Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der acqua alta 2011 in Hamburg stellen Experten aus ganz Europa innovative Produkte, Strategien und Projekte vor

25.11.2010
Internationale Fachmesse mit Kongress für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau - vom 11. bis 13. Oktober im CCH - Congress Center Hamburg

Die Klimaextreme der vergangenen Monate haben einmal mehr deutlich gemacht: Überflutungen oder auch extreme Trockenheit samt ihren Folgen sind Herausforderung, die ohne intensiven internationalen Austausch und gemeinsames Handeln nicht zu bewältigen sind.

Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Politiker sowie Vertreter von Kommunen und Ländern aus ganz Europa treffen sich vom 11. bis 13. Oktober 2011 auf der acqua alta in Hamburg, um sich auf der internationalen Fachmesse für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau über innovative Produkte und Dienstleistungen zu informieren.

Beim begleitenden Kongress diskutieren Experten über die neuesten Erkenntnisse, Strategien und Projekte. Durch Hamburgs Rolle als europäische Umwelt-Hauptstadt 2011 (European Green Capital) kommt der acqua alta außerdem ganz besondere Bedeutung zu.

Die Flut-Katastrophen des letzten Sommers in Pakistan und Nordost-China oder auch das Neiße-Hochwasser im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen werden die Experten für Klimafolgen wie die Fachleute für Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement lange beschäftigen. Die acqua alta ist die einzige Messe- und Kongressveranstaltung, die den fachlichen Austausch zu all diesen Bereichen im Fokus hat. Sie wird damit 2011 zum wichtigsten Treffpunkt für Politik, Wissenschaft, administrativer Ebene und Wirtschaft, um sich über die aktuellsten fachlichen Themen und Projekte auszutauschen. Ein zentrales Ziel der Veranstaltung ist es, den Wissenstransfer voranzutreiben und damit die Entwicklung der erforderlichen Strategien sowie die Anwendung innovativer Produkte zu fördern.

Veranstalter der acqua alta 2011 ist die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC), die diese Fachmesse mit Kongress dauerhaft in die Hafenmetropole geholt hat. Weiter ausgebaut wird neben den genannten Themen der Bereich Hydro-Energie, da im Zuge der Klimaschutz-Verpflichtung der Energiegewinnung durch Nutzung der Wasserkraft in Flüssen und Meeren zunehmende Bedeutung zukommt.

Auf der Fachmesse acqua alta in der Ausstellungshalle des CCH - Congress Center Hamburg präsentieren spezialisierte Unternehmen innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen. Das Spektrum reicht von Bauunternehmen für Dämme und Deiche an Flüssen und Küsten über Anbieter mobiler Hochwasserschutz-Systeme, von Prognosesystemen und Messgeräten bis hin zu Geotechnologie. Im Bereich Risiko- und Katastrophenmanagement wird darüber informiert, was im

Ernstfall zur Bewältigung der Situation und Sicherung der Überlebensgrundlage der Bevölkerung benötigt wird. Welche grundlegende Bedeutung das hat, wurde gerade bei den Überflutungen in Pakistan deutlich. Weitere Messebereiche decken das Thema Klimafolgenmanagement ab und bieten Behörden, Verbänden und Forschungsinstituten ein Forum, ihre Arbeit vorzustellen.

Auf dem begleitenden Kongress referieren Experten von Behörden, Forschungszentren und Fachorganisationen zu Kernthemen wie Klimawandel, Hochwasser und Umwelt sowie Katastrophenschutz und Hydro-Energie. Die Hamburg Messe hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg den „Call for Papers“ für Beiträge für den acqua alta Kongress und das Open Space der Fachausstellung gestartet. Die Beiträge müssen bis 15. Januar 2011 eingereicht werden. Nähe Informationen dazu im Internet unter www.acqua-alta.de

Die acqua alta - Internationale Fachmesse mit Kongress für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau wird vom 11. bis 13. Oktober 2011 im CCH - Congress Center Hamburg veranstaltet. Sie bündelt die Schwerpunktthemen Klimafolgen, Hochwasserschutz, Katastrophenmanagement und Hydro-Energie und gibt allen beteiligten Organisationen, Forschungsinstituten, kommunalen Spitzenverbänden und Branchen eine Plattform für den fachlichen Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Strategien zur Bewältigung dieser globalen Gemeinschaftsaufgabe. Weitere Informationen zu Messe und Kongress im Internet unter www.acqua-alta.de

Pressekontakt:
Gudrun Blickle
Tel.: 040/3569-2442, Fax: -2449, gudrun.blickle@hamburg-messe.de

Gudrun Blickle | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.acqua-alta.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie