Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. International Fachmesse für industrielle Lackiertechnik in Istanbul (Türkei)

16.08.2011
Paint Expo Eurasia startet mit rund 100 Ausstellern
... vom 6. bis 8. Oktober 2011

Bei der Premiere der PaintExpo Eurasia in der Türkei vom 6. bis 8. Oktober 2011 werden rund 100 Unternehmen präsent sein. Das Angebot der Aussteller aus 13 Ländern deckt die gesamte Prozesskette der industriellen Lackiertechnik ab.


Im Mittelpunkt dabei stehen Lösungen, um bei der Nasslackierung und Pulverbeschichtung Qualität und Wirtschaftlichkeit sowie Umweltfreundlichkeit zu erhöhen. Letzteres insbesondere auch vor dem Hintergrund des am 4. August 2011 gestarteten EU Twinning Projekts zur Kontrolle und Reduzierung industrieller VOC-Emissionen in der Türkei.

„Wir freuen uns über die hohe Ausstellerbeteiligung und Internationalität, mit der die PaintExpo Eurasia an den Start geht. Dies zeigt, dass die Anbieter industrieller Lackiertechnik sowohl die Türkei als auch die MENA-Region (Mittlerer Osten & Nordafrika) als wichtigen Markt sehen“, erklärt Jürgen Haußmann, Geschäftsführer der deutschen FairFair GmbH, die gemeinsam mit der türkischen Artkim Fuarcilik die Fachmesse für industrielle Lackiertechnik in der Türkei veranstaltet. Sie wird parallel zur TurkCoat, Fachmesse für Lacke und Chemie, vom 6. bis 8. Oktober 2011 im Expo Center Istanbul durchgeführt.

Premiere mit umfassendem und repräsentativem Angebot
Dass die PaintExpo Eurasia vom Start weg als Branchentreff an der Nahtstelle von Okzident und Orient gilt, lässt sich an der Teilnahme zahlreicher international etablierter und namhafter Unternehmen aus der Anlagen-, Applikations- und Fördertechnik sowie der Lackherstellung ablesen. Das Ausstellungsspektrum umfasst dabei Produkte und Dienstleistungen für das Nasslackieren, Pulverbeschichten und Coil Coating – von der Vorbehandlung bis zur Endkontrolle. Es ist darauf ausgelegt, Lohnbeschichtern und inhouse-lackierenden Unternehmen Lösungen zu bieten, die sowohl die Qualität und Wirtschaftlichkeit als auch die Flexibilität sowie den Umwelt- und Arbeitsschutz beim Lackieren und Beschichten erhöhen. Dabei berücksichtigt das Angebot die in der MENA-Region starken Bereiche wie Automobil und Zulieferer, Nutzfahrzeuge, Bahn, Schiffe und Werften, Luft- und Raumfahrt, Anlagen- und Maschinenbau, Metall- und Blechbearbeitung, Kunststoffverarbeitung, Haushaltsgeräte, Möbel (Holz und Metall), Sport und Freizeit, Metall- und Glasfassadenbau, Fenster- und Türenhersteller, Elektronikindustrie, Heizungs- und Kühlungsindustrie sowie Verpackungsindustrie.
Strengerer Umweltschutzrichtlinien in Arbeit
Besondere Aktualität erhält die Erhöhung des Umweltschutzes beim Lackieren speziell in der Türkei auch durch das am 4. August 2011 in Ankara angestoßene neue EU Twinning Projekt TR 09 IB EN 01 „Kontrolle industrieller VOC-Emissionen“. In diesem Projekt unterstützt Deutschland die Türkei bei der Umsetzung des Ziels, Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen (Volatile Organic Compounds = VOC) zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit der Menschen zu vermeiden beziehungsweise signifikant zu reduzieren.
Dazu bieten die Aussteller der PaintExpo Eurasia ebenfalls ausführliche Informationen sowie Lösungen, die künftige Anforderungen an den strenger werdenden Umwelt- und Arbeitsschutz erfüllen. Dazu zählen unter anderem Lackiersysteme, mit denen sich die VOC-Emissionen auf das heute in der EU vorgegebene Niveau absenken lässt. Ebenso werden applikationstechnische Lösungen präsentiert, die durch einen höheren Auftragswirkungsgrad zum umweltfreundlicheren und kostensparenden Lackieren beitragen. Ein weiterer Bereich sind so genannte High- und Very-High-Solid-Lacke, bei denen die Verringerung der VOC-Emissionen durch einen höheren Festkörperanteil erzielt wird. Dies macht den Besuch der PaintExpo Eurasia für Lohnbeschichter und inhouse-lackierende Unternehmen auch zu einer „Investition in die Zukunft“, mit der sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten und steigern können.

Weitere Informationen sowie die aktuelle Ausstellerliste unter www.paintexpo.com.tr oder bei FairFair GmbH, Max-Eyth-Straße 19, 72644 Oberboihingen, Deutschland, Fon +49 (0)7022 60255-0, Fax +49 (0)7022 6025577.

Ansprechpartner für Redaktionen und zum Anfordern von Bildmaterial:

SCHULZ. PRESSE. TEXT, Doris Schulz, Martin-Luther-Straße 39, 70825 Korntal, Deutschland, Fon +49 (0)711 854085, Fax +49 (0)711 815895, ds@pressetextschulz.de, www.schulzpressetext.de

FairFair GmbH, Jürgen Haußmann, Max-Eyth-Straße 19, 72644 Oberboihingen, Deutschland, Fon +49 (0)7022 6025510, Fax +49 (0)7022 60255 77, info@paintexpo.de, www.paintexpo.com

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT
Weitere Informationen:
http://www.paintexpo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie