Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A+A 2009 startet mit 1.541 Ausstellern aus 62 Nationen

02.11.2009
Düsseldorf steht ganz im Zeichen der Sicherheit und Prävention

Von morgen bis einschließlich Freitag (06.11.2009) steht Düsseldorf ganz im Zeichen der Prävention und der Sicherheit am Arbeitsplatz. Am Dienstagvormittag (03.11.) wird im Congress Center Düsseldorf im Rahmen eines Festaktes, zu dem auch der neue Bundesminister für Arbeit und Soziales, Dr. Franz Josef Jung, als Redner erwartet wird, der Startschuss für die A+A 2009 gegeben.

Zur 28. Ausgabe der international führenden Fachmesse für das komplette Themenspektrum des Persönlichen Schutzes, der betrieblichen Sicherheit und der Gesundheit bei der Arbeit haben so viele Unternehmen wie noch nie ihre Teilnahme angemeldet - 1.541 Aussteller aus 62 Nationen. Präsentiert werden in den Messehallen 3 bis 10 die neuesten Produkte, Systeme und Services für den Schutz am Arbeitsplatz und die Realisation störungsfreier Betriebsabläufe.

Parallel dazu trifft sich die Fachszene aus den Bereichen des betrieblichen Gesund- und Sicherheitsmanagements im Rahmen des 31. internationalen A+A Kongresses. Dort werden moderne Präventionsstrategien und zukunftsweisende Sicherheitsmaßnahmen thematisiert. Eine in den Kongress integrierte mehrsprachige Konferenz der International Labour Organization (ILO) diskutiert unter Beteiligung hochrangiger Arbeitsschutz-Experten aller Kontinente, wie menschenwürdige Arbeitsbedingungen weltweit noch besser durchgesetzt werden können.

Gerd Zeisler, Präsident des Messebeirates, blickt mit Vorfreude auf die A+A 2009: "Auch wenn das wirtschaftliche Umfeld sich aktuell eher als schwierig darstellt, so berührt die Wirtschaftskrise die Sicherheitsbranche nur teilweise. Die Angst vor den Auswirkungen von Pandemien, vor Naturkatastrophen oder auch terroristischen Anschlägen hat zu einem allgemein gestiegenen Sicherheitsbewusstsein geführt und sorgt für Wachstumsimpulse." Nach Angaben des Herstellerverbandes IVPS (Interessenverbund Persönliche Schutzausrüstung) liegt das Marktvolumen für Schutzausrüstungen in Deutschland, dem größten Markt der EU, bei derzeit jährlich rund 1,5 Milliarden Euro.

Die Zahl der Arbeitsunfälle ist im ersten Halbjahr 2009 in Deutschland stark gesunken. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor, die der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vorliegen. Danach ging die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle auf rund 430.000 zurück - ein Minus von über 10 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008. Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle sank um 43 auf 198. Insgesamt 7.823 Versicherte erhielten erstmals eine Rente aufgrund eines Arbeitsunfalls - 380 weniger als im Vorjahreszeitraum. "Die Unfallzahlen spiegeln unter anderem den massiven Anstieg der Kurzarbeit in Deutschland", kommentiert DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer die Statistiken. Weltweit sind jährlich 270 Millionen Arbeitsunfälle, 160 Millionen Krankheitsfälle und 2 Millionen arbeitsbedingte Todesfälle zu beklagen. Diese enormen Summen stehen für einen weltweiten durchschnittlichen Verlust der Bruttoinlandsprodukte von vier Prozent (Quelle: International Social Security Association).

Zu den Produkthighlights der im Zwei-Jahres-Turnus in Düsseldorf stattfindenden A+A zählen dieses Mal u. a. Schutzbekleidung mit integriertem UV-Schutz, ergonomisches Mobiliar für den speziellen Einsatz in Kinderbetreuungseinrichtungen, lärmabsorbierende Bilder oder auch neueste hochsensible Gasmessgeräte für die gleichzeitige Messung unterschiedlicher Gase.

Über angesagte Styling-Trends und Funktionsaspekte auf dem Gebiet der Berufs- und Schutzbekleidung informiert die Fashion Show in Halle 9. Ergonomie und gesunde Büroarbeit sind dagegen die Schwerpunktthemen der Sonderschau "Erfolgsfaktor Büro" (Halle 7a). Ebenfalls in Halle 7a finden die A+A-Fachbesucher den "Innovationspark Gefahrstoffe". Hier geht es um neue Produkte, Konzepte und Services für das Handling von Gefahrstoffen.

Zum neu ins A+A-Programm aufgenommenen Thema "Katastrophenschutz" gibt es einen kompletten Thementag im Rahmen des A+A Kongresses am 4. November (im CCD Süd), der Ergänzung findet durch Live-Demonstrationen zu Evakuierungs-, Räumungs- und Rettungsarbeiten im Freigelände vor den Hallen 3 und 4. Projektpartner für das "Forum Katastrophenschutz" sind die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), die Bundespolizei, die Berufsfeuerwehr der Stadt Düsseldorf, der Werkfeuerwehrverband (WFV), das Deutsche Rote Kreuz sowie die Drägerwerk AG & Co. KGaA.

Mit ihrem Themenangebot richtet sich die A+A insbesondere an Experten aus dem betrieblichen Arbeitsschutz- und Sicherheitsmanagement, Einkäufer aller Branchen, Betriebsärzte, an Einsatz- und Rettungskräfte, Inhaber kleinerer Betriebe oder auch Personal- und Betriebsräte. Eine Fachbesucherregistrierung wird nicht durchgeführt, jeder Interessierte kann die A+A 2009 besuchen.

In Anknüpfung an die sehr guten Ergebnisse der letzten Jahr A+A im Jahr 2007 werden wieder mehr als 50.000 Fachbesucher erwartet.

Das Ticket zur A+A 2009 ist online für 20 Euro und an den Tageskassen für 25 Euro (ermäßigt 13 Euro) erhältlich.

Martin-Ulf Koch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.AplusA-online.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AERO 2017: Neuartiger elektrischer Antrieb für ökoeffizientes Fliegen mit Motorsegler
31.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten