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftakt für die Intersolar Europe Conference 2014

03.06.2014

Internationale Experten der Solarwirtschaft diskutieren auf der Intersolar Europe Conference die Zukunftsthemen der Branche

Seit heute trifft sich die internationale Solarbranche im ICM - Internationales Congress Center München zur Intersolar Europe Conference, um gemeinsam mit Experten aus der ganzen Welt Trends, Märkte und Technologien der weltweiten Solarwirtschaft zu diskutieren.

Rund 300 Referenten und 2.000 Teilnehmer nehmen bis zum 04. Juni an Diskussionen und Expertenvorträgen teil und tauschen sich über aktuelle Marktentwicklungen, Technologietrends und Praxiswissen aus. Neben den Themen Photovoltaik und PV-Produktionstechnik liegen die Schwerpunkte dieses Jahr auf der Energiespeicherung und dem neuen Themenbereich Solarthermie & regenerative Wärme.

Mit ihrem Programm erweitert und vertieft die Konferenz die Themen der Intersolar Europe, der Leitmesse der Solarwirtschaft, die vom 04. bis 06. Juni auf der Messe München stattfindet.

In diesem Jahr findet die Intersolar Europe Conference vom 02. bis zum 04. Juni 2014 im ICM -  Internationales Congress Center München statt und startet damit zwei Tage vor der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe. Internationale Experten aus Forschung, Industrie und Verbänden begleiten und vertiefen die Themen und Trends der Messe.

Die Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops zu den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik und zum neuen Themenbereich regenerative Wärme widmen sich den wichtigen Trends und Themen der Branche. Auch die zum ersten Mal stattfindende Fachmesse electrical energy storage (ees) ist mit dem Thema Energiespeicher auf der Konferenz vertreten. Verschiedene Networking-Veranstaltungen bieten außerdem zahlreiche Möglichkeiten, die internationalen Branchenvertreter kennenzulernen, sich auszutauschen und bestehende Kontakte zu pflegen.

Die PV-Märkte der Zukunft

Zum Start der diesjährigen Intersolar Europe Conference stellt die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) den "Global Market Outlook for Photovoltaics 2014-2018" vor. Der Report zur Entwicklung der weltweiten Photovoltaikmärkte wird mit Unterstützung der Intersolar Europe am 02. Juni im Rahmen der Konferenzeröffnung um 10 Uhr im ICM, Raum 14 A und in einer anschließenden Pressekonferenz veröffentlicht.

Im weiteren Verlauf der Konferenz nehmen Experten die einzelnen Märkte genauer unter die Lupe. Am 02. Juni stehen die PV-Märkte Asien, Europa und Amerika im Fokus. Auch der Markt in Nahost und Nordafrika (MENA-Region) gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Besonders in Ländern wie Ägypten oder Jordanien, die von Öl- und Gasimporten abhängig sind, bietet die Sonne eine ideale Alternative, deren Chancen zunehmend erkannt werden. Zwei Sessions am 03. Juni beleuchten die Märkte im Nahen Osten und in Afrika und beschreiben Rahmenbedingungen und Trends.

Branchen-Prominenz diskutiert über aktuelle Themen

Einen Höhepunkt der Konferenz bietet das Executive Panel am zweiten Konferenztag. Prominente Vertreter der Solarbranche diskutieren über die Zukunft des europäischen PV-Marktes, Technologietrends und neue Geschäftsmodelle. Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind: Udo Möhrstedt, CEO, IBC Solar AG, Christoph Ostermann, CEO, Sonnenbatterie GmbH, Oliver Schäfer, Präsident, EPIA und Pekka Tiitinen, Head of Discrete Automation and Motion Division, ABB Switzerland.

Ein weiteres Highlight ist die General Session am 04. Juni um 10 Uhr in Raum 14 B, ICM: Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leitung der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt im Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. sowie Frank Peter, Senior Projektleiter Energiewirtschaft der Prognos AG diskutieren über Lösungen für die Energiewende im Hinblick auf die politischen Rahmenbedingungen und die Preisentwicklung der Stromerzeugung durch konventionelle und regenerative Energieträger.

In über weiteren 50 Vorträgen und Gesprächsrunden informieren und diskutieren außerdem die Branchen-Experten über technologische Weiterentwicklungen im Bereich Photovoltaik: von Solarzellen, -Modulen und Wechselrichtern, über Herstellungs- und Recyclingverfahren, Großanlagen, Hybrid- und Aufdachsysteme,  sowie neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle.

Umfassendes Programm zur Batterie- und Energiespeichertechnik

Erstmals findet 2014 die Fachmesse electrical energy storage (ees) unter dem Dach der Intersolar statt. Auf der Intersolar Europe Conference behandeln insgesamt sieben ees Sessions aktuelle Entwicklungen im Bereich Energiespeicherung. Die Auftaktsession am 02. Juni widmet sich vorrangig den Speichermärkten in Europa und Asien. Mit Blick auf den deutschen Markt werden Status und Perspektiven des laufenden Marktanreizprogramms der deutschen Bundesregierung analysiert.

In weiteren Sessions am 03. Juni stehen dann verschiedene Speichertechnologien, Klein- und Großspeicher sowie deren Bedeutung im Zusammenhang mit dem Ausbau erneuerbarer Energien im Fokus. Eine weitere Session geht der Frage nach Recycling-Verfahren und Zweinutzungs-Konzepten von Batterien nach. 

Am letzten Konferenztag, den 04. Juni stehen dann noch einmal die europäischen Batteriemärkte sowie Sicherheitsaspekte von Energiespeichern auf der Tagesordnung.

Regenerative Wärme auf der Intersolar Europe Conference

Neben den Bereichen Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie wird die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft um den Themenbereich "Regenerative Wärme" erweitert. Auch auf der Konferenz widmen sich Experten diesem Thema.

Anlagen. Weitere Sessions zu "Solar Buildings" und "Solar Heating Market & Technology Outlook" stellen Konzepte zur Realisierung energieeffizienter Gebäude vor und gehen auf die Energieverbrauchskennzeichnung "Energy Label" und die europäische Gebäuderichtlinie "Nearly Zero Energy Building" ein.

Die Partner der Intersolar Europe Conference

Partner der diesjährigen Intersolar Europe Conference sind die Association of European Automotive and Industrial Battery Manufacturers (EUROBAT), der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), die European Photovoltaic Industry Association (EPIA), das Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems (ISE), das Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW), das Ostbayerisches Technologie-Transfer Institut e.V. (OTTI), PV CYCLE, SEMI und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Sponsor der Konferenz ist DNV GL - Energy.

Die Intersolar Europe 2014 findet vom 04. bis 06. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI (Europe) und die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA-PV). Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt. Die Intersolar Europe ist die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Sie findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie/ Erneuerbare Wärme. Die Intersolar hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Im Jahr 2013 nahmen 1.292 internationale Aussteller und rund 47.000 Fachbesucher an der Intersolar Europe teil. Über 2.000 Teilnehmer besuchten die Konferenz mit mehr als 400 Rednern.

Mit ihrer über zwanzigjährigen Erfahrung bringt die Intersolar wie keine andere Veranstaltung die internationalen Akteure der Solarwirtschaft aus den einflussreichsten Märkten zusammen. Die Intersolar Messen und Konferenzen finden in München, San Francisco, Mumbai, Peking und São Paulo statt. Seit 2014 werden diese Veranstaltungen durch die Intersolar Summits ergänzt, die weltweit in den neuen und wachsenden Solarmärkten stattfinden.

In diesem Jahr findet parallel zur Intersolar Europe erstmals die electrical energy storage (ees), die internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung statt. Die ees deckt die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Weitere Informationen über die Intersolar Europe finden Sie unter:

www.intersolar.de

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de 

Presse-Kontakt:

fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | fischerAppelt, relations

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics