Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 19.000 internationale Fachbesucher auf der Photonics West 2011

10.02.2011
Es geht aufwärts. Sonnenschein in San Francisco und auch der wirtschaftliche Aufschwung hellt das Geschäftsklima in der Photonik auf: Beste Voraussetzungen für die bedeutendste nordamerikanische Fachmesse und ihren allgegenwärtigen deutschen Gemeinschaftsstand, dem “German Pavilion“, im Moscone Center.

Auf dem erneut größten Stand der Messe mit einer Fläche von mehr als 370 m² repräsentierten 50 deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen vom 25.-27. Januar 2011 die deutsche Photonik-Branche in San Francisco, Kalifornien.

1.162 Aussteller aus aller Welt und mehr als 4.100 wissenschaftliche Vorträge lockten 19.390 internationale Fachbesucher und Wissenschaftler in die Bay Area, um sich über technologische Innovationen zu informieren und konkrete Firmenkontakte aufzubauen. Begleitet wurde die Messe von den Konferenzen BiOS, LASE, OPTO und MOEMS-MEMS sowie dem virtuellen Symposium Green Photonics.

In bereits achter Auflage war OptecNet Deutschland e.V. vertreten und organisierte gemeinsam mit dem Industrieverband Spectaris e.V. sowie dem Internationalen Messe- und Ausstellungsdienst München (IMAG) den Deutschen Gemeinschaftsstand – unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

„Mit ihrer Kombination aus Symposien, Messe und dem “Marketplace“, der einen Zugang zu Technologien und Marktentwicklungen der Optik und Photonik eröffnet, hat die Photonics West erneut ihren Platz als internationale Weltleitmesse der Optischen Technologien bestätigt“, erklärt Dr. Klaus Schindler, Vorstandsvorsitzender von OptecNet Deutschland. Die Nachfrage sei wieder so groß wie vor der Krise – man rechne mit Umsatzsteigerungen im zweistelligen Bereich, so Schindler. Auch Jennifer Goldenstede von Spectaris bewertet die Branche optimistisch: „Es gibt wieder einen deutlichen Anstieg im Exportgeschäft: Gut zweistellige Zuwachsraten sind etwa im asiatischen Raum zu verzeichnen.“

Im Anschluss an den zweiten Messetag lud das Deutsche Generalkonsulat Aussteller, deren Gäste sowie Medienvertreter zum “German Evening“ ein. Jennifer Goldenstede betonte die mittlerweile langjährige Teilnahme deutscher Unternehmen im Rahmen der Gemeinschaftsbeteiligung an der Messe. Das unterstreiche auch die Bedeutung des US-Marktes für die deutsche Photonik. Überdies sorgte Gastgeber und Vize-Generalkonsul Eberhard Brockmann bei seiner Ansprache vor den circa 250 Gästen mit einem „We are back“ für gute Stimmung und würdigte damit den Erfolg und die hervorragende Leistung der deutschen Aussteller. Bevor schließlich kulinarische Leckerbissen gereicht wurden, dankte Dr. Schindler den Sponsoren des Abends Berliner Glas, Jenoptik, Kugler, Leica, Omicron Laserage, OptoTech, Satisloh, Schott, Sill Optics und Toptica Photonics für ihre Unterstützung. So wurde der “Geman Evening“ wieder einmal zum willkommenen Anlass, Kontakte zu vertiefen und Ideen auszutauschen.

Die Bilanz der Aussteller des “German Pavilion“ ist äußerst positiv: Sehr gut vorbereitete Fachbesucher und ausgezeichnete Chancen für Kooperationen und Geschäftsbeziehungen. Grund zur Freude hatte auch Prof. Dr. Karsten König, dessen Firma JenLab der “SPIE-Prism Award“ – von der Fachwelt auch als “Oscar der Photonik“ bezeichnet – verliehen wurde.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien HansePhotonik, OpTecBB, PhotonicNet, OpTech-Net, PhotonAix, OptoNet, Optence, Photonics BW sowie bayern photonics und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Kompetenznetze vereinen bundesweit rund 500 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Beratung und Finanzen. Das gemeinsame Ziel ist die nachhaltige Weiterentwicklung der Optischen Technologien in Deutschland.

Kontakt
OptecNet Deutschland e.V.
Iris von Borcke (Marketing & Kommunikation)
Seelandstr. 3-5
D-23569 Lübeck
Tel.:+49 (0)4 51 - 3909 - 213
Fax:+49 (0)4 51 - 3909 - 210
E-Mail: vonborcke(at)optecnet.de
Web: www.optecnet.de
Quelle: OptecNet Deutschland e. V.

Iris von Borcke | OptecNet
Weitere Informationen:
http://www.optecnet.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit lernen und arbeiten: Rund 80 neue Nachwuchskräfte in der Friedhelm Loh Group

23.10.2017 | Unternehmensmeldung

50-jähriges Jubiläum bei der JULABO GmbH

23.10.2017 | Unternehmensmeldung

DATEV eG beauftragt tisoware

23.10.2017 | Unternehmensmeldung