Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AIRTEC 2010 mit wachsender Ausstellerzahl und Fläche - hohe Präsenz von OEMs

25.02.2010
Die AIRTEC 2010, Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrt, 2. - 4. November 2010, Messegelände Frankfurt, kann eine wachsende Ausstellerzahl und eine hohe Präsenz von OEMs verzeichnen. Die Verdopplung der Ausstellungsfläche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zeigt eine sehr erfolgreiche Messeentwicklung.

Die AIRTEC 2010 präsentiert sich als fokussierte Kombination aus Fachausstellung, Fachkonferenzen und B2B-Meetings. Mit der Teilnahme von Embraer an den B2B Meetings und als Aussteller hat die AIRTEC bereits einen wichtigen Meilenstein für 2010 erreicht. Auch Boeing (USA) hat eine noch höhere Präsenz angekündigt. Die Teilnahme von weiteren OEMs aus zahlreichen Ländern wird erwartet. Im Bereich Helikopter haben namhafte Hersteller wie Russian Helikopters ihre Teilnahme bereits bestätigt.

Neben den bestehenden Themenparks „UAV World”, „Electronic World / Avionics”, „Aerospace Composite World / Metals” und „HELI World” präsentiert die AIRTEC 2010 den neuen Themenpark „SPACE World”. Auf der AIRTEC 2010 sind OEM's von verschiedenen Kontinenten mit relevanten Entscheidungsträgern, wie Einkäufern, Supply Chain Managern, Programm- und Projektmanagern und Entwicklern vertreten. Diese werden über die gesamte Messedauer Fachgespräche mit ausstellenden Zulieferern aus dem In- und Ausland führen und neue Projekte fokussieren.

Für die Eröffnung der AIRTEC 2010 am 2. November 2010 hat Jürgen Meyer, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der auch die AIRTEC 2009 eröffnete, bereits seine Zusage erteilt.

Effiziente B2B Meetings Die effektive B2B Plattform hat auf der AIRTEC im vergangenen Jahr eine positive Resonanz erfahren und sich zu einem festen Bestandteil der Veranstaltung entwickelt. Aussteller können bereits im Vorfeld der Messe effektiv und zeitsparend qualifizierte Kontakte zu möglichen Geschäftspartnern im In- und Ausland knüpfen und damit die Gespräche auf der Messe optimal vorbereiten und abstimmen.

Die Meetings finden während der Messe in 30-minütigen Abständen statt. An der B2B-Plattform können alle Aussteller mit ihrem Vertrieb teilnehmen. Als Besucher können sich nur Supply Chain Manager, Einkäufer, Projekt- und Programm Manager sowie Ingenieure der Forschung und Entwicklung von OEM's, First Tier Suppliers und weiteren Ebenen in die B2B-Plattform eintragen.

OEMs, wie Boeing und Embraer, werden ihre Präsenz in diesem Jahr mit Ingenieuren und weiteren Verantwortlichen in den B2B-Meetings erhöhen. Embraer: Teilnahme an B2B Meetings und als Aussteller Mit der Teilnahme von Embraer aus Brasilien setzt die AIRTEC einen wichtigen Meilenstein. Embraer wird auf der AIRTEC 2010 mit dem Einkauf ausstellen. Der Head of Supply Chain Management und sein Manager werden alle 3 Tage für Aussteller zur Verfügung stehen. Zusätzlich wird Embraer einen Supply Chain Workshop durchführen.

Internationale Konferenzen: Neben den B2B-Meetings sind die hochkarätigen und zukunftsweisenden Fachkonferenzen ein wichtiger Bestandteil der AIRTEC. Zum 5. Mal findet vom 2. - 4. November 2010 die internationale Fachkonferenz "Supply on the wings" im Rahmen der AIRTEC statt. Chairman der Konferenz ist auch dieses Jahr wieder Professor Dr.-Ing. Richard Degenhardt von der PFH Göttingen und dem DLR. Die zukunftsorientierte Fachkonferenz für die Aerospace Supply Chain steht in diesem Jahr unter dem Motto "Aerospace - The global industry". Die Keynotes halten hochrangige Vertreter von Airbus, Boeing, Lufthansa Technik, Embraer, sowie der Leiter des Bereiches Luftfahrt der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission und von NLR. Die internationale Fachkonferenz bietet zudem eine spezielle Session, in der sich Supply Chain Manager aus aller Welt den Fragen der Zulieferer stellen.

Ein wichtiges neues Thema der Konferenz ist der Bereich der Energietechnologien. Mit der neuen Session “Supply on the wings+”, die das Thema Supply Chain Management in den Mittelpunkt stellt, richtet sich die Konferenz insbesondere an Supply Chain Manager und an das Procurement von OEM’s und First Tier Suppliers.

Außerdem finden auf der AIRTEC 2010 die internationalen Fachkonferenzen zur HELI World und UAV World statt, auf denen aktuelle und künftige Entwicklungen von renommierten Experten aus dem In- und Ausland erörtert werden. Die 4. internationale UAV World Konferenz, die in diesem Jahr unter dem Motto „UAS Technologies and Missions“ stattfindet, deckt sämtliche Themen von Design und Engineering über Sensorik bis hin zu Sense and Avoid, Kommunikation und Navigation ab. Chairman der Konferenz ist auch dieses Jahr wieder Professor Dr.-Ing. Peter Vörsmann von der TU Braunschweig. Wichtige Vorträge von EADS (Deutschland), CAE (Kanada) und Rockwell Collins (USA) sind bereits bestätigt.

Die 2. internationale HELI World Konferenz behandelt unter dem Motto „HELICOPTER Technologies and Missions“ alle Aspekte der Helikopter-Branche - vom Design über Strukturen, Kommunikation und Navigation bis hin zu Transport und der Waldbrand­bekämpfung. Für diese Konferenz, die von Chairman Prof. Dr.-Ing. Stefan Levedag vom DLR geleitet wird, hat sich erstmalig ein Beirat mit hochrangigen Vertretern aus Industrie und Forschung formiert, zum Beispiel von EUROCOPTER, ZF Group, dem DLR und den Universitäten Liverpool und Braunschweig. Mit der erstmalig stattfindenden SPACE World Konferenz, die sich mit den Bereichen Weltraummissionen, Raumfahrttechnologien, Erdbeobachtung auseinandersetzt, erfährt das internationale Konferenzprogramm der AIRTEC 2010 eine thematische Breite wie nie zuvor. Chairman der SPACE World Konferenz, die mit freundlicher Unterstützung der ESA veranstaltet wird, ist Professor Dr.rer.nat. Klaus Schilling von der Universität Würzburg.

=> Call for Papers für sämtliche Konferenzen auf www.airtec.aero

Außerdem verzeichnet die AIRTEC ein immer stärker werdendes Teilnahme-Interesse von Unternehmen aus anderen Branchen wie zum Beispiel der Automobilindustrie, die die Luftfahrtbranche als attraktiven Zukunftsmarkt entdecken. Die AIRTEC ist gerade für diese Unternehmen nicht nur eine unverzichtbare Kontaktplattform sondern unterstützt die Entwicklung hin zum Zulieferer für Aerospace-Industrie auch mit Workshops und Fachkonferenzen.

Die AIRTEC ist die einzige Fachmesse für die gesamte Zulieferkette der Luft- und Raumfahrt und bildet sämtliche Bereiche vom Design, Engineering, Testing, Simulation über Materialen, Produktion, Werkzeuge, Komponenten und Systeme, Elektronik, Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Die Fachausstellung zeigt konzentriert neue Technologien, Innovationen und Trends und liefert einen vielfältigen Überblick über die Zulieferindustrie der Luft- und Raumfahrt. Damit schafft sie für Aussteller eine hervorragende Möglichkeit zur Präsentation ihrer Leistungsfähigkeit, Kompetenzen und Know-how und unterstützt OEMs und Systemlieferanten bei der Suche und Orientierung nach neuen technischen und wirtschaftlichen Lösungen.

Thomas Masuch | Demat
Weitere Informationen:
http://www.airtec.aero
http://www.demat.com/fileadmin/demat/AIRTEC/2010_02_22_AIRTEC_2010_Wachstum_OEMs.doc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie