Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der acqua alta 2011 in Hamburg stellen Experten aus ganz Europa innovative Produkte, Strategien und Projekte vor

25.11.2010
Internationale Fachmesse mit Kongress für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau - vom 11. bis 13. Oktober im CCH - Congress Center Hamburg

Die Klimaextreme der vergangenen Monate haben einmal mehr deutlich gemacht: Überflutungen oder auch extreme Trockenheit samt ihren Folgen sind Herausforderung, die ohne intensiven internationalen Austausch und gemeinsames Handeln nicht zu bewältigen sind.

Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Politiker sowie Vertreter von Kommunen und Ländern aus ganz Europa treffen sich vom 11. bis 13. Oktober 2011 auf der acqua alta in Hamburg, um sich auf der internationalen Fachmesse für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau über innovative Produkte und Dienstleistungen zu informieren.

Beim begleitenden Kongress diskutieren Experten über die neuesten Erkenntnisse, Strategien und Projekte. Durch Hamburgs Rolle als europäische Umwelt-Hauptstadt 2011 (European Green Capital) kommt der acqua alta außerdem ganz besondere Bedeutung zu.

Die Flut-Katastrophen des letzten Sommers in Pakistan und Nordost-China oder auch das Neiße-Hochwasser im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen werden die Experten für Klimafolgen wie die Fachleute für Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement lange beschäftigen. Die acqua alta ist die einzige Messe- und Kongressveranstaltung, die den fachlichen Austausch zu all diesen Bereichen im Fokus hat. Sie wird damit 2011 zum wichtigsten Treffpunkt für Politik, Wissenschaft, administrativer Ebene und Wirtschaft, um sich über die aktuellsten fachlichen Themen und Projekte auszutauschen. Ein zentrales Ziel der Veranstaltung ist es, den Wissenstransfer voranzutreiben und damit die Entwicklung der erforderlichen Strategien sowie die Anwendung innovativer Produkte zu fördern.

Veranstalter der acqua alta 2011 ist die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC), die diese Fachmesse mit Kongress dauerhaft in die Hafenmetropole geholt hat. Weiter ausgebaut wird neben den genannten Themen der Bereich Hydro-Energie, da im Zuge der Klimaschutz-Verpflichtung der Energiegewinnung durch Nutzung der Wasserkraft in Flüssen und Meeren zunehmende Bedeutung zukommt.

Auf der Fachmesse acqua alta in der Ausstellungshalle des CCH - Congress Center Hamburg präsentieren spezialisierte Unternehmen innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen. Das Spektrum reicht von Bauunternehmen für Dämme und Deiche an Flüssen und Küsten über Anbieter mobiler Hochwasserschutz-Systeme, von Prognosesystemen und Messgeräten bis hin zu Geotechnologie. Im Bereich Risiko- und Katastrophenmanagement wird darüber informiert, was im

Ernstfall zur Bewältigung der Situation und Sicherung der Überlebensgrundlage der Bevölkerung benötigt wird. Welche grundlegende Bedeutung das hat, wurde gerade bei den Überflutungen in Pakistan deutlich. Weitere Messebereiche decken das Thema Klimafolgenmanagement ab und bieten Behörden, Verbänden und Forschungsinstituten ein Forum, ihre Arbeit vorzustellen.

Auf dem begleitenden Kongress referieren Experten von Behörden, Forschungszentren und Fachorganisationen zu Kernthemen wie Klimawandel, Hochwasser und Umwelt sowie Katastrophenschutz und Hydro-Energie. Die Hamburg Messe hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg den „Call for Papers“ für Beiträge für den acqua alta Kongress und das Open Space der Fachausstellung gestartet. Die Beiträge müssen bis 15. Januar 2011 eingereicht werden. Nähe Informationen dazu im Internet unter www.acqua-alta.de

Die acqua alta - Internationale Fachmesse mit Kongress für Klimafolgen, Hochwasserschutz und Wasserbau wird vom 11. bis 13. Oktober 2011 im CCH - Congress Center Hamburg veranstaltet. Sie bündelt die Schwerpunktthemen Klimafolgen, Hochwasserschutz, Katastrophenmanagement und Hydro-Energie und gibt allen beteiligten Organisationen, Forschungsinstituten, kommunalen Spitzenverbänden und Branchen eine Plattform für den fachlichen Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Strategien zur Bewältigung dieser globalen Gemeinschaftsaufgabe. Weitere Informationen zu Messe und Kongress im Internet unter www.acqua-alta.de

Pressekontakt:
Gudrun Blickle
Tel.: 040/3569-2442, Fax: -2449, gudrun.blickle@hamburg-messe.de

Gudrun Blickle | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.acqua-alta.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten