Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftakt für die Intersolar Europe Conference 2014

03.06.2014

Internationale Experten der Solarwirtschaft diskutieren auf der Intersolar Europe Conference die Zukunftsthemen der Branche

Seit heute trifft sich die internationale Solarbranche im ICM - Internationales Congress Center München zur Intersolar Europe Conference, um gemeinsam mit Experten aus der ganzen Welt Trends, Märkte und Technologien der weltweiten Solarwirtschaft zu diskutieren.

Rund 300 Referenten und 2.000 Teilnehmer nehmen bis zum 04. Juni an Diskussionen und Expertenvorträgen teil und tauschen sich über aktuelle Marktentwicklungen, Technologietrends und Praxiswissen aus. Neben den Themen Photovoltaik und PV-Produktionstechnik liegen die Schwerpunkte dieses Jahr auf der Energiespeicherung und dem neuen Themenbereich Solarthermie & regenerative Wärme.

Mit ihrem Programm erweitert und vertieft die Konferenz die Themen der Intersolar Europe, der Leitmesse der Solarwirtschaft, die vom 04. bis 06. Juni auf der Messe München stattfindet.

In diesem Jahr findet die Intersolar Europe Conference vom 02. bis zum 04. Juni 2014 im ICM -  Internationales Congress Center München statt und startet damit zwei Tage vor der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe. Internationale Experten aus Forschung, Industrie und Verbänden begleiten und vertiefen die Themen und Trends der Messe.

Die Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops zu den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik und zum neuen Themenbereich regenerative Wärme widmen sich den wichtigen Trends und Themen der Branche. Auch die zum ersten Mal stattfindende Fachmesse electrical energy storage (ees) ist mit dem Thema Energiespeicher auf der Konferenz vertreten. Verschiedene Networking-Veranstaltungen bieten außerdem zahlreiche Möglichkeiten, die internationalen Branchenvertreter kennenzulernen, sich auszutauschen und bestehende Kontakte zu pflegen.

Die PV-Märkte der Zukunft

Zum Start der diesjährigen Intersolar Europe Conference stellt die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) den "Global Market Outlook for Photovoltaics 2014-2018" vor. Der Report zur Entwicklung der weltweiten Photovoltaikmärkte wird mit Unterstützung der Intersolar Europe am 02. Juni im Rahmen der Konferenzeröffnung um 10 Uhr im ICM, Raum 14 A und in einer anschließenden Pressekonferenz veröffentlicht.

Im weiteren Verlauf der Konferenz nehmen Experten die einzelnen Märkte genauer unter die Lupe. Am 02. Juni stehen die PV-Märkte Asien, Europa und Amerika im Fokus. Auch der Markt in Nahost und Nordafrika (MENA-Region) gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Besonders in Ländern wie Ägypten oder Jordanien, die von Öl- und Gasimporten abhängig sind, bietet die Sonne eine ideale Alternative, deren Chancen zunehmend erkannt werden. Zwei Sessions am 03. Juni beleuchten die Märkte im Nahen Osten und in Afrika und beschreiben Rahmenbedingungen und Trends.

Branchen-Prominenz diskutiert über aktuelle Themen

Einen Höhepunkt der Konferenz bietet das Executive Panel am zweiten Konferenztag. Prominente Vertreter der Solarbranche diskutieren über die Zukunft des europäischen PV-Marktes, Technologietrends und neue Geschäftsmodelle. Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind: Udo Möhrstedt, CEO, IBC Solar AG, Christoph Ostermann, CEO, Sonnenbatterie GmbH, Oliver Schäfer, Präsident, EPIA und Pekka Tiitinen, Head of Discrete Automation and Motion Division, ABB Switzerland.

Ein weiteres Highlight ist die General Session am 04. Juni um 10 Uhr in Raum 14 B, ICM: Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leitung der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt im Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. sowie Frank Peter, Senior Projektleiter Energiewirtschaft der Prognos AG diskutieren über Lösungen für die Energiewende im Hinblick auf die politischen Rahmenbedingungen und die Preisentwicklung der Stromerzeugung durch konventionelle und regenerative Energieträger.

In über weiteren 50 Vorträgen und Gesprächsrunden informieren und diskutieren außerdem die Branchen-Experten über technologische Weiterentwicklungen im Bereich Photovoltaik: von Solarzellen, -Modulen und Wechselrichtern, über Herstellungs- und Recyclingverfahren, Großanlagen, Hybrid- und Aufdachsysteme,  sowie neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle.

Umfassendes Programm zur Batterie- und Energiespeichertechnik

Erstmals findet 2014 die Fachmesse electrical energy storage (ees) unter dem Dach der Intersolar statt. Auf der Intersolar Europe Conference behandeln insgesamt sieben ees Sessions aktuelle Entwicklungen im Bereich Energiespeicherung. Die Auftaktsession am 02. Juni widmet sich vorrangig den Speichermärkten in Europa und Asien. Mit Blick auf den deutschen Markt werden Status und Perspektiven des laufenden Marktanreizprogramms der deutschen Bundesregierung analysiert.

In weiteren Sessions am 03. Juni stehen dann verschiedene Speichertechnologien, Klein- und Großspeicher sowie deren Bedeutung im Zusammenhang mit dem Ausbau erneuerbarer Energien im Fokus. Eine weitere Session geht der Frage nach Recycling-Verfahren und Zweinutzungs-Konzepten von Batterien nach. 

Am letzten Konferenztag, den 04. Juni stehen dann noch einmal die europäischen Batteriemärkte sowie Sicherheitsaspekte von Energiespeichern auf der Tagesordnung.

Regenerative Wärme auf der Intersolar Europe Conference

Neben den Bereichen Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie wird die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft um den Themenbereich "Regenerative Wärme" erweitert. Auch auf der Konferenz widmen sich Experten diesem Thema.

Anlagen. Weitere Sessions zu "Solar Buildings" und "Solar Heating Market & Technology Outlook" stellen Konzepte zur Realisierung energieeffizienter Gebäude vor und gehen auf die Energieverbrauchskennzeichnung "Energy Label" und die europäische Gebäuderichtlinie "Nearly Zero Energy Building" ein.

Die Partner der Intersolar Europe Conference

Partner der diesjährigen Intersolar Europe Conference sind die Association of European Automotive and Industrial Battery Manufacturers (EUROBAT), der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), die European Photovoltaic Industry Association (EPIA), das Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems (ISE), das Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW), das Ostbayerisches Technologie-Transfer Institut e.V. (OTTI), PV CYCLE, SEMI und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Sponsor der Konferenz ist DNV GL - Energy.

Die Intersolar Europe 2014 findet vom 04. bis 06. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI (Europe) und die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA-PV). Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt. Die Intersolar Europe ist die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Sie findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie/ Erneuerbare Wärme. Die Intersolar hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Im Jahr 2013 nahmen 1.292 internationale Aussteller und rund 47.000 Fachbesucher an der Intersolar Europe teil. Über 2.000 Teilnehmer besuchten die Konferenz mit mehr als 400 Rednern.

Mit ihrer über zwanzigjährigen Erfahrung bringt die Intersolar wie keine andere Veranstaltung die internationalen Akteure der Solarwirtschaft aus den einflussreichsten Märkten zusammen. Die Intersolar Messen und Konferenzen finden in München, San Francisco, Mumbai, Peking und São Paulo statt. Seit 2014 werden diese Veranstaltungen durch die Intersolar Summits ergänzt, die weltweit in den neuen und wachsenden Solarmärkten stattfinden.

In diesem Jahr findet parallel zur Intersolar Europe erstmals die electrical energy storage (ees), die internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung statt. Die ees deckt die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Weitere Informationen über die Intersolar Europe finden Sie unter:

www.intersolar.de

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de 

Presse-Kontakt:

fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | fischerAppelt, relations

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie