Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

analytica 2010 Forenprogramm

12.03.2010
Aus der Praxis für die Praxis: analytica Foren mit aktuellen Trendthemen
analytica - Internationale Leitmesse für Instrumentelle Analytik, Labortechnik und Biotechnologie

Zum umfangreichen Rahmenprogramm der analytica 2010 vom 23. bis 26. März 2010 in München zählen das "Forum Laboratory & Analytics" in Halle B2 sowie das erstmals stattfindende "Forum Biotech" in Halle A3.

Ersteres fokussiert Praxisvorträge und Diskussionen über aktuelle Anwendungen und marktfähige Produkte aus dem Labor- und Analysemarkt. Themen sind unter anderen Mikroskopie, Qualitätskontrolle, Nanomaterialien sowie Verbraucherschutz. Im neuen Forum stehen Anwenderberichte und Vorträge zu innovativen Produkten und Verfahren in den Life Sciences im Mittelpunkt. Zudem sind Expertenvorträge und Diskussionsrunden aktuellen Themen wie der Industriellen Biotechnologie und der Personalisierten Medizin gewidmet. Beide Foren werden in enger Zusammenarbeit mit dem GIT Verlag organisiert.

Die öffentlich zugänglichen Foren der analytica 2010 sind vier Tage lang zentrale Bühne für Best-Practice-Vorträge und Diskussionsrunden. Experten berichten aus der Praxis für die Praxis. Dr. Margareta Dellert-Ritter, Chefredakteurin von GIT, betreut die beiden Bühnen inhaltlich: "Das Themenspektrum der analytica Foren ist umfassend und spiegelt die aktuellen Trends der Bereiche Labortechnik, Analytik und Biotechnologie. Besucher erhalten hier wertvolle Praxistipps und lernen von den Experten für die eigene Praxis. Ich freue mich insbesondere, dass die analytica mit dem Forum Biotech nun auch eine eigene Bühne für das Themenspektrum der Life Sciences bietet."

Forum Biotech: Premiere in Halle A3

Die Bühne des Forum Biotech in Halle A3 feiert 2010 ihre Premiere.
Einzelne Sequenzen des Programms befassen sich mit thematischen Schwerpunkten aus Bioanalytik und Bioprozesstechnik, Tissue Engineering sowie dem Zukunftspotenzial der "roten", "grünen" und "blauen" Biotechnologie. Der Mittwochnachmittag steht ganz im Zeichen der Personalisierten Medizin. Sie soll zukünftig eine Medikation erlauben, die auf Basis von Genanalysen dem jeweiligen Patienten individuell angepasst wird. Unerwünschte Nebenwirkungen sollen so minimiert und die Wirksamkeit der Behandlungen gesteigert werden. Die Vorträge und Diskussionen im Forum Biotech beleuchten technische Lösungen, die neue Verfahren in Diagnostik und medizinischer Biotechnologie ermöglichen. So wird beispielsweise eine vollautomatische Analysenplattform präsentiert, die mittels Biopsie-Proben die Wirksamkeit eines Medikaments bei einem Krebspatienten bestimmt. Mit den Chancen und Risiken sowie den ethischen und gesellschaftlichen Implikationen der personalisierten Medizin beschäftigt sich um 14 Uhr der hochkarätig besetzte Executive Round Table. An der Gesprächsrunde am Nachmittag des 24. März beteiligen sich Experten aus Industrie und Forschung. Alle Informationen zum Executive Round Table sowie erste Statements der Sprecher sind auf der analytica Webseite unter www.analytica.de/executive-roundtable abrufbar.

Fokustag Industrielle Biotechnologie

Am Donnerstag, den 25. März 2010, dem vorletzten Messetag, steht das Forum Biotech ganz im Zeichen der Industriellen Biotechnologie, die immer stärker in den Fokus der analytica rückt. Als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts wird sie immer wichtiger, denn biotechnologische Verfahren sind aus vielen industriellen Prozessen nicht mehr wegzudenken. Im Rahmen des vom BIOCOM Verlag organisierten Fokustags präsentieren fünf deutsche Cluster, darunter das Cluster Biokatalyse 2021 und das Cluster CLIB 2021, ihre Forschungsergebnisse. Zu den behandelten Themen zählen neben Metabolic Engineering die Potenziale synthetischer Gene sowie die Anwendungsperspektiven in der Großindustrie. Auch die unterschiedlichen technischen Herausforderungen und Perspektiven entlang der Wertschöpfungskette der Industriellen Biotechnologie werden beleuchtet. (...)

Forum Laboratory & Analytics - Alles rund ums Labor

Das Forum Laboratory & Analytics befindet sich in Halle B2 und fokussiert Ausstellervorträge und Diskussionsrunden zu zukunftsweisenden Themen aus Labortechnik und Analytik wie beispielsweise neue spektroskopische und mikroskopische Verfahren. So werden etwa Fortschritte bei der automatisierten Probenvorbereitung vorgestellt, die durch Miniaturisierung und Software-Unterstützung die Effizienz und Qualität der Analysen erhöhen. Potenzial für verschiedene Einsatzgebiete verspricht auch die moderne Raman Spektroskopie. Sie ermöglicht es unter anderem, spezifische molekulare Informationen von Proteinen zu erhalten. Im Forum Laboratory & Analytics wird die Raman Spektroskopie ebenso diskutiert wie die spektroskopische Ellipsometrie. Diese zerstörungsfreie und kontaktlose optische Messmethode erlaubt die permanente Überprüfung von Bauteilfunktionen in der Dünnschichttechnologie, bei der unter anderem dünne Schichten organischer Materialien eingesetzt werden.

Aufgezeigt wird unter anderem wie die neue Methode vorteilhaft in den Bereichen Photovoltaik, Beleuchtungs- und Displaytechnologie eingesetzt werden kann. (...)

Den vollständigen Text der Presseinformation ist unter
http://www.analytica.de/link/de/23192698#23192698 abrufbar.
Das vollständige Programm der analytica Foren gibt es in der Termindatenbank unter www.analytica.de/programm.

Julia Haigis | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de
http://www.analytica.de/programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie