Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A+A 2011 in Düsseldorf mit Rekordbeteiligung: 1.597 Aussteller aus 54 Nationen

06.10.2011
Vom 18. bis 21. Oktober steht Düsseldorf ganz im Zeichen der Prävention und Sicherheit. Dann geht wieder die im Zwei-Jahres-Turnus stattfindende A+A an den Start, die international führende Fachmesse mit Kongress für sicheres und gesundes Arbeiten.

Einst im Jahr 1954 als national geprägte Veranstaltung für "Arbeitsschutz + Arbeitsmedizin" gestartet, hat sich die A+A zur weltweit maßgebenden Themen- und Marktplattform entwickelt. Sie verzeichnet in diesem Jahr mit 1.597 Ausstellern aus 54 Nationen auf 57.500 Quadratmetern gebuchter Fläche eine neue Rekordbeteiligung und präsentiert sich so international wie nie zuvor.

Zweidrittel der Aussteller sind internationale Beteiligungen. Die stärkste Flächennachfrage kommt nach Deutschland (27.200 m²) aus Italien (4.500 m²), China (3.200 m²), Frankreich (3.000 m²), Großbritannien (2.800 m²) und den Niederlanden (2.000 m²).

"Mit Spannung wird der A+A 2011 entgegengeblickt. Denn die Bereiche Arbeitsschutz, betriebliche Sicherheit stehen weltweit vor Herausforderungen bedingt durch die Veränderungen in der Arbeitswelt. Stichworte sind diesbezüglich die demografische Entwicklung, Änderungen der Beschäftigungsverhältnisse hin zu mehr selbständiger Tätigkeit oder auch der gesteigerte Anteil an Frauen in Bezug auf die Erwerbstätigenquote", erklärt Klaus Bornack, Geschäftsführer der Bornack GmbH & Co. KG und zugleich Vorsitzender des A+A-Messebeirates.

Schwerpunkte der A+A 2011 bilden in den Messehallen 3 bis 7 sowie 9 und 10 die Themen Persönlicher Schutz (z. B. Schutzkleidung, Schutzausrüstungen, Corporate Fashion), Gesundheit bei der Arbeit (z. B. Prävention, Arbeitsgestaltung/ Ergonomie) und betriebliche Sicherheit (u. a. betrieblicher Brand- und Katastrophenschutz, betrieblicher Umweltschutz, Mess- und Regeltechnik).

Partnerland der A+A 2011 ist Polen! Polen hat nicht nur bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft inne, sondern das Nachbarland Deutschlands hat auch ein sehr umfangreiches politisches Programm auf den Weg gebracht zur Senkung der Arbeitsunfallzahlen und der Steigerung der Arbeitsqualität. Mit gut 16 Millionen Erwerbstätigen verfügt Polen außerdem über ein hohes Marktpotenzial. In einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am 18.10. stehen der polnische Markt für Schutzausrüstungen und die politischen Anstrengungen des Landes im Blickpunkt.

In Parallelität zur A+A Fachmesse reicht fachlich abgestimmt die inhaltliche Bandbreite beim A+A Kongress von ökonomischen Fragestellungen, gesundheitsbezogenen Themen (z. B. Berufskrankheiten), Möglichkeiten der Arbeitsplatzgestaltung über Herausforderungen durch spezifische Gefährdungen und Belastungen bis hin zu Antworten auf technische Fragen, etwa in Bezug auf Anlagensicherheit oder Schutzausrüstungen. Der A+A Kongress wird organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e. V. (Basi).

Zur Kernzielgruppe der A+A zählen Experten aus dem betrieblichen
Arbeitsschutz- und Sicherheitsmanagement, Betriebsärzte, Inhaber kleinerer Betriebe oder auch Personal- und Betriebsräte sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Polizei. Die A+A 2009 zählte 55.800 Fachbesucher. Fast jeder vierte Besucher reiste aus dem Ausland an.

Informationen zur A+A 2011 online: http://www.AplusA.de .

Öffnungszeiten der A+A 2011 (18. - 21.10.): 09:00 bis 18:00 Uhr.

Pressetermine:

Eröffnungspressegespräch, 17.10., 10 Uhr, Presse Center/ Messe
Center, Düsseldorf
Presse- und Fotorundgang, 17.10., 11 Uhr, Treffpunkt: Presse
Center
Pressekontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat A+A 2011
Martin-Ulf Koch/ Larissa Browa (Presseassistenz)
Tel. +49(0)211-4560-444/ -549
FAX +49(0)211-4560-8548
E-Mail: KochM@messe-duesseldorf.de

Martin-Ulf Koch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.AplusA.de
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie