Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZIM-gefördert: Vollautomatisiertes Tumor-Diagnosesystem

25.05.2011
Medizinischer Fortschritt beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

Jährlich erkranken in Deutschland nach Angaben der Deutschen Krebshilfe mehr als 59.000 Frauen an Brustkrebs. Dem Kampf gegen diese tückische Krankheit ist ein Exponat auf dem Innovationstag Mittelstand am 30. Juni in Berlin gewidmet. Seine Entwicklung wurde über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.


Foto: CADMEI GmbH, CADMEI-Gründer Dr. Toni Vomweg neben einem Computer, auf dem die von seiner Firma entwickelte Software läuft.

Das Projekt zielt auf die Entwicklung eines vollautomatisierten Tumor-Diagnosesystems, bei dem Daten der Kernspintomographie zugrunde gelegt werden. Geistige Väter der Software-Hardware-Kombination sind die CADMEI GmbH Software Entwicklung für Medizinsysteme in Bingen am Rhein und das Center for Parallel Computing der Uni Paderborn. Ziele sind eine standardisierte Auswertung der bei der Untersuchung gewonnenen MRT-Daten sowie eine raschere ärztliche Diagnose in höherer Qualität, erläutert CADMEI-Gründer Dr. Toni Vomweg. Insgesamt soll die Sicherheit der Diagnose erhöht und die Wartezeit der Patientinnen auf den Befund erheblich verkürzt werden. Auf der Softwareseite setzt das Entwicklerteam dazu auf neuartige schnellere Algorithmen, hardwareseitig kommen Multicore-Prozessoren und Hochleistungs-Grafikkarten zum Einsatz. Schließlich erhält der Radiologe so eine computergestützte Zweitmeinung, die ihn bei der Beurteilung insbesondere nicht eindeutiger Befunde unterstützt. Testläufe haben Vomweg zufolge die Richtigkeit dieses Weges bestätigt. Derzeit liegt die Vorhersageleistung mit 90 Prozent knapp unter dem Niveau eines erfahrenen Radiologen, so der Mediziner.

Erfolgsgeschichte mit 13.000 Projekten
Das ZIM-Programm des BMWi ist ein in Europa einzigartiges Förderinstrument für mittelständische Kooperationsforschung (KOOP), einzelbetriebliche Projekte (SOLO) und Unternehmensnetzwerke (NEMO). Weit über 18.000 Anträge seit Programmstart im Juli 2008 zeugen von außerordentlich starker Nachfrage im gesamten Bundesgebiet. Für fast 13.000 Projekte hat das Ministerium bisher rund 1,6 Milliarden Euro in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse zugesagt. 2010 wurden rund 6.500 Innovationsprojekte mit 800 Millionen Euro bewilligten Fördermitteln angeschoben. Allein das von der AiF Projekt GmbH als Projektträger von ZIM-KOOP verantwortete Modul brachte es auf 4.300 Vorhaben. Auf dem diesjährigen Innovationstag auf dem AiF-Freigelände in Berlin-Pankow werden sich 250 Aussteller präsentieren.

Unter den Exponaten ist auch ein Medizintechnik-Projekt der Fritz Stephan GmbH im rheinland-pfälzischen Gackenbach zur Atemunterstützung Neu- und Frühgeborener. Das System synchronisiert den Atemwunsch des Babys mit dem Angebot des Beatmungsgerätes. Am Körper angebrachte Sensoren erkennen den Willen des Kindes zu atmen; das Gerät schaltet sich ein und stellt entsprechend Atemluft zur Verfügung.

Laseroperationen am menschlichen Auge sollen durch die Verwendung eines Nanosekundenlasers zum Schneiden von Hornhaut-Flaps künftig wesentlich kostengünstiger werden. Ein entsprechendes System stellt das Medizinische Laserzentrum Lübeck im Juni in Berlin vor. Die GmbH hat gemeinsam mit SCHWIND eye-tech-solutions im bayerischen Kleinostheim Möglichkeiten geschaffen, Hornhautklappen zur Vorbereitung der eigentlichen Lasik-Behandlung nicht länger mit einem Skalpell oder Femtosekundenlaser schneiden zu müssen. Der eingesetzte Nanosekundenlaser ist im Vergleich kompakter, kostengünstiger und wartungsärmer.

Kontakt:
AiF Projekt GmbH, Tschaikowskistraße 49, 13156 Berlin.
Öffentlichkeitsarbeit: Lothar Braun,
Tel: 030 48163-3, info@aif-projekt-gmbh.de, www.aif-projekt-gmbh.de
www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/innovationstag/18.-innovationstag
-mittelstand-des-bmwi

Gerolf Päckert | Checkpoint-Media
Weitere Informationen:
http://www.aif.de
http://www.bmwi.de
http://www.innomedia-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik