Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARTiS-PC: Prototyping Plattform für Car2X- und Infotainmentfunktionen im Fahrzeug

10.10.2013
Mit der ARTiS-PC hat das ARTiS-System des Fraunhofer ESK ein neues Mitglied speziell für Infotainment- und Car2X-Anwendungen bekommen.

Durch einen leistungsfähigen embedded PC, entsprechende Funkschnittstellen und eine leistungsfähige Grafikausgabe ist die Plattform ARTiS-PC v.a. für realitätsnahe Versuchsaufbauten in Fahrzeugen und in Funkstationen am Straßenrand (Road-Side-Units) geeignet.


ARTiS-PC: Prototyping Plattform für Car2X- und Infotainmentfunktionen im Fahrzeug.
Foto: Fraunhofer ESK

Mit ARTiS bietet das Fraunhofer ESK Software-Entwicklern von Automobilherstellern und –zulieferern ein umfangreiches Prototyping-System zum Test von Software-basierten Fahrzeugfunktionen an. Vorgestellt wird die ARTiS-PC erstmals auf der eCarTec München vom 15. - 17. Oktober 2013, Stand 321 in Halle A5.

Die ARTiS-PC Plattform erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Automotive Realtime Prototyping System (ARTiS) insbesondere für Entwicklungsprojekte zu Car2X- und Infotainment-Anwendungen. Realitätsnahe Versuchsaufbauten in Fahrzeugen und für den flächendeckenden Einsatz von Road-Side-Units und anderen Kommunikationseinheiten außerhalb des Fahrzeugs können so günstig und einfach umgesetzt werden. Mit ihrem robusten Design empfiehlt sie sich zudem für Langzeitversuchsaufbauten in Prototypen oder auf Teststecken.

Funkkartensteckplätze für Car2X-Funktionen

Der in die ARTiS-PC integrierte embedded PC basiert auf einer automotive-tauglichen Intel® Atom™ Plattform und kann ähnlich einem Standard-PC verwendet und programmiert werden. Die besondere Eignung als Car2X-Prototypenplattform erhält die ARTiS-PC durch ihre beiden miniPCI-Steckplätze, welche die Aufnahme von zwei ETSI ITS-G5/IEEE 802.11p-fähigen Funkkarten ermöglichen.

Diese Karten können durch das vom Fraunhofer ESK entwickelte Car2X-Software-Framework ezCar2X angesprochen werden. So steht dem Nutzer eine sehr einfach zu programmierende Umgebung für neue Car2X-Anwendungen zur Verfügung.

Auf dem embedded PC kann zudem Software mit größeren Anforderungen an Performance und hochwertigen Benutzeroberflächen ausgeführt werden. Daher ist dieser speziell für Telematik- oder Infotainment-Aufgaben geeignet.

Als Betriebssystem wird eine minimal angepasste Linux-Distribution verwendet. Die Plattform enthält neben den miniPCI-Steckplätzen auch die üblichen Schnittstellen wie Ethernet, USB sowie einen microSD Kartenslot. Als Grafikausgang wurde das digitale DVI-Format gewählt, was eine Umwandlung in andere Grafikformate vereinfacht. Somit sind spezielle Anforderungen einzelner Infotainment-Systeme adressierbar.

Kundenspezifische Erweiterungen sind für die ARTiS-PC jederzeit möglich. Dies betrifft insbesondere die ausgeführte Software. Hierzu kann das Fraunhofer ESK auf ein breites Spektrum an selbst entwickelter Software zurückgreifen, welche jederzeit individuell an die Belange des Kunden angepasst werden kann.

Die ARTiS Prototyping-Familie

Mit der ARTiS Prototyping-Familie steht Softwareentwicklern ein umfangreiches und anpassbares System zur Überprüfung von echtzeitfähigen und sicherheitskritischen Anwendungen, Car2X- und Infotainmentanwendungen sowie grafisch anspruchsvollen Benutzerschnittstellen zur Verfügung.

Die echtzeitfähige ARTiS-RT übernimmt als prototypisches Steuergerät die Ausführung von echtzeitfähigen Anwendungen wie Fahrzeugsteuerungen für Elektrofahrzeuge und Gateway-Anwendungen. Die ARTiS-XT vereint ARTiS-RT und ARTiS-PC in einer Einheit und kombiniert damit den Zugang zu gängigen Fahrzeugbussen mit einer höheren Rechenleistung.

Die Plattformen ARTiS-RT und -XT erfüllen durch ihr eingebautes Power-Management die Anforderungen des Power-Bordnetzes. Ihre Startup-/Shutdown-Funktion verhindert eine Entladung der Batterie im Ruhezustand und ermöglicht so den Einsatz in seriennahen Fahrzeugen. Dies wird durch industrietaugliche Temperaturbereiche von -40 bis 85 Grad Celsius im Betrieb und die robuste Bauweise unterstützt.

Sie unterstützen die wichtigsten Automotive-Schnittstellen und bieten Entwicklern so eine flexible Umgebung, um ihre Software-Prototypen zu testen.

Christiane Weber | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.esk.fraunhofer.de
http://www.esk.fraunhofer.de/de/medien/pressemitteilungen/pm1313.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie