Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 19.000 internationale Fachbesucher auf der Photonics West 2011

10.02.2011
Es geht aufwärts. Sonnenschein in San Francisco und auch der wirtschaftliche Aufschwung hellt das Geschäftsklima in der Photonik auf: Beste Voraussetzungen für die bedeutendste nordamerikanische Fachmesse und ihren allgegenwärtigen deutschen Gemeinschaftsstand, dem “German Pavilion“, im Moscone Center.

Auf dem erneut größten Stand der Messe mit einer Fläche von mehr als 370 m² repräsentierten 50 deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen vom 25.-27. Januar 2011 die deutsche Photonik-Branche in San Francisco, Kalifornien.

1.162 Aussteller aus aller Welt und mehr als 4.100 wissenschaftliche Vorträge lockten 19.390 internationale Fachbesucher und Wissenschaftler in die Bay Area, um sich über technologische Innovationen zu informieren und konkrete Firmenkontakte aufzubauen. Begleitet wurde die Messe von den Konferenzen BiOS, LASE, OPTO und MOEMS-MEMS sowie dem virtuellen Symposium Green Photonics.

In bereits achter Auflage war OptecNet Deutschland e.V. vertreten und organisierte gemeinsam mit dem Industrieverband Spectaris e.V. sowie dem Internationalen Messe- und Ausstellungsdienst München (IMAG) den Deutschen Gemeinschaftsstand – unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

„Mit ihrer Kombination aus Symposien, Messe und dem “Marketplace“, der einen Zugang zu Technologien und Marktentwicklungen der Optik und Photonik eröffnet, hat die Photonics West erneut ihren Platz als internationale Weltleitmesse der Optischen Technologien bestätigt“, erklärt Dr. Klaus Schindler, Vorstandsvorsitzender von OptecNet Deutschland. Die Nachfrage sei wieder so groß wie vor der Krise – man rechne mit Umsatzsteigerungen im zweistelligen Bereich, so Schindler. Auch Jennifer Goldenstede von Spectaris bewertet die Branche optimistisch: „Es gibt wieder einen deutlichen Anstieg im Exportgeschäft: Gut zweistellige Zuwachsraten sind etwa im asiatischen Raum zu verzeichnen.“

Im Anschluss an den zweiten Messetag lud das Deutsche Generalkonsulat Aussteller, deren Gäste sowie Medienvertreter zum “German Evening“ ein. Jennifer Goldenstede betonte die mittlerweile langjährige Teilnahme deutscher Unternehmen im Rahmen der Gemeinschaftsbeteiligung an der Messe. Das unterstreiche auch die Bedeutung des US-Marktes für die deutsche Photonik. Überdies sorgte Gastgeber und Vize-Generalkonsul Eberhard Brockmann bei seiner Ansprache vor den circa 250 Gästen mit einem „We are back“ für gute Stimmung und würdigte damit den Erfolg und die hervorragende Leistung der deutschen Aussteller. Bevor schließlich kulinarische Leckerbissen gereicht wurden, dankte Dr. Schindler den Sponsoren des Abends Berliner Glas, Jenoptik, Kugler, Leica, Omicron Laserage, OptoTech, Satisloh, Schott, Sill Optics und Toptica Photonics für ihre Unterstützung. So wurde der “Geman Evening“ wieder einmal zum willkommenen Anlass, Kontakte zu vertiefen und Ideen auszutauschen.

Die Bilanz der Aussteller des “German Pavilion“ ist äußerst positiv: Sehr gut vorbereitete Fachbesucher und ausgezeichnete Chancen für Kooperationen und Geschäftsbeziehungen. Grund zur Freude hatte auch Prof. Dr. Karsten König, dessen Firma JenLab der “SPIE-Prism Award“ – von der Fachwelt auch als “Oscar der Photonik“ bezeichnet – verliehen wurde.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien HansePhotonik, OpTecBB, PhotonicNet, OpTech-Net, PhotonAix, OptoNet, Optence, Photonics BW sowie bayern photonics und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Kompetenznetze vereinen bundesweit rund 500 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Beratung und Finanzen. Das gemeinsame Ziel ist die nachhaltige Weiterentwicklung der Optischen Technologien in Deutschland.

Kontakt
OptecNet Deutschland e.V.
Iris von Borcke (Marketing & Kommunikation)
Seelandstr. 3-5
D-23569 Lübeck
Tel.:+49 (0)4 51 - 3909 - 213
Fax:+49 (0)4 51 - 3909 - 210
E-Mail: vonborcke(at)optecnet.de
Web: www.optecnet.de
Quelle: OptecNet Deutschland e. V.

Iris von Borcke | OptecNet
Weitere Informationen:
http://www.optecnet.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften