Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

analytica 2010 Forenprogramm

12.03.2010
Aus der Praxis für die Praxis: analytica Foren mit aktuellen Trendthemen
analytica - Internationale Leitmesse für Instrumentelle Analytik, Labortechnik und Biotechnologie

Zum umfangreichen Rahmenprogramm der analytica 2010 vom 23. bis 26. März 2010 in München zählen das "Forum Laboratory & Analytics" in Halle B2 sowie das erstmals stattfindende "Forum Biotech" in Halle A3.

Ersteres fokussiert Praxisvorträge und Diskussionen über aktuelle Anwendungen und marktfähige Produkte aus dem Labor- und Analysemarkt. Themen sind unter anderen Mikroskopie, Qualitätskontrolle, Nanomaterialien sowie Verbraucherschutz. Im neuen Forum stehen Anwenderberichte und Vorträge zu innovativen Produkten und Verfahren in den Life Sciences im Mittelpunkt. Zudem sind Expertenvorträge und Diskussionsrunden aktuellen Themen wie der Industriellen Biotechnologie und der Personalisierten Medizin gewidmet. Beide Foren werden in enger Zusammenarbeit mit dem GIT Verlag organisiert.

Die öffentlich zugänglichen Foren der analytica 2010 sind vier Tage lang zentrale Bühne für Best-Practice-Vorträge und Diskussionsrunden. Experten berichten aus der Praxis für die Praxis. Dr. Margareta Dellert-Ritter, Chefredakteurin von GIT, betreut die beiden Bühnen inhaltlich: "Das Themenspektrum der analytica Foren ist umfassend und spiegelt die aktuellen Trends der Bereiche Labortechnik, Analytik und Biotechnologie. Besucher erhalten hier wertvolle Praxistipps und lernen von den Experten für die eigene Praxis. Ich freue mich insbesondere, dass die analytica mit dem Forum Biotech nun auch eine eigene Bühne für das Themenspektrum der Life Sciences bietet."

Forum Biotech: Premiere in Halle A3

Die Bühne des Forum Biotech in Halle A3 feiert 2010 ihre Premiere.
Einzelne Sequenzen des Programms befassen sich mit thematischen Schwerpunkten aus Bioanalytik und Bioprozesstechnik, Tissue Engineering sowie dem Zukunftspotenzial der "roten", "grünen" und "blauen" Biotechnologie. Der Mittwochnachmittag steht ganz im Zeichen der Personalisierten Medizin. Sie soll zukünftig eine Medikation erlauben, die auf Basis von Genanalysen dem jeweiligen Patienten individuell angepasst wird. Unerwünschte Nebenwirkungen sollen so minimiert und die Wirksamkeit der Behandlungen gesteigert werden. Die Vorträge und Diskussionen im Forum Biotech beleuchten technische Lösungen, die neue Verfahren in Diagnostik und medizinischer Biotechnologie ermöglichen. So wird beispielsweise eine vollautomatische Analysenplattform präsentiert, die mittels Biopsie-Proben die Wirksamkeit eines Medikaments bei einem Krebspatienten bestimmt. Mit den Chancen und Risiken sowie den ethischen und gesellschaftlichen Implikationen der personalisierten Medizin beschäftigt sich um 14 Uhr der hochkarätig besetzte Executive Round Table. An der Gesprächsrunde am Nachmittag des 24. März beteiligen sich Experten aus Industrie und Forschung. Alle Informationen zum Executive Round Table sowie erste Statements der Sprecher sind auf der analytica Webseite unter www.analytica.de/executive-roundtable abrufbar.

Fokustag Industrielle Biotechnologie

Am Donnerstag, den 25. März 2010, dem vorletzten Messetag, steht das Forum Biotech ganz im Zeichen der Industriellen Biotechnologie, die immer stärker in den Fokus der analytica rückt. Als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts wird sie immer wichtiger, denn biotechnologische Verfahren sind aus vielen industriellen Prozessen nicht mehr wegzudenken. Im Rahmen des vom BIOCOM Verlag organisierten Fokustags präsentieren fünf deutsche Cluster, darunter das Cluster Biokatalyse 2021 und das Cluster CLIB 2021, ihre Forschungsergebnisse. Zu den behandelten Themen zählen neben Metabolic Engineering die Potenziale synthetischer Gene sowie die Anwendungsperspektiven in der Großindustrie. Auch die unterschiedlichen technischen Herausforderungen und Perspektiven entlang der Wertschöpfungskette der Industriellen Biotechnologie werden beleuchtet. (...)

Forum Laboratory & Analytics - Alles rund ums Labor

Das Forum Laboratory & Analytics befindet sich in Halle B2 und fokussiert Ausstellervorträge und Diskussionsrunden zu zukunftsweisenden Themen aus Labortechnik und Analytik wie beispielsweise neue spektroskopische und mikroskopische Verfahren. So werden etwa Fortschritte bei der automatisierten Probenvorbereitung vorgestellt, die durch Miniaturisierung und Software-Unterstützung die Effizienz und Qualität der Analysen erhöhen. Potenzial für verschiedene Einsatzgebiete verspricht auch die moderne Raman Spektroskopie. Sie ermöglicht es unter anderem, spezifische molekulare Informationen von Proteinen zu erhalten. Im Forum Laboratory & Analytics wird die Raman Spektroskopie ebenso diskutiert wie die spektroskopische Ellipsometrie. Diese zerstörungsfreie und kontaktlose optische Messmethode erlaubt die permanente Überprüfung von Bauteilfunktionen in der Dünnschichttechnologie, bei der unter anderem dünne Schichten organischer Materialien eingesetzt werden.

Aufgezeigt wird unter anderem wie die neue Methode vorteilhaft in den Bereichen Photovoltaik, Beleuchtungs- und Displaytechnologie eingesetzt werden kann. (...)

Den vollständigen Text der Presseinformation ist unter
http://www.analytica.de/link/de/23192698#23192698 abrufbar.
Das vollständige Programm der analytica Foren gibt es in der Termindatenbank unter www.analytica.de/programm.

Julia Haigis | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de
http://www.analytica.de/programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten