Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20. INTERGEO in Berlin feierlich eröffnet!

07.10.2014

DVW-Präsident Thöne: „Aktivierung des Marktpotenzials muss vorrangiges Ziel einer nationalen Geoinformationsstrategie sein“

Mit Spannung und Vorfreude blickt der Veranstalter der INTERGEO, der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V., auf drei intensive Tage INTERGEO, voller Information, Diskussion und Netzwerken in Berlin. Bei der gestrigen Eröffnungsveranstaltung machte sich DVW-Präsident, Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, für die Wettbewerbsfähigkeit des Geoinformations-Standorts Deutschland stark.

Die „Spandauer Zitadelle“ war am gestrigen Abend der Ort der feierlichen Eröffnung der 20. INTERGEO, international führende Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Vor geladenen Gästen gab DVW-Präsident Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne mit seinem Einstiegsstatement den Startschuss für drei volle Tage INTERGEO.

Er warb eindringlich für eine konsistente nationale Geoinformations- und offensive Kommunikationsstrategie: „Die zentrale Herausforderung besteht vor allem darin, maßgebliche, bahnbrechende Applikationen auf den Markt zu bringen – sowohl im Bereich der Wirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung. Dies setzt dabei auch den Zugang zu öffentlichen Daten voraus und die Zusammenarbeit der Beteiligten in Wirtschaft und Verwaltung.“

Er machte sich für eine klare gemeinsame Zielvorstellung und ein bewusstes Rollenverhältnis stark. Vordringlich bei allen Überlegungen sei die Aktivierung des Marktpotenzials. Die INTERGEO bezeichnete er als die Veranstaltung, auf der die Player aus Verwaltung und Wirtschaft zusammenkämen – sie sei damit von elementarer Bedeutung für eine tragfähige Entwicklung im Bereich Geoinformation.

Geoinformation und ITK sind elementare Bestandteile und Kernelemente der digitalen Zukunft. Die Notwendigkeit einer engen Kollaboration beider Bestandteile ist ein Beispiel einer Human Centric Intelligent Society“, so Andreas Kleinknecht, Mitglied der Geschäftsleitung Fujitsu Deutschland, in seinem Eröffnungsbeitrag.

Startschuss für drei Tage Information und Diskussion

Diskussionen rund um Gesellschaft und Umwelt stehen ab heute neben technologischen Trends und der Präsentation von  Produktneuheiten auf dem Programm der 20. INTERGEO in Berlin. Die Veranstalter des INTERGEO-Kongresses erwarten rund 1.500 Besucher, die sich in Keynotes, Fachvorträgen, Podiumsdiskussionen und Produktpräsentationen über den Stand der Geoinformation in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung informieren werden.

Am heutigen Dienstag wird die unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministeriums stehende 3. Nationale INSPIRE-Konferenz von der Staatssekretärin im Innenministerium, Cornelia Rogall-Grothe, eröffnet. Ihr Thema sind Geoinformationen als Katalysator für die Wissensgesellschaft. Im Anschluss wird Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks die Rolle von Geoinformationen im Kampf gegen den Klimawandel erörtern.

Auf dem englischsprachigen Plenary Talk „Mobile Future Now“ stellen sich am Mittwoch die INTERGEO-Advisory-Board-Mitglieder der Diskussion rund um aktuelle Trends in der Geoinformation.

Themenschwerpunkte des INTERGEO-Kongresses sind geprägt von aktuellen gesellschaftsrelevanten Entwicklungen: In Vorträgen und Diskussionen stehen die Themenbereiche Mobilität, Energie und die Entwicklung von Stadt und Land im Vordergrund. Unmanned Aerial Vehicles, kurz UAVs, erhalten als junge Technologie besondere Beachtung.

In der UAV-Flightzone auf dem Außengelände der Messe liefert die INTERGEO eine Präsentationsfläche für die fliegenden Vermessungsgeräte, deren Hauptaufgabe darin besteht, eine Entscheidungsgrundlage auf Basis aktueller geographischer Bildinformationen zu liefern. Die Kommission für Geoinformationswirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (GIW-Kommission) widmet sich in ihren Vorträgen und Diskussionsrunden am Donnertag, den 9. Oktober, der wirtschaftlichen Inwertsetzung und nachhaltigen Nutzung öffentlicher Geodaten.

Vizekanzler Sigmar Gabriel ist Schirmherr der im Rahmen der INTERGEO am 8. und 9. Oktober stattfindenden  „imaGIne-2-Konferenz“. Hier präsentieren der europäische Dachverband für Geoinformation EUROGI den hohen Leistungsstand der europäischen Geoinformationsbranche unter dem Motto: „GI-Expertise made in Europe".

Über die INTERGEO   

Auch beim 20. Jubiläum präsentieren über 500 nationale und internationale Aussteller auf der INTERGEO ihre Produkte und Lösungen rund um Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Die INTERGEO ist somit international die größte Branchenveranstaltung und Treffpunkt für das Who 's Who der Geoinformationsbranche weltweit! Über 17.000 Besucher werden zur Jubiläumsveranstaltung erwartet.

Programm, Tickets, Anreise-Möglichkeiten und viele weitere Informationen unter www.intergeo.de.

Besuchen Sie die 20. INTERGEO in Berlin! Der DVW e.V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement ist Veranstalter der INTERGEO.

IHR PRESSEKONTAKT:

HINTE GmbH

Stefanie Wegers

Tel. +49 (0)721/9 31 33-760

E-Mail: swegers@hinte-messe.de

Stefanie Wegers | HINTE GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE