Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A+A 2013 startet mit 1.600 Ausstellern aus 55 Nationen: So bleiben Mitarbeiter lange fit und motiviert!

04.11.2013
Von Dienstag bis einschließlich Freitag (08.11.2013) dreht sich auf dem Düsseldorfer Messegelände thematisch alles rund um sicheres und gesundes Arbeiten.

Am Dienstagvormittag (05.11.) wird im Congress Center Düsseldorf im Rahmen eines Festaktes der Startschuss für die A+A 2013 gegeben. Rund 1.600 Aussteller auf 55 Nationen präsentieren dann zu ihrer internationalen Branchenleitmesse in den Messehallen 3 bis 7 sowie 9 und 10 die neuesten Produkte, Systeme und Services zu den Veranstaltungsschwerpunkten: Persönlicher Schutz, Gesundheit bei der Arbeit, betriebliche Sicherheit und spezielle Ausrüstungen für den betrieblichen Brand- und Katastrophenschutz.

Parallel dazu trifft sich die Fachszene aus den Bereichen des betrieblichen Gesund- und Sicherheitsmanagements im Rahmen des 33. internationalen A+A Kongresses. Thematisiert werden moderne Präventionsstrategien und zukunftsweisende Sicherheitsmaßnahmen. Hier sowie bei der in den Kongress integrierten mehrsprachigen Konferenz der International Labour Organization (ILO) liegt das Hauptaugenmerk in diesem Jahr auf Berufskrankheiten.

Allein ein Blick auf aktuelle Zahlen aus Deutschland belegt die Aktualität des Themas. Hierzulande sind 59 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage das Ergebnis psychischer Erkrankungen. Das bedeutet einen Anstieg um mehr als 80 Prozent in den letzten 15 Jahren. Bereits jede dritte Frühverrentung hat psychische Ursachen.

"Wenngleich hierfür nicht nur beruflicher, sondern auch privater Stress und Probleme verantwortlich zeichnen, so müssen sich die Unternehmen mit den Gefahren für die seelische Gesundheit auseinandersetzen. Sonst geht ihnen durch den Ausfall von Mitarbeitern Produktivität verloren", betont Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, den Wert präventiven Handels.

Schäfer sieht die betriebliche Gesundheitsförderung auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung als bedeutsames Handlungsfeld: "Gleich ob es um das Heben schwerer Lasten geht, um neue Risiken durch Lärm, Allergien, durch neue Materialien oder Gefahrstoffe - es gilt, mögliche Risiken rechtzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. So bleiben die Beschäftigten lange fit und motiviert."

Milliardenmarkt im Aufwind

Klaus Bornack, Präsident des Messebeirates und Geschäftsführer eines auf Anseilschutz spezialisierten Unternehmens (Bornack GmbH & Co. KG), blickt mit Vorfreude auf die A+A 2013: "Der Markt für Persönliche Schutzausrüstungen befindet sich insbesondere in Deutschland auf Grund der guten Konjunktur weiter im Aufwind.

Investiert wird in qualitativ hochwertige Ware. Gefragt sind anspruchsvolles Design, einsatzgerechte Funktionalität und ein hoher Tragekomfort." Nach Angaben einer aktuellen Marktstudie von macrom liegt das Marktvolumen für Schutzausrüstungen in Deutschland, dem größten Markt der EU, bei derzeit jährlich rund 1,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum im Zeitraum von 2004 bis 2012 um 35 Prozent.

Zu den Produkthighlights der im Zwei-Jahres-Turnus in Düsseldorf stattfindenden A+A zählen dieses Mal u. a. besonders hitzebeständige und doch extrem leichte und atmungsaktive Schutzbekleidung für Feuerwehren, Sicherheitsschuhe der höchsten Schutzkategorie in modischer Sneaker-Optik oder auch ein spezieller Spielzeug-Wasch-Trockner für den Einsatz in Kindergärten zur unkomplizierten Reinigung und Desinfektion.

Partnerland der A+A 2013 ist die Türkei. Das Land gilt wegen der Stärke seiner erwerbstätigen Bevölkerung (23 Millionen Beschäftigte) und neuer Gesetze zur Verbesserung des Arbeitsschutzes als attraktiver Markt für die Anbieter von Schutzartikeln.

In Anknüpfung an die Ergebnisse der letzten A+A im Jahr 2011 werden wieder gut 60.000 Fachbesucher erwartet, vornehmlich aus dem betrieblichen Arbeitsschutz- und Sicherheitsmanagement.

Pressekontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat A+A 2013
Martin-Ulf Koch
Tel. +49(0)211-4560-444
FAX +49(0)211-4560-8548
E-Mail: KochM@messe-duesseldorf.de

Martin-Ulf Koch | Messe Düsseldorf GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de
http://www.AplusA.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie