Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

analytica 2010 Forenprogramm

12.03.2010
Aus der Praxis für die Praxis: analytica Foren mit aktuellen Trendthemen
analytica - Internationale Leitmesse für Instrumentelle Analytik, Labortechnik und Biotechnologie

Zum umfangreichen Rahmenprogramm der analytica 2010 vom 23. bis 26. März 2010 in München zählen das "Forum Laboratory & Analytics" in Halle B2 sowie das erstmals stattfindende "Forum Biotech" in Halle A3.

Ersteres fokussiert Praxisvorträge und Diskussionen über aktuelle Anwendungen und marktfähige Produkte aus dem Labor- und Analysemarkt. Themen sind unter anderen Mikroskopie, Qualitätskontrolle, Nanomaterialien sowie Verbraucherschutz. Im neuen Forum stehen Anwenderberichte und Vorträge zu innovativen Produkten und Verfahren in den Life Sciences im Mittelpunkt. Zudem sind Expertenvorträge und Diskussionsrunden aktuellen Themen wie der Industriellen Biotechnologie und der Personalisierten Medizin gewidmet. Beide Foren werden in enger Zusammenarbeit mit dem GIT Verlag organisiert.

Die öffentlich zugänglichen Foren der analytica 2010 sind vier Tage lang zentrale Bühne für Best-Practice-Vorträge und Diskussionsrunden. Experten berichten aus der Praxis für die Praxis. Dr. Margareta Dellert-Ritter, Chefredakteurin von GIT, betreut die beiden Bühnen inhaltlich: "Das Themenspektrum der analytica Foren ist umfassend und spiegelt die aktuellen Trends der Bereiche Labortechnik, Analytik und Biotechnologie. Besucher erhalten hier wertvolle Praxistipps und lernen von den Experten für die eigene Praxis. Ich freue mich insbesondere, dass die analytica mit dem Forum Biotech nun auch eine eigene Bühne für das Themenspektrum der Life Sciences bietet."

Forum Biotech: Premiere in Halle A3

Die Bühne des Forum Biotech in Halle A3 feiert 2010 ihre Premiere.
Einzelne Sequenzen des Programms befassen sich mit thematischen Schwerpunkten aus Bioanalytik und Bioprozesstechnik, Tissue Engineering sowie dem Zukunftspotenzial der "roten", "grünen" und "blauen" Biotechnologie. Der Mittwochnachmittag steht ganz im Zeichen der Personalisierten Medizin. Sie soll zukünftig eine Medikation erlauben, die auf Basis von Genanalysen dem jeweiligen Patienten individuell angepasst wird. Unerwünschte Nebenwirkungen sollen so minimiert und die Wirksamkeit der Behandlungen gesteigert werden. Die Vorträge und Diskussionen im Forum Biotech beleuchten technische Lösungen, die neue Verfahren in Diagnostik und medizinischer Biotechnologie ermöglichen. So wird beispielsweise eine vollautomatische Analysenplattform präsentiert, die mittels Biopsie-Proben die Wirksamkeit eines Medikaments bei einem Krebspatienten bestimmt. Mit den Chancen und Risiken sowie den ethischen und gesellschaftlichen Implikationen der personalisierten Medizin beschäftigt sich um 14 Uhr der hochkarätig besetzte Executive Round Table. An der Gesprächsrunde am Nachmittag des 24. März beteiligen sich Experten aus Industrie und Forschung. Alle Informationen zum Executive Round Table sowie erste Statements der Sprecher sind auf der analytica Webseite unter www.analytica.de/executive-roundtable abrufbar.

Fokustag Industrielle Biotechnologie

Am Donnerstag, den 25. März 2010, dem vorletzten Messetag, steht das Forum Biotech ganz im Zeichen der Industriellen Biotechnologie, die immer stärker in den Fokus der analytica rückt. Als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts wird sie immer wichtiger, denn biotechnologische Verfahren sind aus vielen industriellen Prozessen nicht mehr wegzudenken. Im Rahmen des vom BIOCOM Verlag organisierten Fokustags präsentieren fünf deutsche Cluster, darunter das Cluster Biokatalyse 2021 und das Cluster CLIB 2021, ihre Forschungsergebnisse. Zu den behandelten Themen zählen neben Metabolic Engineering die Potenziale synthetischer Gene sowie die Anwendungsperspektiven in der Großindustrie. Auch die unterschiedlichen technischen Herausforderungen und Perspektiven entlang der Wertschöpfungskette der Industriellen Biotechnologie werden beleuchtet. (...)

Forum Laboratory & Analytics - Alles rund ums Labor

Das Forum Laboratory & Analytics befindet sich in Halle B2 und fokussiert Ausstellervorträge und Diskussionsrunden zu zukunftsweisenden Themen aus Labortechnik und Analytik wie beispielsweise neue spektroskopische und mikroskopische Verfahren. So werden etwa Fortschritte bei der automatisierten Probenvorbereitung vorgestellt, die durch Miniaturisierung und Software-Unterstützung die Effizienz und Qualität der Analysen erhöhen. Potenzial für verschiedene Einsatzgebiete verspricht auch die moderne Raman Spektroskopie. Sie ermöglicht es unter anderem, spezifische molekulare Informationen von Proteinen zu erhalten. Im Forum Laboratory & Analytics wird die Raman Spektroskopie ebenso diskutiert wie die spektroskopische Ellipsometrie. Diese zerstörungsfreie und kontaktlose optische Messmethode erlaubt die permanente Überprüfung von Bauteilfunktionen in der Dünnschichttechnologie, bei der unter anderem dünne Schichten organischer Materialien eingesetzt werden.

Aufgezeigt wird unter anderem wie die neue Methode vorteilhaft in den Bereichen Photovoltaik, Beleuchtungs- und Displaytechnologie eingesetzt werden kann. (...)

Den vollständigen Text der Presseinformation ist unter
http://www.analytica.de/link/de/23192698#23192698 abrufbar.
Das vollständige Programm der analytica Foren gibt es in der Termindatenbank unter www.analytica.de/programm.

Julia Haigis | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de
http://www.analytica.de/programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Sensoren mit System
29.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise